Was bedeutet Beschmu / Beschmuh / Schmu / Schmuh? Wortherkunft, Bedeutung

„Schmu“ ist eine Bezeichnung für einen kleinen und eigentlich recht harmlosen Schwindel, Betrug, eine Flunkerei, eine Unkorrektheit oder Unsinn. Als „Schmu“ wird etwas bezeichnet, dass nicht ganz korrekt ist. „Schmu“ wird gesagt, wenn jemand mogelt oder schummelt: „Mach keinen Schmu!“

Die korrekte Schreibweise von Schmu ist „Schmu“ ohne h!

„Beschmu“ bzw. „Beschmuh“ sind weitere regionale Varianten von Schmu. Diese wird in der Regel als „Beschmuh“ mit h geschrieben.

Ein Mann, der des Schmus‘ überführt wurde, wird „Schmuser“ genannt. „Schmuser“ erinnert an das im Raum Halle (Saale) verbreitete Verb „schmusen“, was erzählen, quatschen oder reden bedeutet. Siehe: Was schmust der Luppert?

Wenn jemand versucht einen anderen zu täuschen oder zu trickens, so wird gesagt, dass dieser den anderen beschmuht! (Hier wird das Verb zu Beschmuh mit „h“ am Ende geschrieben.)

Weitere Schreibvarianten von Schmu sind: Schmoo, Schmooh, Shmooh, Shmoo, Shmu, Shmuh

„Beschmuh“ wurde zum schönsten sächsischen Wort des Jahres 2018 gewählt. Eine Übersicht über alle sächsischen Worte der vergangen Jahre findest du hier.

Wortherkunft: Wo kommt Schmu her?

Der Ausdruck „Schmu“ stammt aus der Gaunersprache Rotwelsch. Der Ausdruck kann bis in den 18. Jahrhundert zurückbelegt werden. Wie er entstanden ist und seine heutige Bedeutung erhalten hat, ist unklar.

Es wird vermutet, dass „Schmu“ mit „Schmus“ verwandt ist, was so viel bedeutet wie „leeres Gerede“, „leere Phrase“, „unnötige Worte“ oder „Schmeicheleien“. „Schmus“ selbst leitet sich vom westjiddischen „shmues“ ab, was „Gespräch“, „Plauderei“ oder „Gerede“ bedeutet. „Shmues“ geht auf das hebräische „smuot“ zurück, was „Klatsch“ oder „Tratsch“ bedeutet.

Andere Begriffe deuten in die gleiche Richtung: Das rotwelsche Wort „schmusen“ bedeutet so viel wie „erzählen“, „schwatzen“ oder „schmeicheln“. Es leitet sich vom jiddischen „Schmuo“ ab, was „Gerücht“ oder „Geschwätz“ bedeutet. Wenn jemand „Schmu“ erzählt, passiert nichts anderes, als das derjenige Unsinn erzählt und mit Worten einen anderen täuscht, um sein Ziel zu erreichen.

Im jiddischen ist „Schmoo“ ein Begriff für Tand oder Tinnef, also unnützen Plunder. (Weitere Synonyme für Plunder, Kram und Krempel findest du hier.) Es

Weitere Bedeutung von Schmoo

Die „Schmoo“ ist ein Fluss in Niedersachsen.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.