Was bedeutet poofen / pofen? Bedeutung, Definition


„Poofen“ oder „pofen“ ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der „schlafen“ bzw. „tief und fest schlafen“ bedeutet.

Mit „Poofen“ ist in der Regel der Nachtschlaf gemeint, kein Nickerchen, Mittagsschlaf oder Schlaf, der tagsüber stattfindet.

Teils wird als „poofen“ oder „pofen“ das Rauchen von Marihuana bezeichnet.

Beide Schreibweisen – mit einem „o“ oder zwei „o“ – sind verbreitet.


Jeden Tag neue Angebote und Rabatte!
Entdecke jetzt Amazons Angebote des Tages*

Jetzt zu den Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Teils sind regionale Varianten mit „b“ am Anfang verbreitet: boofen, bofen, die Bofe, die Boofe, bofeln, boofeln. (Insbesondere ist der Aufdruck „Boofe“ verbreiter, als Bezeichnung für eine Schlafstätte in einem Nationalpark.)

Synonyme für poofen sind: pennen, ratzen, schlafen

Beispiele mit poofen

  • „Ich geh poofen“ bedeutet: „Ich geh schlafe“.
  • „Ich geh in die Poofe.“ bedeutet: „Ich geh ins Bett.“
  • „Du hast den ganzen Tag gepoft!“ bedeutet: „Du hast den ganzen Tag geschlafen.“
  • „Aufwachen. Ausgepooft!“ bedeutet: „Aufwachen. Genug geschlafen!“

Die Substantivierung für poofen ist „Poofe“

„Poofe“ bedeutet Bett. Es ist ein anderes Wort dafür und die Substantivierung des Verbes „poofen“. Es wird z.B. gesagt: „Ich geh jetzt inne Pofe!“

Auch hier sind beide Varianten möglich: Poofe, Pofe (Beide haben die gleiche Bedeutung.)

Herkunft: Wo poofen herkommt

Die genaue Herkunft von „poofen“ ist nicht geklärt. Es wird vermutet, dass „poofen“ aus der Gaunersprache Rotwelsch stammt und als „puffen“ oder „buffen“ zunächst in die deutsche Sprache gelangte. „Puffen“ und „buffen“ bedeutet: übernachten, nächtigen, schlafen. Vermischt mit regionalen Mundarten entstand dann „poofen“ bzw. „pofen“.

„Puffen“ bedeutet auch pennen, schlafen.

Ob eine Verbindung zwischen dem „Puff“ (Bordell) und „puffen“ besteht, ist nicht geklärt.

Im hochdeutschen bedeutet „puffen“ jemanden leicht stoßen. Ein „Puff“ ist hier ein harmloser Schlag.

Weiteres

Alle vier Ausdrücke („poofen“, „pofen“, „boofen“ und „bofen“) sind in der deutschen Sprache verbreitet.


Amazons-Blitzangebote:
Täglich neue Deals mit bis zu 70 % Rabatt!
Vorbeischauen lohnt sich!

Jetzt zu Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Da die „Boofe“ eine sichere Stelle für das Übernachten unter freiem Himmel in zum Beispiel einem Nationalpark bedeutet, wird dieser Begriff relativ häufig über Google.de gesucht.

Der Ausdruck „pofen“ wird häufiger über Google.de gesucht als „poofen“.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Mundart und Dialekt, Umgangssprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.