Warum heißt Wick in der Schweiz „Vicks“? Name, Herkunft, Geschichte, Bedeutung

Warum heißt Wick in der Schweiz Vicks, Name, Herkunft, Geschichte, Bedeutung


Die Marke Wick ist in Deutschland nahezu jedem Menschen bekannt. Wenn es draußen kalt wird und auch das Risiko einer Erkältung oder einer Grippe sprunghaft ansteigt, erweisen sich Produkte wie Wick VapoRub hoher Beliebtheit bei Jung und Alt. Wer jedoch in der Schweiz auf der Suche nach Produkten der Marke Wick ist, wird sich darüber wundern, dass diese dort auf den alternativen Namen „Vicks“ hören. Doch warum ist das eigentlich so? Und trifft dies nur auf die Schweiz zu?

Warum heißt Wick in der Schweiz „Vicks“? Name, Herkunft, Geschichte, Bedeutung

Wer in der Schweiz eine Apotheke aufsucht, um sich Erkältungsmittel der Marke Wick zu kaufen, findet stattdessen Produkte der Marke Vicks. Hierbei handelt es sich nicht etwa um eine alternative Marke, denn die angebotenen Produkte sind absolut identisch – und gehören auch zur selben Firma. Was viele nicht wissen: Lediglich in Deutschland und in Österreich werden die beliebten Erkältungsbalsame, Hustendrops & Co unter der Marke Wick angeboten – in der restlichen Welt sind sie hingegen unter dem Namen Vicks bekannt.

Denkbar unpassender Name für Deutschland

Doch warum vermarktet das US-Unternehmen Procter & Gamble, zu dem die Marke Wick gehört, ihre Produkte nur in Deutschland und Österreich unter einem anderen Namen? Die Antwort auf diese Frage wird schnell klar, wenn man den Namen Vicks mehrfach liest und auch ein wenig anders betont. Haben Sie es schon herausgefunden?
Falls nicht, wollen wir Ihnen auf die Sprünge helfen: Der Name Vicks erinnert an den Samenerguss eines Mannes. Er ist somit denkbar ungeeignet für die Vermarktung eines cremigen Balsams zum Einreiben der Brust, der zudem noch in Hinblick auf seine Farbe und Konsistenz an männliches Ejakulat erinnert. Aus diesem Grund hat sich das US-Unternehmen dazu entschlossen, den Markennamen Wick speziell für den deutschen und österreichischen Raum zu verwenden – schließlich wollte man auch hier nicht auf zufriedene Kunden verzichten.

Ein Blick auf die spannende Geschichte von Vicks – bzw. Wick

Die Geschichte der Marke Vicks geht auf den US-amerikanischen Apotheker Lunsford Richardson zurück, der im Jahr 1891 eine kleine Drogerie in Greensboro im Bundesstaat North Carolina betrieb. Als sein Sohn eines Tages unter einer starken Erkältung litt, machte er es sich zur Aufgabe, ihm eine Salbe anzufertigen, die seine Probleme schnellstmöglich lösen sollte – hierfür mischte er unter anderem Menthol und Eukalyptusöl zusammen. Da sein Gemisch schnell zu einer Linderung der Symptome beitrug, entschied sich Richardson dazu, die von ihm entwickelte Salbe fortan auch zum Kauf in seiner Drogerie anzubieten. Ursprünglich hörte diese auf den nahezu unaussprechlichen Namen „Dr. Richardson’s Croup and Pneumonia CureSalve“, doch schon bald benannte Richardson sie in „Vicks Salve“ um – eine Anspielung auf seinen Schwager Dr. Joshua Vick, in dessen Apotheke Richardson vor der Eröffnung seiner Drogerie einige Jahre arbeitete. Die Vicks Salbe erfreute sich schnell hoher Beliebtheit bei den Kunden, sodass sich Richardson dazu entschloss, diese fortan einer größeren Anzahl an Menschen zugänglich zu machen.

Bedeutung, Namensherkunft: Wie der Verkaufsschlager Wick VapoRub zu seinem Namen kam

Im Jahr 1989 rief Richardson die Lunsford Richardson Wholesale Drug Company ins Leben, die nun für den Vertrieb der Vicks Salve zuständig war. Diese erhielt zuvor jedoch einen neuen Namen und hörte ab diesem Zeitpunkt auf die Bezeichnung „Vicks VapoRub“. Der Begriff „VapoRub“ setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „Vapo“ ist lateinisch und bedeutet so viel wie „Dampf“, während „Rub“ schlicht und einfach das englische Wort für „Reiben“ ist. Heutzutage kaum noch vorstellbar: Um seine neue Wundersalbe und deren Wirkung möglichst vielen potentiellen Käufern näherzubringen, fuhr Richardson noch höchstpersönlich auf dem Fahrrad von Haus zu Haus. Später beschäftigte er größere Gruppen von Vertretern, die diese Aufgabe für ihn übernahmen und Vicks VapoRub direkt an der Haustür verkauften.

Wechsel zum heutigen Produktionsstandort in Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg entschloss sich die Familie Richardson dazu, die Produktion von Vicks VapoRub von den USA nach Deutschland zu verlegen. Die ersten Produkte der Marke, die hierzulande schon von Anbeginn auf den Namen Wick hörten, kamen 1954 auf den Markt, die nach wie vor bei Kindern und Erwachsenen beliebten Wick Hustenbonbons folgten ab 1956. Nach und nach wurde auf deutschem Boden ein imposantes Hustenbonbon-Unternehmen in Groß-Gerau aufgebaut, welches seinen Standort idealerweise direkt neben einer Zuckerfabrik hatte – der wichtigste Grundstoff für die hauseigenen Hustenbonbons wurde also direkt von nebenan geliefert. Zugleich war die Fabrik übrigens auch die erste deutsche Hustenbonbonfabrik Deutschlands – wenngleich sie von US-Amerikanern geleitet wurde. Produziert wurden die eigenen Produkte hier aber nicht nur für den deutschen und den US-amerikanischen Markt, sondern für mehr als 50 Märkte weltweit.

Warum Wick in der Schweiz „Vicks“ heißt: Erklärung, Bedeutung

Produkte wie Wick Hustenbonbons, der cremige Balsam Wick VapoRub oder weitere Erkältungsprodukte wie Wick MediNait sind hierzulande kaum noch aus den Apotheken wegzudenken. Wer jedoch zukünftig an den hierzulande nicht verwendeten Originalnamen Vicks denkt, wird sich ein Lachen wohl nicht mehr verkneifen können.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.