(Werbung)
Hier findest du Worte, die in der Kategorie Umgangssprache gelistet sind.

Warum sagt man „abnibbeln“ / „abnippeln“? Bedeutung, Definition, Herkunft und Etymologie erklärt

„Abnibbeln“  bzw. „abnippeln“ ist ein umgangssprachlicher salopper Begriff, der „sterben“ bedeutet. Wenn jemand am „abnippeln“ ist, so ist damit gemeint, dass das Leben desjenigen zu Ende geht oder das derjenige sich sehr schlecht fühlt.

Eine weitere Bedeutung von „abnibbeln“ ist „abknabbern“.

Der Ausdruck „Abnibbeln“ existiert in beiden Schreibweisen: Abnippeln (mit 2 „p“) und abnibbeln (mit 2 „b“) –  Eine weitere Schreibweise ist: Abknibbeln.

Der Ausdruck „abnibbeln“ bzw. „abnippeln“ ist in einigen deutschen Regionen verbreitet und hier teils in unterschiedlichen Schreibweisen. Im Berliner Raum wird „abnippeln“ gesagt. Im Rheinland wird zwischen „abnippeln“ und „abnibbeln“ unterschieden. „Abnippeln“ bedeutet „sterben“. „Abnibbeln“ bedeutet „abknabbern“.

Eytmologie und Wortherkunft: Wo abnibbeln / abnippeln herkommt

Die Herkunft von abnibbeln ist nicht gesichert. Eine Herkunft aus der Gaunersprache Rotwelsch ist denkbar, aber ncht bestätigt.

Im jiddischen existiert der Ausdruck „niwel“, was „welken“ bedeutet. „Welken“ ist auch ein Ausdruck dafür, dass Leben zu Ende geht.

Auch eine Ableitung vom alten deutschen Verb „nibeln“ ist denkbar. „Nibeln“ bedeutet, dass es nebelig wird. Im übertragenen Sinne bedeutet es, dass etwas oder jemand verbleicht und verscheidet.

Grammatik von abnippeln

Der Ausdruck setzt sich aus den Wortteilen „ab“ und „nibbeln“ bzw. „nippeln“ zusammen. Das „Ab“ als Präfix bedeutet, dass etwas zu Ende geht. (Vergleiche: Abdanken, Abhauen, Abkacken, Abkratzen)

Was bedeutet nibbeln / nippeln?

Daher kann vermutet werden, dass „Abnippeln“ bzw. Abnibbeln“ sich vom Wort „nibbeln“ bzw. „nippeln“ ableitet. „Nibbeln“ ist als ein Verfahren zum Bearbeiten von Blech bekannt und „nibbeln“ bedeutet auch: knabbern oder nippen. „Nibbeln“ oder „nippeln“ bedeutet, dass jemand die Lippen oder Zähne benutzt, um kleine Stücke von etwas Festem abzulösen oder um einen einen kleinen Schluck zu trinken.

„Nibbeln“ ist direkt mit dem englischen „to nibble“ verwandt, was „knabbern“, „nagen“ oder „anknabbern“ bedeutet.

Menschen oder Tiere, die im Sterben liegen, nehmen nur noch sehr wenig Nahrung zu sich. Deswegen kann vermutet werden, dass beobachtet wurde, dass Sterbende nur noch etwas knabbern oder an etwas nippen. Jedoch keine größeren Bissen zu sich nehmen oder große Mengen Flüssigkeit trinken.

Die genaue Herkunft von „abnibbeln“ und „abnippeln“ ist unbekannt. Hier genannte Theorien sind Theorien und unbestätigt.

Was bedeutet poofen / pofen?

„Poofen“ oder „pofen“ ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der „schlafen“ bzw. „tief und fest schlafen“ bedeutet.

Mit „Poofen“ ist in der Regel der Nachtschlaf gemeint, kein Nickerchen, Mittagsschlaf oder Schlaf, der tagsüber stattfindet.

Teils wird als „poofen“ oder „pofen“ das Rauchen von Marihuana bezeichnet.

Beide Schreibweisen – mit einem „o“ oder zwei „o“ – sind verbreitet.

Teils sind regionale Varianten mit „b“ am Anfang verbreitet: boofen, bofen, die Bofe, die Boofe, bofeln, boofeln. (Insbesondere ist der Aufdruck „Boofe“ verbreiter, als Bezeichnung für eine Schlafstätte in einem Nationalpark.)

Synonyme für poofen sind: pennen, ratzen, schlafen

Beispiele mit poofen

  • „Ich geh poofen“ bedeutet: „Ich geh schlafe“.
  • „Ich geh in die Poofe.“ bedeutet: „Ich geh ins Bett.“
  • „Du hast den ganzen Tag gepoft!“ bedeutet: „Du hast den ganzen Tag geschlafen.“
  • „Aufwachen. Ausgepooft!“ bedeutet: „Aufwachen. Genug geschlafen!“

Die Substantivierung für poofen ist „Poofe“

„Poofe“ bedeutet Bett. Es ist ein anderes Wort dafür und die Substantivierung des Verbes „poofen“. Es wird z.B. gesagt: „Ich geh jetzt inne Pofe!“

Auch hier sind beide Varianten möglich: Poofe, Pofe (Beide haben die gleiche Bedeutung.)

Herkunft: Wo poofen herkommt

Die genaue Herkunft von „poofen“ ist nicht geklärt. Es wird vermutet, dass „poofen“ aus der Gaunersprache Rotwelsch stammt und als „puffen“ oder „buffen“ zunächst in die deutsche Sprache gelangte. „Puffen“ und „buffen“ bedeutet: übernachten, nächtigen, schlafen. Vermischt mit regionalen Mundarten entstand dann „poofen“ bzw. „pofen“.

„Puffen“ bedeutet auch pennen, schlafen.

Ob eine Verbindung zwischen dem „Puff“ (Bordell) und „puffen“ besteht, ist nicht geklärt.

Im hochdeutschen bedeutet „puffen“ jemanden leicht stoßen. Ein „Puff“ ist hier ein harmloser Schlag.

Weiteres

Alle vier Ausdrücke („poofen“, „pofen“, „boofen“ und „bofen“) sind in der deutschen Sprache verbreitet.

Da die „Boofe“ eine sichere Stelle für das Übernachten unter freiem Himmel in zum Beispiel einem Nationalpark bedeutet, wird dieser Begriff relativ häufig über Google.de gesucht.

Der Ausdruck „pofen“ wird häufiger über Google.de gesucht als „poofen“.

Was bedeutet Mauken?

Mauken ist eine Bezeichnung für Füße, die stinken oder übel riechen. Besonders stinkende Füße werden auch als „Käsemauken“ oder „Schweißmauken“ bezeichnet.

Allgemein bedeutet der Ausdruck „Mauken“ auch ungenehmer Geruch oder Gestank.

Der Ausdruck „Mauken“ ist in Ostmitteldeutschland, in Sachsen, im Ruhrgebiet und auch in Bayern verbreitet. Es kann vermutet werden, dass er weit in Deutschland verbreitet ist – dies ist jedoch unbestätigt.

Seltener werden als Mauken auch dicke Wollsocken bezeichnet.

Teils wird „Mauken“ auch als „Maucken“ (mit c) geschrieben.

Der Spiegel titelte 2007: „Mörder-Mauken – Schweißfüße lösen Großeinsatz der Polizei aus“ – Link zum Beitrag (Externer Link zu Spiegel.de)

Wie der Ausdruck „Mauken“ herkommen könnte

Mauke ist eine altere Bezeichnung für Füße. Als „Mauke“ wird unter anderem die Hautentzündigung in der Fesselbeuge bei Huf- und Klaurentieren bezeichnet. (Pferde und Kühe können davon betroffen sein.) Eine „Mauke“ geht mit einem unangenehmen fauligen Geruch einher, sowie ein Nässen der Haut.

Diese übel riechende Erkrankung bei Tieren könnte metaphorisch auf die Schweißfüße von Menschen übertragen wurden sein. Dies im Sinne von „Deine Füße stinken wie Mauke“. (Diese Theorie ist unbestätigt.)

Woher der Begriff „Mauke“ genau kommt und wie er entstanden ist, ist unklar.

Weitere Bedeutung von Mauken

„Mauken“ heißt eine Technik bei der Herstellung von Keramik. Es bezeichnet unter anderem das feuchte einlagern von Ton, der mit Wasser und Zusätzen vermengt wurde – der also noch keine Keramik ist. Dies wird auch „Tonalterung“ genannt. Sie sorgt dafür, dass ein Fäulnisprozess einsetzt, der dafür sorgt, dass organische Bestandteile, die noch im Ton enthalten sind, zersetzt werden.

In der Oberlausitzer Mundart wird Kartoffelbrei auch als „Abernmauke“ bezeichnet. „Abern“ bedeutet so viel wie „Erd-Birnen“ und bezeichnet damit Kartoffeln. Der Ausdruck „Mauke“ stammt vom slawischen Wort „muka“ ab, was Mehl bedeutet.

In der sächsischen Mundart soll auch gesagt werden, „Keine Mauke zu etwas haben“. Dies bedeutet: Keine Lust haben.

Kartoffeln auch als „Mauke“ bezeichnet.

„Haus Mauken“ ist eine Ferienwohnung in Stolzalpe im Bezirk Murau im österreichischen Bundesland Steiermark.

„Mauken“ ist ein Ortsteil der Stadt Jessen in Sachsen-Anhalt.

„Mauken“ heißt ein Gehöft in Bayern.

„Pretzsch-Mauken“ ist eine Messstelle für den Wasserstand der Elbe.

Mehrere Gewässer tragen den Namen „Mauken“: Kleine Mauken, Mittlere Mauken und Große Mauken. Sie befinden sich bei München.

Was bedeutet Gschmäckle?

Schwäbischer Ausdruck der verwendet wird, um auszudrücken, dass etwas moralisch oder rechtlich grenzwertig bzw. zweifelhaft ist, und somit einen faden Beigeschmack hat.

In der Regel wird gesagt: „Das hat so ein Gschmäckle.“ – Damit ist gemeint, dass etwas fragwürdig, anrüchig oder zweifelhaft ist. Wenn etwas „ein Gschmäckle hat“, so steht es im Verdacht der Korruption, Vetternwirtschaft oder moralisch bedenklich zu sein. Es ist dubios und sehr fragwürdig.

Der Ausdruck „Etwas hat ein Gschmäckle“ ist kein Vorwurf und keine Anschuldigung, sondern nur die Vermutung das etwas nicht stimmt. Journalisten neigen dazu, dass Wort Gschmäckle in Anführungsstrichen zu schreiben, um sich von einem Vorwurf oder einer Anklage zu distanzieren. Sie legen damit nur die Vermutung nahe, dass etwas moralisch bedenklich sei – ob das wirklich so ist, entscheiden die Leser.

Beispiele für „Gschmäckle“

  • Süddeutsche Zeitung (2017): “ Jobgarantie mit Gschmäckle“ (Als Kritik) – Siehe: Link
  • Augsburger Allgemeine (2016): „Die Sache mit dem ‚Gschmäckle'“ – Siehe: Link
  • Merkur (2017): „Schurers Gschmäckle-Wahlkampf“ – Siehe: Link
  • Gründerszene (2015): „Transparenz-Index mit Gschmäckle “ – Siehe: Link
  • Börsen-Zeitung (2017): „KOMMENTAR – BANKENABWICKLUNG Ein Gschmäckle bleibt“ – Siehe: Link

Ursprüngliche Bedeutung von Gschmäckle

„Gschmäckle“ stammt aus dem schwäbischen Dialekt und ist die Verniedlichung des Wortes „Gschmack“. Die Worte können auch mit das „e“ an zweiter Stelle geschrieben werden: „Geschmäckle“ oder „Geschmack“.

Das Wort „Geschmäckle“ bezeichnet im Schwäbischen, sowohl den Geschmack als auch den Geruch. Gleiches gilt für das schwäbische Wort „Geschmack“, es kann für den Geschmack oder Geruch von etwas stehen.

Das Verb „schmecken“ kann wie das hochdeutsche schmecken „schmecken“ bedeuten, aber auch riechen. Die schwäbische Schreibweise ist folgende: schmeggâ

Im Schwäbischen wird das Wort „Gschmäckle“ insbesondere verwendet, wenn Speisen oder Getränke übel, fremdartig oder verdächtig riechen und die Vermutung nahe liegt, dass diese verdorben sind. Im übertragenen Sinne steht das Wort „Gschmäckle“ für etwas Spezifisches, was anderen auffällt; für etwas Sonderbares, widerwärtiges oder lächerliches an einer Person oder Sache.

Wenn etwas „ein Gschmäckle hat“ ist damit gemeint, dass vermutet wird, dass eine Person sich der Küngelei/Klüngelei oder Korruption schuldig gemacht hat.

Was bedeutet „DbddhkPukM“?

„DbddhkPukM“ ist die Abkürzung für: Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen und keine Medizin.

Statt „doof“ wird auch das Wort „dumm“ verwendet – es verändert die Bedeutung der Phrase kaum: „Dumm bleibt dumm, da helfen keine Pillen und keine Medizin.“

Der allgemeine Ausspruch wird auch ohne den Zusatz „und keine Medizin“ als DbddhkP verwendet.

„Doof bleibt doof“ ist ein in der deutschen Umgangssprache verbreiteter Spruch. Auch Medien verwenden den Spruch in ihren Titeln und Texten.

Variante: DbddhkPsAv

In einer weiteren Variante wird „sav“ eingefügt. „sav“ bedeutet „Selbst Aspirin versagt“: DbddhkPsAv

Variante: Debededehakape

In einer weiteren Variante wird „Debededehakape“ geschrieben. Es bedeutet das gleiche, jedoch die Buchstaben geschrieben wie sie gesprochen werden. „D“ wird wie „De“ gesprochen. „B“ wie „Be“. „H“ wie „ha“, „k“ wie „ka“ und „p“ wie „pe“.

Ein Lied von Dieter Hallervorden heißt „Debededehakape (Doof bleibt doof)“. Im Lied singt er darüber, dass Dummheit nicht wehtut, aber bei bestem Willen selbst die Medizin kein Heilmittel kennt.

Weiteres zu DbddhkPukM

Der Ausdruck wird in Chats oder als Hashtag in den sozialen Medien verwendet, um das unvernüftige und leichtsinnige Verhalten von anderen online zu kritisieren.

Die Abkürzung wird auch als Hashtag verwendet: #DbddhkPukM

Auch werden mit dem Hashtag #DbddhkP oder #DbddhkPukM die aktuelle Politik, Politiker, Parteien oder aktuelle Erlebnisse online kritisiert. Teils wird im sozialen Netzwerk Twitter nur ein Bild von jemanden oder einer Situation gezeigt und im Text steht dann nur „#DbddhkP“.

„DbddhkPukM“ wird teils als Abkürzung oder ausgeschrieben auf T-Shirts gedruckt. Diese werden im Internet verkauft.

„GRIPS – Theater für Kinder: Doof bleibt doof / Ein Fest bei Papadakis.“ ist ein 1974 veröffentlichtes Buch.

„Doof bleibt Doof“ ist ein Lied von Herr Fröhlich und Herr Schön.

„Doof bleibt doof“ ist ein Lied von Katschmarek.

Was bedeutet Jibbit (Jib)?

Bezeichnung für einen Joint. Das Wort „Jibbit“ sollen arabisch-stämmige Einwanderer nach Deutschland gebracht werden. Haftbefehl und Bausa verwenden das Wort häufig.

In folgenden Lieder wird das Wort „Jibbit“ bzw. die Abkürzung „Jib“ unter anderem verwendet:

  • „Gestern Gallus – heute Charts“ von Haftbefehl
    „Wenn du das hörst, bau dir ’nen Jibbit“
  • „Odyssee“ von Haftbefehl feat. Bausa
    „Mein Brudi hinten links rollt den Jibbit“
  • „Kalash“ von Bausa
    „Turban um den Hals, zieh noch paar Mal am Jibbit“
  • „Was Du Liebe nennst“ von Bausa
    „Ich roll‘ ein’n Jib (roll‘ ein’n Jib), wir werden high (yeah)“
  • „Locker Easy“ von Haftbefehl feat. Celo & Abdi, Veysel & Capo
    „Oder der Kopf nach ’nem Gras-Piece-Jibbit“
  • „Ihr Hurensöhne“ von Haftbefehl
    „Roll den Jibbit, was für Haze, damals gab’s nur Abyat“
  • „Jibbitbongbier“ von 257ers
    „Bong, Jibbit, Bong, Bong, Jibbit, Bong, Bier“
  • „24/7“ von Ufo361
    „Roll ein‘ Jibbit und wir fliegen – 24/7“
  • „Verkauft“ von RAF Camora
    „Grammweise Hasch in mei’m Jibbit“
  • „Nutte hier bin ich“ von Nimo
    „Passiv, Diggi, aus Haschisch, Jibbits“
  • „Wo sind die Packs“ von Soufian
    „Nein, nicht nur ein’n Jibbit
    Fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn Jibbits“
  • „James Dean“ von Ufo361
    „Baby, komm, roll noch ein’n Jibbit!“
  • „Heuschnupfen“ von Plusmacher
    „Geht der Jibbit wieder aus. Muss ich erstmal einen bau’n“

Die Herkunft des Wortes „Jibbit“ bzw. „Jib“ ist unklar.

Verbreitung in Deutschland

Der Ausdruck „Jib“ ist in Deutschland wesentlich stärker verbreitet, als der Ausdruck „Jibbit“. Schon seit 2004 – seit Google Suchtrends wiedergibt – wird das Wort „Jib“ bei Google gesucht. Bis heute hält die Suchnachfrage. Inbesondere im Dezember wird das Wort „Jib“ vermehrt gesucht – so geschehen Dezember 2008 bis 2013.

Der Ausdruck „Jib“ wird am meisten in Berlin, Hamburg und Hessen gesucht. Auf Platz 4 und 5 liegen Nordrhein-Westfalen und Bayern. (Hier verfälscht die Suchanfragen das Jazz-Institut Berlin, welches JIB abgekürzt wird.

Der Ausdruck „Jibbit“ wird seit 2006 in deutschen Ableger von Google gesucht. Besonders stark wurde es im Juli 2016 gesucht.

Was bedeutet Bimbes?

Der Ausdruck „Bimbes“ hat mehrere Bedeutungen. In diesem Beitrag stellen wir sie dir vor:

Bimbes = pfälzisch für „Geld“

In der pfälzischen Umgangssprache ist „Bimbes“ eine gängige Bezeichnung für Geld. Hemlut Kohl wird zugeschrieben, dass er Geld als „Bimbes“ bezeichnete.

Bimbes = ARD-Dokumentation über Helmut Kohl

„Bimbes“ ist der Name einer ARD-Dokumentation über Helmut Kohl und die schwarzen Kassen der CDU. In der Reportage werden der Umgang Kohls mit schwarzen Kassen, die Flick-Affäre und die Spendenaffäre, sowie Kohls „Ehrenwort“ thematisiert. Der genaue Titel der Dokumentation ist „Bimbes – Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl“.

Bimbes = Brotaufstrich aus Birnensaft

„Bimbes“ ist ein aus eingedicktem Birnensaft hergestellter Brotaufstrich. Dieser wird traditionell in der Gemeinde Altendiez im Rhein-Land-Kreis in Rheinland-Pfalz hergestellt. Die für den Brotaufstrich verwendete Birnensorte wird auch Graubirne oder mundartlich Groobiirn oder Bimbes-Birne genannt.

Um „Bimbes“ herzustellen, werden die Birnen gewaschen, gekocht und eine Nacht lang gegart. Am nächsten Morgen wird der Saft ausgepresst. Dann wird dieser gekocht und durch Zugabe von Zucker verdickt, bis er die gewünschte Konsistenz hat.

Wortherkunft: Wo das Wort „Bimbes“ herkommt

Das Wort „Bimbes“ fand Eingang in die deutsche Sprache durch die rotwelsche Bezeichnung für Getreide und Brot als „Bims“ bzw. „Bimbes“. Das Geld wird im Zusammenhang mit Lebensmitteln verwendet, da diese das Grundbedürfnis „Hunger“ befriedigen.

Eine vergleichbare Bezeichnung ist „Pimmer“. Es bezeichnet ebenfalls „Brot“. Die Herkunft von „Pimmer“ ist unbekannt.

Geschichte vom Wort „Bimbes“

Das Wort „Bimbes“ wurde 1999/2000 deutschlandweit durch die CDU-Affäre und Helmut Kohls Art Geld als „Bimbes“ zu bezeichnen, bekannt. Seit dem steht der Begriff „Bimbes“ meist im Zusammenhang mit dem ehemaligen und verstorbenen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl.

Zeitungen titelten damals:

  • Kohl und der Bimbes (Tagesspiegel)
  • Die Macht des Bimbes (Welt)
  • Mit und ohne Bimbes (Frankfurter Allgemeine)
  • Bimbes mit Bimbes (Spiegel)

Seit 2000 steht das Wort „Bimbes“ im Duden.

2017 wurde das Wort wieder populär, als die ARD-Dokumentation mit gleichnamigen Titel über Helmut veröffentlicht wurde.

Trivia

Die Firma Mediakomplett besitzt zurzeit die Domain bimbes.de.

Beispiele

  • „Gib ma Bimbes!“
  • „Der hat viel Bimbes.“
  • „Bimbes in de Dasch.“ = „Geld in der Tasche“

Postprandiale Somnolenz

Medizinisch/Wissenschaftliche Umschreibung des Effektes, dass wir nach einem reichhaltigen und großen (Mittag)essen müde werden; auch bekannt als Mittagstief, Mittagsmüdigkeit, Fressnarkose, Fresskoma oder Suppenkoma.

Die beste Therapie gegen Postprandiale Somnolenz ist frische Luft oder Mittagsschlaf.

Wortbedeutung

„Post“ bedeutet = nach
„prandial“ bedeutet = Nahrung/Essen
„Somnolenz“ bedeutet = „Benommenheit“ oder „Schläfrigkeit“. Sie äußert sich durch Bewusstseintrübung bei erhaltener Ausprechbarkeit und Erweckbarkeit.

Wie Postprandiale Somnolenz entsteht:

  1. Durch das ankommende Essen im Verdauungstrakt wird das parasympathische Nervensystem aktiviert. Es sorgt für Ruhephasen und Erholung, damit das Essen verdauert werden kann.
  2. Kohlehydrate in Form von Zucker, der durch Säfte, Süßigkeiten oder Desserts aufgenommen wurde, muss im Blutstrom abtransportiert werden. Dafür schüttet der Körper Insulin aus, dass Glukosemoleküle und Aminosäuren in die Muskelzellen transportiert. Jedoch hat Insulin auf die Aminosäure Tryptophan keine Auswirkung, so dass ein Ungleichgewicht entsteht und Typtophan vermehrt im Gehirn zur Verfügung steht. Aus dieser Aminosäure wird nun Serotonin und das Schlafhormon Melatonin gebildet.

Welche Nahrungsmittel müde machen

Wurde bisher angenommen, dass Kohlenhydrate müde machen, so haben US-amerikanische Wissenschaftler der Universität Bowling Green State im Bundesstaat Ohio festgestellt, dass Eiweiße und Salze schwerer zu verdauen sind und eher zur Müdigkeit führen. Der Aufwand für den Körper diese Lebensmittel zu verarbeiten, ist höher als bei Kohlenhydraten.

Was hilft gegen Mittagsmüdigkeit?

  1. Keine übergroßen Portionen essen. Essen Sie langsam, kauen Sie ausreichend und hören Sie auf mit Essen, wenn Sie sich voll fühlen.
  2. Verzichten Sie auf Fruchtsäfte, Süßspeisen und Desserts. Sie sind sogenannte „schnelle Kohlehydrate“ die für die Insulinausschüttung sorgen.
  3. Frische Luft und Bewegung helfen gegen Müdigkeit. Anstatt sich hinzusetzen, können sie einen kleinen Spaziergang machen.
  4. Etwas Mittagsschlaf (auch Power-Nap genannt) sorgt für Entspannung und Regeneration.

Salzberge in Deutschland: Monte Kali, Kaliberg, Kalimandscharo

Umgangssprachliche Bezeichnung für Abraumhalden in Deutschland, die aus dem Abraumsalz der Kalisalzproduktion bestehen. Die Farbe dieser Berge sind gelb, grau und grau.

Die höchste Kalisalz-Abraumhalde befindet sich in Heringen (Werra) in Hessen. Sie ist über 200 Meter hoch.

Kaliberge in Deutschland

  • Philippstahl (Werra) (Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Hessen)
  • „Monte Kali“ in Heringen (Werra) (Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Hessen) (Der Monte Kali besteht aus über 200 Millionen Tonnen aufgeschüttetem Abraumsalz und ist rund 200 Meter hoch.)
  • „Kalimandscharo“ in Bokeloh (Region Hannover; Niedersachsen)
  • Sehnde (Region Hannover; Niedersachsen)
  • „Wetterberg“ Giesen (Landkreis Hildesheim; Niedersachsen)
  • „Kalimandscharo“ in Wathlingen (Landkreis Celle; Niedersachsen)
  • „Kalimandscharo“ Abraumhalden des Kaliwerks Zielitz (Landkreis Börde, Sachsen-Anhalt) (Der Kalimandscharo in Sachsen-Anhalt ist die höchste Erhebung zwischen Magdeburg und der Ostsee. Sie ist 120 Metern hoch. – Der Salzberg ist zwischen Mai und September besteigbar. Einmal im Jahr finden die Kalimandscharo-Festspiele in 45 Meter Höhe statt.)
  • Abraumhalde Kalimandscharo des ehemaligen Kalibergwerkes Sollstedt (Landkreis Nordhausen; Thüringen)
  • Abraumhalde des Kalibergwerkes Neuhof-Ellers; genannt „Monte Kali“ (Landkreis Fulda; Hessen)

Namen

In den Bezeichnungen der Salzhalden wird stets bezug genommen auf das Kalisalz. Folgende Namen werden verwendet:

  • Monte Kali (Angelehnt an „Monte Carlo“)
  • Kaliberg
  • Kalimandscharo (Angelehnt an den höchsten Berg Afrika, den Kilimandscharo)

Folgen für die Umwelt

Durch Regen und Niederschläge werden Steinsalze und Schwermetalle abgewaschen. Sie gelangen so in Böden, das Grundwasser, Flüsse und Oberflächengewässer. Dadurch werden umgebende Böden praktisch unfruchtbar und es können nur noch salzliebende Plfanzen auf diesen wachsen. Auch steigt der Salzgehalt der Flüsse, so dass Süßwasserlebewesen ihre Lebensgrundlage verlieren.

Andere

  • Eine weitere Abraumhalde ist der Monte Kaolino (auch Monte di Caolino) in Hirschau, Oberpfalz, Bayern. Sie besteht aus 35 Millionen Tonnen Quarzsand und ist 120 Meter hoch.

Personalkarussell

Bedeutung: Bezeichnung für einen schnellen Personalwechsel. Erst vor kurzem angestellte Mitarbeiter werden wieder entlassen oder kündigen selbst, so dass die vorher besetzte Stelle nun wieder vakant ist.

Der Fortgang von Mitarbeitern, die nur kurze Zeit angestellt waren, kann Rückschlüsse auf einen schlechten Führungsstil und schwache Personalpolitik zulassen. Entweder fühlen sich Mitarbeiter in der Firma nicht wohl, sie waren eine Fehlbesetzung oder ein besserer Kandidat soll eingestellt werden. Auch kann ein Personalkarussell sich nach einem Skandal schnell drehen.

Von einem Karussell wird deshalb geredet, da dieses sich schnell dreht und dadurch Mitarbeiter schnell aussteigen sowie schnell einsteigen.

Auch: Personal-Karussell