Was bedeutet „bullisch“ und „bärisch“? Bedeutung der Aktien- und Börsen-Begriffe, Definition, Erklärung

Was bedeutet bullisch, bärisch, Bedeutung der Aktien- und Börsen-Begriffe, Definition, Erklärung


Im Folgenden klären wir was die Begriffe „bullisch“ und „bärisch“ in Bezug auf den Aktien- und Finanzmarkt bedeuten.

Börse: Was ist ein Bullenmarkt? Was bedeutet „bullisch“? Bedeutung

Bullenmärkte werden dadurch definiert, dass der Markt über einen bestimmten Zeitraum aggressiv steigt. Wenn der Markt zu steigen beginnt, wird die Börse immer gieriger. Immer mehr Menschen werden zu Investitionen geleitet, da gewisse Optionen heiß gehandelt werden und hoch im Kurs stehen.

Von einem Bullenmarkt wird gesagt, dass er „bullisch“ ist. Steigt eine Einzelaktie wird hier teils auch von „bullisch“ gesprochen.

Was verursacht einen Bullenmarkt?

Obwohl eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren zu einem Bullenmarkt beiträgt, sind dies normalerweise die beiden größten:

  • Eine starke und florierende Wirtschaft
  • Hohe Beschäftigungsquote und damit eine geringe Arbeitslosigkeit

Börse: Was ist ein Bärenmarkt? Was bedeutet „bärisch“? Bedeutung

Die Bärenmarktdefinition ist genau das Gegenteil eines Bullenmarktes. Es ist ein Markt, in dem der Markt vierteljährlich um etwa 20 Prozent nach unten geht. Das signalisiert einen Bärenmarkt. In einem Bärenmarkt sind die Investoren noch vorsichtiger, wenn es um Investitionen geht. Die meisten Experten sind sich einig, dass ein Bärenmarkt ein Markt ist, an dem die Wertpapierpreise gegenüber den jüngsten Höchstständen um 20% gefallen sind, wenn nicht sogar mehr, was bei den Anlegern zu einem weit verbreiteten Pessimismus geführt hat.

Von einem Bärenmarkt wird gesagt, dass er „bärisch“ ist. Fällt eine Einzelaktie wird hier teils auch von „bärisch“ gesprochen.

Was verursacht einen Bärenmarkt?

Generell ist ein Bärenmarkt ein Markt, der Anzeichen eines Rückgangs zeigt. Die Aktienkurse fallen bis zu einem Punkt, an dem erfahrene Anleger glauben, dass sich dieser Trend zumindest auf absehbare Zeit fortsetzen wird.

Wie lange dauern Bärenmärkte?

Wie lange die Bärenmärkte dauern werden, hängt stark von der jeweiligen Situation ab. Einige können nur einige Wochen dauern, während andere Bärenmärkte Jahre dauern können. Ein zyklischer Bärenmarkt kann in Abhängigkeit von den Faktoren sogar mehrere Jahre dauern.

Vergleich von Bären- und Bullenmärkten

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Bullenmarkt von allgemeinem Optimismus und positivem Wachstum geprägt ist und die Anleger gierig werden. Ein Bärenmarkt ist mit einem allgemeinen Niedergangsgefühl verbunden, das den Aktionären Angst einjagt. Anleger sollten während Bullen- und Bärenmärkte herrschen, die Emotionen der Anleger nutzen, indem sie während der Bärenmärkte hochwertige Aktien zu niedrigen Preisen kaufen und während der Bullenmärkte verkaufen, wenn sie ihren Wert wiedererlangt haben.

Was verursacht Bullen- und Bärenmärkte?

Kurze Antwort: Fast alles.

Bullen- und Bärenmärkte sind einfach die Reflexionen darüber, wie sich Aktien im Allgemeinen nach oben oder unten bewegen. Was also Aktien betrifft, beeinflusst auch, ob ein Markt bullisch oder ein bärisch ist. Hier sind einige gemeinsame marktbewegende Kräfte, die Bullen- oder Bärenmärkte verursachen oder einfach widerspiegeln können:

  • Beschäftigung: Neigt dazu, während eines Bullenmarktes höher zu sein, wenn Unternehmen mehr einstellen, aber niedriger in einem Bärenmarkt, wenn Unternehmen Arbeitnehmer kündigen, um Kosten zu senken.
  • Zinssätze: Die EZB kann die Kreditzinsen niedrig halten, um die Märkte anzukurbeln. Oder die EZB kann die Zinsen erhöhen, um die Kreditaufnahme zu verteuern, was die Wirtschaft verlangsamen kann.
  • Internationale Investitionen: Ein Anstieg der Auslandsinvestitionen oder der Nachfrage nach Waren aus dem Ausland kann eine Wirtschaft wachsen lassen. Ein Rückgang der Investitionen aus einem anderen Land kann jedoch das Geschäft beeinträchtigen und sich auf die Aktien auswirken.
  • Vertrauen: Die Begeisterung und die Emotionen der Anleger können ein wesentlicher Treiber für den Kauf oder Verkauf von Aktien sein, was die Marktbewegungen antreibt. Wenn Anleger über Bargeld verfügen und der Meinung sind, dass sich die Wirtschaft in die richtige oder falsche Richtung bewegt, werden sie Maßnahmen ergreifen, die diesen Trend verstärken könnten.

Was sollten Sie als Investor tun?

Als Investor passieren Bullen- und Bärenmärkte. Und es gibt einen fortlaufenden, komplementären, vollständig verwandten Zyklus von Bullen- oder Bärenperioden.Auf Bullenmärkte folgen tendenziell Bärenmärkte und umgekehrt. Bullen- und Bärenmärkte sind die “Emojis“ des Investierens, weil Anleger emotional werden. Versuchen Sie also immer Ihre Investitionen durch Fakten und nicht durch Emotionen zu tätigen. Das Verständnis, wie Bullen- und Bärenmärkte positive und negative Trends widerspiegeln, ist der Schlüssel, wenn Sie an der Börse mit Aktien traden.

Woher kommen die Namen?

Hier wird viel diskutiert und es gibt viele Perspektiven, wie positive und negative Marktbewegungen solche visuellen Maskottchen hervorgebracht haben. Die am häufigsten akzeptierten Gründe sind einfach Natur und menschliche Geschichte. Bullen rennen mit ihren Hörnern auf ihr Ziel los und Bären drücken mit ihrer gesamten Kraft und den Pfoten nach unten auf die Beute ein. Die Tiere sind also Synonyme für ihr Verhalten.

Es gibt einen geschichtlichen Hintergrund. In der Kolonialzeit boomte der Handel mit Bärenfellen.

Händler verkauften manchmal Bärenfelle, die sie noch nicht gejagt hatten, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Infolgedessen würden sie dann hoffen, dass der Preis für Bärenfelle fallen würde, da sie sie kaufen müssten, um die Bestellungen zu erfüllen. Dieser Wunsch nach einem Preisverfall bei Bärenfell führte dazu, dass Händler den Spitznamen „Bären“ erhielten. Das Gegenstück dazu waren die Bullen.

Einige denken sogar, dass der Name mehr finanzorientierte Ursprünge hat als solche im Freien. Anstatt sich auf ein Tier zu beziehen, könnte der Begriff „Bulle“ an der Londoner Börse entstanden sein. Die Londoner Börse aus dem 17. Jahrhundert, eine der ersten offiziell anerkannten Börsen der modernen Welt, enthielt eine Reihe von Bulletins, die signalisieren konnten, wann sich ein Markt verbessert hatte – und „Bull“ wurde schnell zur Abkürzung für das

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.