Was bedeutet Mauken?

Mauken ist eine Bezeichnung für Füße, die stinken oder übel riechen. Besonders stinkende Füße werden auch als „Käsemauken“ oder „Schweißmauken“ bezeichnet.

Allgemein bedeutet der Ausdruck „Mauken“ auch ungenehmer Geruch oder Gestank.

Der Ausdruck „Mauken“ ist in Ostmitteldeutschland, in Sachsen, im Ruhrgebiet und auch in Bayern verbreitet. Es kann vermutet werden, dass er weit in Deutschland verbreitet ist – dies ist jedoch unbestätigt.

Seltener werden als Mauken auch dicke Wollsocken bezeichnet.

Teils wird „Mauken“ auch als „Maucken“ (mit c) geschrieben.

Der Spiegel titelte 2007: „Mörder-Mauken – Schweißfüße lösen Großeinsatz der Polizei aus“ – Link zum Beitrag (Externer Link zu Spiegel.de)

Wie der Ausdruck „Mauken“ herkommen könnte

Mauke ist eine altere Bezeichnung für Füße. Als „Mauke“ wird unter anderem die Hautentzündigung in der Fesselbeuge bei Huf- und Klaurentieren bezeichnet. (Pferde und Kühe können davon betroffen sein.) Eine „Mauke“ geht mit einem unangenehmen fauligen Geruch einher, sowie ein Nässen der Haut.

Diese übel riechende Erkrankung bei Tieren könnte metaphorisch auf die Schweißfüße von Menschen übertragen wurden sein. Dies im Sinne von „Deine Füße stinken wie Mauke“. (Diese Theorie ist unbestätigt.)

Woher der Begriff „Mauke“ genau kommt und wie er entstanden ist, ist unklar.

Weitere Bedeutung von Mauken

„Mauken“ heißt eine Technik bei der Herstellung von Keramik. Es bezeichnet unter anderem das feuchte einlagern von Ton, der mit Wasser und Zusätzen vermengt wurde – der also noch keine Keramik ist. Dies wird auch „Tonalterung“ genannt. Sie sorgt dafür, dass ein Fäulnisprozess einsetzt, der dafür sorgt, dass organische Bestandteile, die noch im Ton enthalten sind, zersetzt werden.

In der Oberlausitzer Mundart wird Kartoffelbrei auch als „Abernmauke“ bezeichnet. „Abern“ bedeutet so viel wie „Erd-Birnen“ und bezeichnet damit Kartoffeln. Der Ausdruck „Mauke“ stammt vom slawischen Wort „muka“ ab, was Mehl bedeutet.

In der sächsischen Mundart soll auch gesagt werden, „Keine Mauke zu etwas haben“. Dies bedeutet: Keine Lust haben.

Kartoffeln auch als „Mauke“ bezeichnet.

„Haus Mauken“ ist eine Ferienwohnung in Stolzalpe im Bezirk Murau im österreichischen Bundesland Steiermark.

„Mauken“ ist ein Ortsteil der Stadt Jessen in Sachsen-Anhalt.

„Mauken“ heißt ein Gehöft in Bayern.

„Pretzsch-Mauken“ ist eine Messstelle für den Wasserstand der Elbe.

Mehrere Gewässer tragen den Namen „Mauken“: Kleine Mauken, Mittlere Mauken und Große Mauken. Sie befinden sich bei München.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.