Was bedeutet frugal? Bedeutung, Definition


Frugal bedeutet:

  • bescheiden
  • einfach
  • karg
  • mäßig
  • nicht üppig
  • schlicht
  • sparsam
  • spärlich

“Frugal” wird in dem Sinne gebraucht, dass es bedeutet, dass jemand sparsam mit Ressourcen wie Geld, Essen oder Lebensmittel umgeht. Im weiteren Sinne bedeutet es auch “günstig” oder “billig”, sowie dass etwas nur in kleinen Mengen gereicht wird.

In einem weiteren Sinne bedeutet frugal, dass jemand genügsam ist, nicht viel braucht und keine großen Bedürfe oder Wünsche hat. Jemand der frugal lebt, ist sparsam und haushälterisch.

Ist eine Speise frugal, so ist damit gemeint, dass sie einfach oder klein ist.

Das Gegenteil von frugal ist “opulent” oder “reichhaltig”.

Der Ausdruck “Frugal” gehört zu den Janusworten – also Worte deren Bedeutung, dass Gegenteil ihres Klanges oder ihrer Assoziationen ist.

Wortherkunft: Woher stammt frugal?

“Frugal” stammt vom lateinischen “frugalis” ab. “Frugalis” bedeutet “fruchtig”, “zu den Früchten gehörend” und “nutzbar”. Mit “Frugalis” ist das lateinische Wort “Frux” verwandt. “Frux” bedeutet Frucht. In die deutsche Sprache wanderte “frugal” über das französische Wort “frugal” ein.

Frugal und Frugalisten

Aus der Idee frugal zu leben, hat sich die Frugalismus-Bewegung gegründet. Diese Menschen werden Frugalisten genannt. Sie legen Wert auf eine sparsame Lebensweise und verzichten auf unnötige Ausgaben oder teure Anschaffungen. Frugalisten leben frugal, damit sie innerhalb weniger Jahrzehnte finanziell unabhängig und auf keine Festanstellung mehr angewiesen sind. Mehr über Frugalisten erfährst du hier.

Weiteres zu frugal

In der englischen Sprache existiert der Ausdruck “frugal politics”. Wortwörtlich bedeutet dieser auf deutsch: “frugale Politik”. Ein anderer Ausdruck ist “political frugality” – auf deutsch: “politische Frugalität”. Mit beiden Ausdrücken ist eine sparsame und ressourcen-schonende Politik verbunden, bei der das Übermaß abgelehnt wird.

Als “frugale Innovation” werden Erfindungen bezeichnet, die sich durch eine reduzierte Komplexität, reduzierte Kosten und reduzierte Produktion auszeichnen. Damit ist gemeint, dass z.B. Funktionen oder Features, die nicht essentiell sind, entfernt werden. Damit kann der Preis des Gutes gesenkt und neue Märkte können erschlossen werden.

Was ist “Working Capital”? Bedeutung, Übersetzung, Definition, auf deutsch


“Working Capital” ist eine Bilanzkennzahl und erlaubt Aussagen über die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens. Mit dem Working Capital wird angegeben, ob ein Unternehmen über genügend Finanzmittel oder liquide Mittel verfügt, um kurzfristige Verbindlichkeiten aus eigenen Mitteln zu bezahlen. Ist dies der Fall, dann ist das Working Capital positiv. Ist das nicht der Fall, dann ist das Working Capital negativ und das Unternehmen bedarf Fremdkapital z.B. durch Kredite.

Das Working Capital ist für (junge) Unternehmen wichtig, da sie so Ware, Rohstoffe, Maschinen und Technologien einkaufen, sowie die Produktion bezahlen können. Das Working Capital ist hier sehr wichtig für das Wachstum des Unternehmens. Je mehr Working Capital ein Unternehmen hat, umso größer ist seine Liquidität, es kann mehr investieren und schneller wachsen.

“Working Capital” wird auf deutsch auch “Betriebskapital” oder “Nettoumlaufvermögen” genannt.

Working Capital verständlich auf deutsch:

“Working Capital” bezeichnet – in einem sehr allgemeinen Sinn – das eigene Geld, dass eine Firma zur Verfügung hat, um damit Investitionen zutätigen. Das Gegenteil wäre Fremdkapital, dass z.B. von einer Bank als Kredit kommt.

Etwas komplexer gesagt, Working Capital bezeichnet das Geld das ein Unternehmen für Investitionen und Ausgaben zur Verfügung hat, nach dem kurzfristige Verbindlichkeiten bezahlt oder Geld für diese zurückgestellt wurde.

Je größer das Working Capital, umso mehr Kapital hat ein Unternehmen zur Verfügung. Das heißt je größer das Working Capital, umso liquider ist ein Unternehmen.

Wie wird das Working Capital errechnet?

Das Working Capital wird wie folgt errechnet:

Working Capital = Umlaufvermögen – kurzfristige Verbindlichkeiten

Als “Umlaufvermögen” werden Vermögensgegenstände bezeichnet, die nur kurzfristig im Unternehmen bleiben und entweder verarbeitet, verbraucht oder rückgezahlt werden. Auch Bar- und Bankguthaben zählt zum Umlaufvermögen. Im Kern dreht es sich dabei, um kurzfristige Forderungen und Vorräte.

Mit “kurzfristige Verbindlichungen” sind Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gemeint, die eine Restlaufzeit von weniger als einem Jahr haben. Damit sind unter anderem zu bezahlende Einkäufe (Kosten) und Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt (Lohnsteuer, Umsatzsteuer) gemeint.

Weiteres zu Working Capital

In der Höhle der Löwen wird vermehrt über Working Capital gesprochen.

Working Capital Ratio

Die Working-Capital-Ratio wird wie folgt errechnet:

Working-Capital-Ratio = (Umlaufvermögen/kurfristige Verbindlichkeiten)*100

Working-Capital-Management

Durch Working-Capital-Management lässt sich das Working Capital optimieren.

Was ist #Nettobabys? Bedeutung erklärt


“#Nettobabys” ist ein Werbevideo von Netto, dass am 26. Juli 2018 auf YouTube veröffentlicht wurde und am gleichen Tag in den YouTube-Trends auf Platz 1 landete. Dies sorgte für viele Reaktionen aus der YouTube-Community.

Inhalt von#Nettobabys: Worum geht es?

Im Werbespot #Nettobabys performen vier kleine Kinder eine Cover-Version des Klassikers von Kiss “I was made for lovin’ you”. Die Botschaft des Videos ist, dass die Babys und kleinen Kinder keine Lust auf Gemüse haben. Statt Liebe verbreiten sie scherzhaft und mit Augenschwinkern Hass auf Gemüse. Sie singen unter anderem

  • “Grün hart und knorpelig, absolut widerlich”
  • “Nimm das weg. Ist das überhaupt schon gar?”
  • “Hab die Schnauze voll von Gemüse.”
  • “Gemüse kann nach Hause gehn.”
  • “Gesundes will doch keiner hier haben, steckt es euch doch selbst wo hin.”

Am Ende des Videos wird die Botschaft von Netto eingeblendet, dass es regionales Obst und Gemüse von Netto gibt.

Der Werbespot ist 1:10 Minute lang. Im Video sind Eltern zu sehen, die versuchen ihre Babys mit Brokoli und anderem Gemüse zu füttern, und dabei scheitern. Während die Eltern sich große Mühe geben, ihre Kleinsten vom gesunden Essen zu überzeugen, benehmen diese sich wie Rockstars und randalieren am Essenstisch. Sie schmeißen das gesunde Essen auf den Boden, hämmern auf den Tellerchen rum und schreien.

Das Video und Lied ist allen Eltern gewidmet, die auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder achten. Aus diesem Grund weißt Netto auf sein Auswahl an regionalen Obst- und Gemüsesorten hin.

Zum Video #Nettobabys

Der Werbespot ging innerhalb weniger Stunden viral und hatte schon zwei Tage nach der Veröffentlichung am 26. Juli 2018 über 2 Millionen Aufrufe. Das Like-Dislike-Vehältnis lag am 28. Juli 2018 bei über 4400 Likes zu 6600 Dislikes.

Produziert hat die Video die Hamburger Werbeagentur Jung von Matt.

Ein anderer erfolgreicher Werbefilm waren die “Netto-Katzen”.

War #Nettobabys erfolgreich?

Die Redaktion von BedeutungOnline kennt die Ziele, die sich Netto gesteckt hat nicht. Wir würden aber sagen, dass #Nettobabys aus zwei Gründen erfolgreich war:

  • Viele sprechen über das Video und die Idee (Das wir diesen Beitrag geschrieben haben, ist wohl der beste Beweis.)
  • Die Botschaft, dass Netto regionales Gemüse und Obst im Angebot hat, kennt jetzt jeder.
Was bedeutet FUD? Bedeutung, Definition

FUD = englische Abkürzung für “Fear, Uncertainity, Doubt”

“FUD” ist eine englischsprachige Abkürzung, die für drei Wörter steht: “Fear, Uncertainty, Doubt”. (Zu deutsch: “Angst, Ungewissheit, Zweifel”.)

Das Akronym “FUD” beschreibt eine Werbe-, Kommunikations- und Manipulationsstrategie – auch Negativpropaganda genannt. Ziel dieser Stratgie ist es, Angst, Ungewissheit und Zweifel an etwas zu verbreiten, um zu verunsichern oder abzuschrecken.

“FUD” wird unter anderem in der Wirtschaft eingesetzt, um Mitbewerber oder Produkte zu diskreditieren, im negativen Licht erscheinen zu lassen und um ein gutes Image zu beschädigen. Dafür werden Fehlfinformationen verbreitet, Panik gemacht und Angst geschürt. “FUD” ist eine unfaire Geschäftspraktik.

“FUD” wird teils über scheinbar neutrale Quellen verbreitet, wodurch die Nachricht eine höhere Glaubwürdigkeit hat. (Ähnlich wie Fake News oder Fake News Webseiten.) Außerdem wird damit der wahre Urheber des FUD verschleiert.

“FUD” ist teils erfolgreich, da viele emotional auf schlechte Nachrichten reagieren und wenig Erfahrungen mit Fehlinformationen haben.

“FUD” wird z.B. bei Abmahnungen eingesetzt. Webseitenbetreiber werden verunsicht und mit hohen Streitwerten belegt.

In Deutschland wird zu “FUD” auch “Hetzkampagne” oder “Schmutzkampagne” gesagt.

FUD wird gelegentlich auch zu “Fear, Uncertainty, Disinformation” abgewandelt – also “Angst, Unsicherheit und Desinformation”, statt Zweifel.

“FUD” muss streng von legitimer Kritik unterschieden werden. “FUD” hat das Ziel anzugreifen und einen Ruf zuzerstören. Legitime Kritik sollte immer dazu dienen, etwas besser zu machen.

Kryptowährungen, Bitcoin: FUD

Im Bereich Kryptowährungen kommt “FUD” öfter vor. Anleger werden damit verunsichert in einen Altcoin zu investieren. Jemand der “FUD” verbreitet, wird auch “FUDster” genannt. Diese Person redet in Foren und Social-Media schlecht über einen Coin und verbreitet falsche Informationen und Fehlinformationen, sowie Angst und Panik. Der FUDster möchte damit eine Kryptowährung schwächen.

Wird z.B. in einem Krypto-Forum erkannt, dass jemand Angst verbreitet, so wird unter anderem “stop the fudding” gesagt. (Sinngemäß auf deutsch: “Hör auf mit der Panikmache!”) – “To fud” und “fudding” sind hier die Verbalisierungen des Wortes FUD.

Als “FUD” werden z.B. auch Aufforderungen den Bitcoin aus Unsicherheit nicht zubenutzen und lieber beim gewohnten Geld zu bleiben, bezeichnet.

Wie FUD abgewehrt werden kann

Um sich gegen FUD zu wehren, können alle relevanten Informationen des Opfers veröffentlicht werden. Dies schafft Transparenz und nimmt den Druck.

Geschichte von FUD

Der Begriff “FUD” ist schon seit den 1920er Jahren in den USA bekannt. Jedoch verbreitet er sich erst in den 1970er Jahren mit dem Aufkommen von Computern.

Erstmalig nutze den Begriff Gene Amdahl im Jahr 1975. In dem Jahr hatte er IBM verlassen, um seine eigene Firma “Amdahl Corp.” zu gründen. Als FUD beschrieb er, die Angst, Unsicherheit und Zweifel welche potentielle Kunden seiner neuen Firma durch Verkäufer von IBM eingeredet bekamen. Das Ziel war natürlich, dass die Kunden bei IBM bleiben und nicht zum “unsicheren” Konkurrenten gehen.

Nach 1990 wurde der Ausdruck FUD oft in Zusammenhang mit Microsoft gebraucht.

Weitere Bedeutungen der Abkürzung FUD:

  • FUD ist der Name eines schweizer Filmes aus dem Jahr 2005: “FUD – Fear Uncertainty Doubt”
  • FUD ist der IATA-Code des Flughafen Suifenhe in China
  • FuD ist die Abkürzung für Familienunterstützender Dienst
  • fud ist der Code für die Sprache “Futunisch”, welche in Polynesien gesprochen wird.
  • FuD ist die Abkürzung für Funkdienst
  • Fud ist der Rufname des belgischen Musikers Fud Candrix (1908 – 1974)
  • Fud ist der Rufname des US-amerikanischen Musikers Fud Livingston (1906 – 1957)
  • fud. ist das lateinische Wort “fudit” – “fudit” ist eine Aufschrift auf gegossenen Kunstwerken, Glocken oder Statuen. Es steht hinter dem Namen des Gießers. “fudit” heißt auf deutsch: “Hat (es) gegossen”.
Was bedeuten die Namen der Supermärkte und Discounter? Was bedeutet “Aldi”, “Lidl” oder “Edeka”?

Was bedeutet Aldi? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Der Name “Aldi” setzt sich aus den Anfangsbuchstaben zweier Worte zusammen: Den Nachnamen der Gründer “Albrecht” und das Supermarktkonzept “Diskont”. Die Gründer von Aldi hießen Theo und Karl Albrecht. Bis 1960 hießen ihre Kaufländen “Albrecht KG”, danach nannten sie ihr Unternehmen in “Albrechts Diskont” um. Sie teilten die Filialen unter einander auf (Aldi Nord und Aldi Süd). Außerdem eröffneten sie 1962 den ersten Aldi-Markt mit dem neuen Discount-Konzept. (Discounter = schmales Warensortiment; einfache Präsentation; geringe Verkaufspreise)

Was bedeutet Edeka? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Der Name “Edeka” entstand aus der Abkürzung für “Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler”, welche “E. d. K” lautet. (Gesprochen Edeka)

Die erste Einkaufsgenossenschaft wurde 1898 mit dem heute bekannten blau-gelben Logo gegründet. Mehrere Kaufleute schlossen sich dabei zur “Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler” zusammen. Aus der Genossenschaft wurde wenig später eine “AG & Co. KG” und 1911 entstand der heute verbreitete Name: Edeka

Was bedeutet Lidl? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Ursprünglich hatte Lidl einen anderen Namen: Von der Gründung 1858 bis 1930 hieß das Unternehmen: “Specerei- und Südfrüchten-Handlung (en gros & en détail) von A. Lidl & Cie”; was zu “Südfrüchte Großhandlung Lidl & Co.” abgekürzt wurde. 1930 trat Josef Schwarz als Gesellschafter in die Firma ein. Daraufhin wurde das Unternehmen in “Lidl & Schwarz KG” umbenannt. Der Sohn von Josef Schwarz stieg 1973 in das Unternehmen ein. Er wollte einen ersten Supermarkt eröffnen, ihn aber nicht “Schwarz-Markt” nennen. Er nannte ihn zwischenzeitlich “Handelshof”, entschied sich aber später für den bekannten Namen “Lidl”. Da er Sorgen, um Namensrechte hatte, suchte er den pensionierten Berufsschullehrer Ludwig Lidl auf und kaufte ihm für 1000 DM die Namensrechte ab.
Übrigens: “Lidl” ist die Kurzform des germanischen Namens Ludwig. In Deutschland sollen über 500 Familien mit dem Namen “Lidl” leben.

Was bedeutet NORMA? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Der Name NORMA setzt sich aus den Worten “Noricum Markt” zusammen. “Noricum” ist der lateinische Name der Stadt Nürnberg. Damit wird die Verbundenheit zur Region Nürnberg gezeigt. In Nürnberg ist der Firmensitz der Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG.

Was bedeutet REWE? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Der 1927 in Köln gegründet “Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften” wurde mit “REWE” abgekürzt. Ziel des Verbandes war es, Waren für viele Kaufleute in größeren Mengen einzukaufen, um günstigere Einkaufspreise zuerhalten und somit Wettbewerbsfähiger zu sein. Nach dem zweiten Weltkrieg entstanden dann Supermärkte.

Was bedeutet SPAR? Bedeutung, Wortherkunft, Namensherkunft

Der Namen “SPAR” wird offiziell in Großbuchstaben geschrieben und ist ein Akronym. Das Wort “SPAR” leitet sich nicht vom deutschen Verb “Sparen” ab, sondern ist ein niederländisches Motto: “Door Eendrachtig Samenwerken Profiteren Allen Regelmatig” (zu Deutsch: “Durch einträchtiges Zusammenarbeiten profitieren alle regelmäßig.”) Dieses Motto wurde in den Niederlanden zu “De Spar” abgekürzt.
Seit SPAR im Jahr 2005 von der Edeka-Gruppe gekauft wurde, verschwinden die SPAR-Supermärkte.

Was bedeutet “J1MO71”? Bedeutung, Definition, Infos


“J1MO71” ist der Name des Modelabels der Zwillingsschwestern Lisa und Lena.

“J1MO71” wird “Jimo” ausgesprochen. “Jimo” ist haitianisch und bedeutet “Zwilling”. Die “71” ist eine umgedrehte 17 und spielt auf den Geburtstag der beiden an: 17. Juni 2002. Das “i” wurde das eine “1” ersetzt. Dies steht für beide Mädchen, da sie eineiige Zwillinge sind. Es steht aber auch für “One Love”, also  die Liebe zu einander und zu den Fans.

Das Logo enthält außerdem auch ein gezeichnetes Auge und eine Lebenslinie. Dies soll – nach eigenen Aussagen von Lisa und Lena bedeuten – dass sie ihre Hater zwar sehen und das Leben für sie einfach weitergeht.

Ausgesprochen wird “J1MO71” wie folgt: “Jimo Seventy One”

Die Homepage des Labels ist: j1mo71.com

In dem Webshop verkaufen sie bedruckte T-Shirts, Jacken, Hoddies, Sweatpants, Shorts und weitere Bekleidung. Diese sind teils mit Motiven, Sprüchen und dem Logo von “J1MO71” bedruckt. Auch werden in dem Shop Caps, Popsockets, Beanies, Rucksäche, Turnbeutel, Handyhüllen und Armbänder verkauft.

Ihre eigenen Adiletten mit dem Namen “Leliletten” haben die beiden auch veröffentlicht. (Leliletten ist die Abkürzung und bedeutet ausgeschrieben: “Lena-Lisa-Adiletten”.)

Wer sind “Lisa und Lena”?

“Lisa und Lena” stammen aus dem Raum Stuttgart. Seit längerem veröffentlichen sie auf musical.ly Musik-Videos (Lipsyncvideos) und auf Instagram Einblicke in ihr Leben.

2017 erhielten sie den Bravo Otto Award in der Kategorie “Social Media Stars”.

Woher kommt das Wort”Jimo”?

Der Haitianische Ausdruck für Zwillinge “Jimo” stammt vom französischen Wort “jumeau” ab. “Jumeau” bedeutet “Zwilling”. Die Mehrzahl ist “Jumeaux”, was “Zwillinge” bedeutet. Erst durch den Zusatz “de vrais jumeaux” bedeutet der Ausdruck “einiige Zwillinge” oder “de faux jumeaux” bedeutet “zweieiige Zwillinge”.
Außerdem ist auf Haiti noch der afrikanische Ausdruck für Zwillinge bekannt: Marasa. Dieser stammt aus dem Dialekt “Kikongo” aus der Bantu Sprache, welche im Kongo gesprochen wird.

Was ist ein ICO (Initial Coin Offering)? Bedeutung, Definition


“ICO” ist die Abkürzung für Initial Coin Offering. Ein “ICO” ist ein Geschäftsmodell, dass auf Kryptowährungen basiert und ähnlich wie ein Börsengang funktioniert.

Firmen führen einen ICO durch, um erstmalig Kapital für ihre Unternehmung einzusammeln. Käufer kaufen die von der Firma erzeugte und zum Verkauf gestellte Kryptowährung (auch Coin oder Token genannt). Sie bezahlen diese mit offiziellen Währungen wie Dollar oder Euro, oder bezahlen mit anderen Kryptowährungen wie Bitcoin. Die Käufer erwerben diese Token in der Hoffnung, dass das Unternehmen im Wert steigen wird, wodurch sich auch der Wert der Tokens steigert.

Statt ICO wird auch “Initial Public Coin Offering (IPCO)” gesagt.

ICO heißt auf Deutsch: Initiales Münzangebot. Kryptowährungen werden in der Regel als “Coins” verkauft. Das deutsche Wort für “Coin” ist Münze.

Wie ist die rechtliche Situation bei einem ICO?

Ein ICO ist vergleichbar mit einem stark vereinfachten Börsengang. Es ist eine Methode des Crowdfunding. ICOs werden unreguliert durchgeführt. Das heißt, Regularieren und Gesetze, wie sie Risikokapitalgeber, Finanzdienstleistungsaufsichten, Banken oder Börsenaufsichten vorschreiben, werden nicht angewendet.

Situation in Deutschland: Für die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sind Token, die bei einem ICO verkauft werden, Wertpapiere, genauso wie Altcoins. Das führt dazu, dass die Prospektpflicht oder die Prospekthaftung gilt.

Wie läuft ein ICO ab?

Käufer, Interessierte und Investoren erhalten die Möglichkeit Tokens von einem Startup zu erwerben. Diese Tokens hat das Startup selbst erzeugt und gibt sie beim ICO zum Verkauf frei. Die Verkaufserlöse werden in der Regel zum Aufbau des Unternehmens verwendet.

Käufer der Tokens erwerben kein Eigentum an der Firma, die Zahl der Tokens bildet auch kein Stimmrecht ab und eine Dividenden-Ausschüttung findet auch nicht statt.

Der Besitz der Tokens wird durch die Blockchain abgebildet.

Was sind Tokens?

Tokens sind auf der Blockchain erschaffene und transferierte Rechnungseinheiten. Sie sind vergleichbar mit Coupons.

Bei einem Token Sale werden Token eines Unternehmes verkauft. Wer Token erwirbt, ist kein Investor, sondern ein Käufer, da er/sie praktisch ein Produkt gekauft hat. Diese Token können zu einem späteren Zeitpunkt gegen Altcoins des Unternehmens getauscht werden.

Nach einer erfolgreichen Finanzierungsphase werden die Tokens meist an eine Börse für Kryptowährungen transferiert.

Welche Tokens gibt es?

Käufer können “Utility Token” oder “Revenue Share Token” erwerben.

Bei einem “Utility Token” erwerben Käufer keine Rechte oder Anteile am Unternehmen. Sie kaufen diese Token, in der Hoffnung, dass ihr Wert und die Nachfrage steigt, wodurch sie Gewinn machen würden.

Der “Revenue Share Token” berechtigt dazu, Gewinnausschüttungen zu empfangen. Solch ein Token muss nicht immereinen funktionalen Zweck erfüllen.

Geschichte der ICOs

Der erste ICO wurde mit “Mastercoin” im Juli 2013 durchgeführt. Die Kryptowährung “Ethereum” sammelte mit einem ICO im Jahr 2014 innerhalb von 12 Stunden rund 3.700 Bitcoins ein. Damals waren diese 2,3 Millionen US-Dollar wert. Ein weiterer ICO wurde mit “Karmacoin” im April 2014 für das “Karmashares-Projekt” durchgeführt.

Der ICO für den Webbrowser Brave brachte rund 35 Mio Dollar in knapp 30 Sekunden ein.

Filecoin sammelte bei seinem ICO 257 Mio US-Dollar ein.

Der erste bekannte ICO in Deutschland war der Verkauf von Wys-Token durch die Berliner Wysker UG. Die Wysker UG bietet eine Shopping-App, die auf der Blockchain-Technologie basiert.

Was ist ein “Shitcoin”? Was bedeutet “Shitcoin”? Bedeutung, Erklärung Definition


“Shitcoin” ist eine abwertende Bezeichnung für eine wertlose Kryptowährung bzw. einen wertlosen Altcoin. Als Shitcoins werden Altcoins bezeichnet, die wertlos wurden, die ihr Potential nie entfalteten oder die sich als Betrug herausstellten. Sie bieten keinen (langfristigen) Mehrwert.

Was ist ein “Shitcoin”? Bedeutung, Erklärung Definition

Neue Altcoins die nicht für technologischen Fortschritt und Innovation sorgen, sowie keinen langfristigen Wert liefern, werden zu Shitcoins.

Das Wort Shitcoin setzt sich aus den Worten “Shit” (Scheiße) und “Coin” (Münze) zusammen. Wobei das Wort “Scheiße” hier wertend verwendet wird. Die Token oder Coins sind so viele Wert wie Scheiße. Nämlich nichts. Das Adjektiv zu “Shit” ist “shitty.

Sollte in Shitcoins investiert werden? Shitcoins erkennen!

In Shitcoins sollte in der Regel nicht investiert werden. Nur wer viel Erfahrung und Ahnung von dem hat, was er/sie da tut, kann mit einem Shitcoin-Investment Geld verdienen.

Einen Shitcoin erkennst du an seinem Muster. Er wird mit einem relativ niedrigen Preis auf dem Markt veröffentlicht. Dann steigt der Preis massiv an und fällt nach wenigen Tagen. Danach passiert nicht mehr viel.

Wie bei jedem Coin solltest du bewerten, wie die Technologie und Werte hinter dem Coin aufgestellt sind. Steckt dahinter eine Firma? Was macht diese und wo? Berichtet außer dieser Firma noch jemand anderes über die Aktivitäten? Welchen Wert produziert diese Firma? Womit verdient sie ihr Geld? Stellt sich bei deiner Recherche heraus, dass das gar nicht richtig klar ist, wie die Firma ihr Geld verdient und Werte erschafft, solltest du die Finger von dem Coin lassen.

Wie Shitcoins entstehen:

Die Blockchain-Technologie erlaubt es jedem eigene Altcoins zu erstellen. Dies führt dazu, dass zu jeder Idee ein Altcoin erschaffen werden kann. Investoren können dann den Altcoin kaufen. Dies wird meist als eine Investition in eine Unternehmung oder Technologie verkauft. Hierbei trennt sich die Spreu vom Weizen. Altcoins mit einer starken Idee und einem Wert dahinter können ein Erfolg. Shitcoins, die nur dazu dienen, das Geld von Investoren und Bitcoin-Fans zu klauen, werden als ebensolche Shitcoins erkannt.

Wie Shitcoins sich entwickeln

Shitcoins folgen meist einem Muster. Zunächst wird der Shitcoin zu einem relativ niedrigen Preis angeboten. Die Ersteller bewerben den Coin mit der Technologie und den Werten, die dahinter stehen. Dann explodiert der Kurs und vervielfacht sich. Nach wenigen Tagen ist der Spuk vorbei und der Shitcoin fällt auf den alten Kurs zurück und beginnt seinen Senkflug auf Wert Null.

Betrüger oder diejenigen, die mit dem Shitcoin Geld verdienen wollen, warten auf die Kursexplosion. Auf einem Höhepunkt verkaufen sie ihre Anteile. Diese löst meist Kettenreaktionen aus, so dass andere anfangen ihre Coins ebenfalls zu verkaufen. Dadurch fällt der Wert.

Der Wert der Shitcoins konnte übrigens nur steigen, weil viele Anleger investiert haben. Durch diese gekauften Anteile erfuhr der Coin eine Aufwertung. Werden die Anteile verkauft, so passiert das Gegenteil: Der Coin wird entwertet. (Das nennt man auch Spekulation.)

Weiteres zu Shitcoin

Es existiert ein Altcoin der “Shitcoin” heißt und mit “SHIT” abgekürzt wird. Sein Logo ist der Smiley “Poo”.

Bitcoin Pizza Day

Inoffizieller Bitcoin Feiertag, der aufgrund seiner Dimensionen in die Geschichte einging und den erstmaligen Kauf einer Ware gegen Bitcoin dokumentiert. Er findet am 22. Mai statt. An diesem Tag gab es den ersten Verkäufer, der Bitcoin akzeptierte und den ersten Käufer, der für seine Kryptowährung Ware erhielt.

Am 22. Mai 2010 kaufte der Entwickler Laszlo Hanyecz von Jeremy Sturdivant (genannt Jercos) zwei Pizzen und bezahlte diese mit 10.000 Bitcoin. Zum damaligen Zeitpunkt waren 10.000 Bitcoins rund 41 US-Dollar wert. (2017 auf dem Höchststand der Kryptowährung wären diese 10.000 Bitcoins 198,43 Millionen Dollar wert gewesen.) Das besondere an der Transaktion: vorher wurden Bitcoins noch nie als Zahlungsmittel genutzt. Damit stellt der Pizza-Kauf den ersten Austausch von Gütern gegen Bitcoin dar.

Am 19. Mai 2010 hatte Hanyecz in einem Forenbeitrag angekündigt, dass er 10.000 Bitcoin für zwei große Pizzen tauschen werde. Derjenige der ihm die Pizza verkauft, kann sie selbst machen und zu ihm bringen oder einen Lieferdienst beauftragen. Er schmückte seine Bestellung weiter aus. Als Zutaten mag er Zwiebeln, Pfeffer, Würstchen, Pilze, Tomaten und Peperonis. Auf Fisch sollte verzichtet werden. Am 22. Mai erhielt er dann seine Pizza und bezahlte diese wie vereinbart, mit 10.000 Bitcoin. Jeremy Sturdivant lies ihm zwei Pizzen von Lieferdienst Dominos bringen.

Seitdem ist der 22. Mai der offizielle Bitcoin Pizza Day (Bitcoin Pizza Tag).

Bitcoin-Pizza-Experiment 2018

Laszlo Hanyecz wiederholte sein Bitcoin-Pizza-Experiment am 26. Februar 2018. Mit Hilfe des Lightning Network (LN) kaufte er zwei Pizzen zum Preis von 0,00649 Bitcoin (BTC).
Mit diesem Experiment wollte Hanycez überprüfen, wie einfach eine Transaktion mit Bitcoin erfolgen kann. Er äußerte sich, dass es bisher keine Software für den direkten Tausch von Bitcoin zu Gütern gibt.

Trivia

In einem Interview im Jahr 2013 erklärte Hanyecz, dass die Bitcoins damals keinen Wert hatten und er die Idee cool fand, Bitcoins gegen Pizzen zu tauschen.

Am 22. Mai geben einige Pizzarieren Bitcoin-Besitzern Rabatte auf Pizzen.

Der Handel Bitcoin-Pizza führte zum Bitcoin “Pizza Index”. An diesem wird gemessen, wie viel die zwei Pizzen, die damals in Bitcoin bezahlt wurden, heute in Dollar wert sind.

Auf dem offiziellen Twitter-Kanal “Bitcoin Pizza” wird täglich der aktuelle Wert dieser 10.000 Bitcoins veröffentlicht. Siehe: Link

Was ist ein Altcoin? Bedeutung, Definition


“Altcoin” ist die Sammelbezeichnung und Abkürzung für alternative Kryptowährungen, neben dem Bitcoin. Diese wurden nach dem Bitcoin entwickelt und profitieren heute von seiner Bekanntheit und dem großen öffentlichen Interesse an ihm.

Altcoins werden zurzeit nur in Bitcoin gehandelt. Ihr Wert ist damit abhängig vom Bitcoin Wert.

Ein deutscher Begriff für “Altcoin” kann “Alternativwährung” oder “Nebenwährung” sein.

“Altcoin” setzt aus den englischen Worten “alt” für “alternative” und “Coin” für “Münze” zusammen. “Coin” ist in diesem Zusammenhang als Währung zu verstehen.

Wo werden Altcoins gehandelt?

Altcoins werden in der Regel nur gegen Bitcoins auf gesonderten Marktplätzen gehandelt. Der Kauf von Altcoins gegen Euro oder Dollar ist zurzeit nicht möglich.

Ein bekannter Marktplatz ist Bittrex.com.

Was ist beim Handel mit Altcoins zu beachten?

Altcoins sind vom Bitcoin abhängig und werden parallel gehandelt. Steigt der Bitcoin im Wert verlieren die Altcoins am Wert – und umgekehrt; fällt der Bitcoin steigt der Wert der Altcoins.

Welche Altcoins gibt es?

Einige Beispiele für Altcoins:

  • Ethereum ETF
  • IOTA
  • Ripple
  • Monero XMR
  • Factom FCT
  • Dash
  • LTC Litecoins
  • Dogecoins – Benannt nach dem bekannten Internet-Meme Doge
  • NMC Namecoins – verwendet SHA-256
  • PPC Peercoins – verwendet SHA-256
  • XPM PrimeCoin
  • NVC NovaCoin
  • FTC FeatherCoin
  • TRC Terracoin – verwendet SHA-256
  • QRK Quark
  • DVC Devcoin – verwendet SHA-256
  • BTE Bytecoin – verwendet SHA-256
  • IXC Ixcoin – verwendet SHA-256
  • I0C I0coin – verwendet SHA-256
  • FRC Freicoin – verwendet SHA-256
  • XJO Joulecoin – verwendet SHA-256
  • ZET Zetacoin – verwendet SHA-256
  • ASC AsciCoin – verwendet SHA-256
  • DEM Deutsche eMark – verwendet SHA-256
  • UNO Unobtanium – verwendet SHA-256
  • PT Platinum Coin – verwendet SHA-256
  • BLC Blakecoin – verwendet SHA-256
  • RKC Reikicoin – verwendet SHA-256
  • TIT Titcoin – verwendet SHA-256

Sie weisen folgende Vorteile auf:

  • schnelle Blockgenerierungsintervalle
  • schnellere Bestätigung von Transaktionen
  • leichter zu errechnen, auch Mining genannt
  • Sie werden für wissenschaftliche Berechnungen verwendet.
  • Sie sollen größere Sicherheit bieten.

Eine Übersicht über alle Kryptowährungen gibt es hier.

Was ist ein Eierschalensollbruchstellenverursacher (Eierköpfer)?


Ein Eierschalensollbruchstellenverursacher  ist die deutscheste Erfinderung aller Zeiten: Das Gerät (auch Eierköpfer genannt) ist eine Vorrichtung, die dazu dient an einem Frühstücksei eine ringförmige Bruchstelle zu verursachen. Mit einem Löffel kann dann der, über der Anbruchstelle liegende Teil der Eierschale entfernt werden. Somit befreit der Eiersollbruchstellenverursacher Eier-Esser von der Arbeit des Anknackens und Abpellens der Schale.

Der Eierköpfer hat viele Namen:

  • Eierköpfer
  • Eieröffner
  • Eierschalenbrecher
  • Eierschalensollbruchstellenverursacher
  • Eiersollbruchstellenverursacher
  • Clack (englischer Begriff)

Der Eierschalensollbruchstellenverursacher bietet den Vorteil, dass er im Idealfall mit einer Bewegung die Schale vom Ei durchtrennt, so dass der kleine Teil der Schale einfach abgenommen werden kann. Das spart nicht nur Zeit, sondern ist auch sauberer. Denn während das Anschneiden mit dem Messer oder an das Anbrechen und sofortige Abpellen die Schalenreste mit der Hand entfernt werden müssen, entfällt dies beim Eierköpfer.

Die Eierköpfer werden auf Amazon ab ca. 6 Euro das Stück verkauft. Mehr dazu findest du auf Amazon hier* (Externer Link zu Amazon und Provisionslink).

Wie funktioniert ein Eierköpfer?

Die Vorrichtung funktioniert wie folgt: Ein Eierdeckel aus Metall mit einem Führungsstab und einer Kugel aus Metall wird auf dem Frühstücksei platziert. Um die Eierschale an der Sollbruchstelle zu knacken, wird nun die Kugel am Führungsstab nach ganz oben gezogen und am höchsten Punkt losgelassen. Mittels Schwerpunkt fällt die Kugel – geführt durch den Führungsstab – nach unten und landet direkt auf dem metallernen Eierdeckel. Während des Falls erhält die Kugel potentielle Energie, welche diese beim Aufprall an den Eierdeckel überträgt. Der Eierdeckel überträgt die Energie an das Ei, welches an der Auflagestelle des Eierdeckels einen Bruch verursacht. Falls der Bruch nicht vollständig ist, muss der Prozess einfach wiederholt werden.

Details der Eierköpfer / Eierschalensollbruchstellenverursacher

Einige Eierschalensollbruchstellenverursacher haben im Führungsstab eine Feder. Diese hilft, dass mehr Energie auf das Ei übertragen wird und der Bruch sauber ist.

Die Kugel selbst kann aus Metall oder Plastik sein – dies sind ästhetische Entscheidungen, die beliebt sind, solange die Kugel schwer genug ist, um genügend potentielle Energie aufzunehmen.

Je nach Modell kann der Eierköpfer aus Edelstahl bestehen oder größere Plastikanteile haben. Die Nutzungshäufigkeit entscheidet hier darüber, welches Modell das richtige ist.