Hupfdohle: Was bedeutet Hupfdohle? Woher kommt der Ausdruck? Bedeutung, Wortherkunft


Bedeutung:

  1. Veralteter, scherzhafter und leicht-abwertender Begriff für Ballett- und Revue-Tänzerinnen; bezeichnete in 1950er Jahren Stripteasetänzinneren.
  2. Heute werden als „Hupfdohle“ bzw. „Hupfdohlen“ Tänzerinnen und insbesondere Balletttänzerinnen bezeichnet, die sich durch gewisse Sprünge und eine gewisse Körperhaltung auszeichnen.
  3. Bezeichnung für Menschen, die sprunghaft in ihren Entscheidungen, zappelig und unruhig sind.

„Hupfdohle“ ist laut Duden ein veraltetes Wort, dass eventuell aus dem Duden gestrichen wird. Die Entscheidung ein Wort zu streichen, wird anhand der Verwendungshäufigkeit getroffen. „Hupfdohle“ ist leider ein Wort, dass immer seltener verwendet wird.

Herkunft: Wo der Ausdruck „Hupfdohle“ herkommt

Es ist höchstwahrscheinlich, dass sich aus der Ausdruck „Hupfdohle“ vom Vogel „Dohle“ ableitet. Die Dohle ist ein Vogel aus der Familie der Rabenvögel. In unwegsamen Gelände oder zwischen Ästen bewegt sich die Dohle hüpfend fort. Sie ist in Europa verbreitet. Sie trägt ein schwarzes Federkleid.

In der Umgangssprache könnte aus die hüpfende Dohle, Hupfdohle geworden sein. Da Balletttänzerinnen auch hüpfende und hopsende Bewegungen machen, könnte der Ausdruck so übertragen wurden sein.

„Hupf“ ist vom Wort „hüpfen“ abgeleitet. Es bedeutet so viel wie: hopsen, springen, tänzeln. (Ein „Hupf“ ist ein Sprung.)

Umgangssprachlich wird auch „Huppdohle“ gesagt. Der Ausdruck „Huppdohle“ bedeutet: Tänzerin, Tanzmädchen

Eine weitere Wortvariante ist „Hopftöle“ (mit „t“ statt „d“). Dieses ist umgangssprachlich und abwertend, da „Töle“ ein abwertender Begriff für einen Hund ist.

Mit Hupfdohle verwandte Begriffe

Ein anderes Wort in dem sich das Leben in der Großstadt und die Vogelwelt widerspiegelt ist: Bordsteinschwalbe. („Bordsteinschwalbe“ bedeutet: Straßenprositutierte.)
Auch gibt es noch ein weiteres Wort: Spinatwachtel. Als Bezeichnung für eine ältere schrullige Frau mit dünnem Körper.

Beispiele:

Der Focus titelte 2009 „Von der Hupfdohle zum Komödien-Star“ (Gemeint ist im Beitrag Zac Efron.) (Link zum Beitrag: hier (Externer Link zum Focus-Beitrag))

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

2 Gedanken zu „Hupfdohle: Was bedeutet Hupfdohle? Woher kommt der Ausdruck? Bedeutung, Wortherkunft“

  1. Wer – wie ich – häufiger Wanderungen durch die Alpen macht, weiß dass das Wort Hupfdohle sich auf die Alpendohle bezieht. Von einem Standplatz kurz vor einem Steilabbruch springen sie bei starkem Wind gegen den Wind an und vollführen dabei Bewegungen, die sehr stark an einen Tanz erinnert.
    Sie tun dies auch wiederholt und haben offenbar Spaß daran.

  2. Gestern beim SWR Städtequiz 70 Jahre Baden-Württemberg. War die Stuttgarter Teilnehmerin am Schluss eine wahre Hupfdohle. Blamage für Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert