Typisch deutsche Stereotype, Kultur und Eigenheiten: Liste

Typisch deutsche Stereotype, Kultur und Eigenheiten, Liste


Die hier genannten Eigenschaften und Eigenheiten der Deutschen treffen auf viele Deutsche zu, aber nicht auf alle. Die Eigenschaften sind eben Stereotype, die mal mehr und mal weniger Wahrheit enthalten. Also bitte nimm bzw. nehmen Sie den Text nicht zu ernst.

Deutsche haben Werte: typisch deutsch

  • Deutsche befolgen Regeln, egal ob sie sie verstehen oder wie unsinnig sie sie finden.
  • Deutsche finden, dass Geiz geil ist.
  • Deutsche gehen gerne auf Nummer sicher.
  • Deutsche gelten als ordentlich, diszipliniert und pünktlich. Sie gelten als detailverliebt und genau.
  • Deutsche gelten als organisiert, fleißig, effizient, ungeduldig und penibel.
  • Deutsche haben wenig Freude an Small Talk.
  • Deutsche lieben ihre Haustiere! Laut Statista lebten 2019 rund 34 Millionen (d. h. fast jeder zweite Haushalt besitzt ein Haustier!) in deutschen Haushalten, davon machten Katzen die größte Anzahl aus (14,7 Millionen). Im Schnitt geben die Deutschen 9,1 Milliarden Euro pro Jahr für ihre Haustiere aus. (Wie sagte schon der Musiker Peter Fox „Jeder hat ’nen Hund, aber keinen zum Reden.“)
  • Deutsche schauen gern Fußball und lieben Sport. Fußball ist eine Ersatzreligion in Deutschland.
  • Deutsche sind freundlich.
  • Deutsche sind nicht spontan. Spontane Besuche sind eher unerwünscht. Sie planen alles, teils Wochen und Monate im Voraus. Sie planen Besuche der Eltern und Freunde. Sie planen Arztbesuche und Amtsbesuche. Sie planen Urlaube.
  • Deutsche sind stolz auf ihre Elektronikgeräte, Küche und das Heimwerken. Wer Deutsche besucht, darf die neue Kaffeemaschine bewundern, die neue Küche bestaunen oder die selbst geflieste Terrasse (oder den Balkon) betreten.
  • Deutsche verstehen keinen Spaß. Sie sind teils humorlos.
  • Deutschen geht es in Diskussionen oft „um das Prinzip“.
  • Deutschland liebt Hinweisschilder. Für alles. Sicherheit geht eben vor!
  • Der Deutsche zahlt fleißig seine Steuern. Ob Einkommensteuer, Grunderwerbssteuer, Mehrwertsteuer, Grundstückssteuer, Hundesteuer, Kapitalertragssteuer, …
  • In Deutschland gibt es Versicherungen für alles. (Alles kann passieren.)
  • In Deutschland gibt es viele Regeln und viele die darauf achten, dass Regeln eingehalten werden.
  • In Deutschland gilt: Bürokratie und Regeln stehen über allem. Für fast alles gibt es einen Antrag oder ein Formular. Für sehr vieles braucht man eine Genehmigung. (Weil es für die Revolution kein Formular gibt, bleibt diese aus.)
  • Nachts muss es ruhig sein, sonst wird die Polizei gerufen.
  • Wenn Deutsche sagen, dass sie sich 15:03 Uhr treffen, treffen sie sich auch 15:03 Uhr.

Typisch deutsche Eigenheiten, Stereotype und Eigenschaften: A bis D

  • Ältere Deutsche essen im Auslandsurlaub am liebsten Wurst zum Frühstück.
  • Alte werden ins Heim gesteckt und nicht von der Familie gepflegt.
  • Am Heiligabend gibt es bei vielen Familien Kartoffelsalat mit Wiener zum Abendbrot.
  • Autobahnen ohne Tempolimit sind ein weltweit bekanntes deutsches Kulturgut. Jeder Versuch eine Diskussion über ein mögliches Tempolimit zu führen, ist zum Scheitern verurteilt. Denn die Deutschen sehen hier ihre Freiheit (zu rasen) bedroht.
  • Begrüßen sich Deutsche mit Handschlag, so sagt die Händedruck viel über die Person aus. Ein fester Händedruck gilt als wünschenswert und selbstbewusst. Ein lascher Händedruck gilt als schwach.
  • Bei der Restaurant- oder Kneipenrechnung wird es für einige Deutsche kompliziert. Für manche beginnt jetzt das Cent-genaue Rechnen.
  • Bei jeder EM und WM werden Millionen Deutsche über Nacht zu Fußballtrainern. (Auf einmal wissen, es alle besser.) (Siehe: Die Mannschaft)
  • Bernd das Brot konnte nur in Deutschland erfunden werden. (Bernd das Brot ist eine Figur, die ein Brot ist.)
  • Der Christstollen ist ein wichtiges Gebäck während der Weihnachtszeit.
  • Der Deutsche liebt die Kleinfamilie. Mehrgenerationenhäuser gibt es kaum.
  • Der Lebenslauf eines Deutschen beginnt in der Grundschule.
  • Der Tatort ist für viele ein Ritual, dass jeden Sonntag sein muss.
  • Designer-Kleidung und Discounter-Plastiktüten sind kein Widerspruch.
  • Deutsche „müssen“ immer ganz viel. Sie müssen zur Arbeit, Einkaufen oder zum Arzt.
  • Deutsche Ampelmännchen sind einzigartig.
  • Deutsche begrüßen sich mit Handschlag oder umarmen sich. „Küsschen links, Küsschen rechts, Küsschen links“ ist wenig verbreitet.
  • Deutsche bleiben an roten Ampeln stehen, auch wenn es Nachts um 3 Uhr ist und auf der Straße nichts los ist. (Undenkbar in Frankreich, Spanien oder Italien!)
  • Deutsche falten ihr Klopapier. (Andere knüllen es einfach nur zusammen.)
  • Deutsche flirten in dem sie weggucken und ignorieren. Manchmal dauert es Stunden bis zum ersten Schritt.
  • Deutsche gehen einmal im Jahr zum Zahnarzt und holen sich ihren Stempel ab.
  • Deutsche haben für Besuch immer Hausschuhe vorhanden.
  • Deutsche haben oft ein Problem mit ihrem Deutschsein.
  • Deutsche häkeln für das Klopapier einen Überzieher.
  • Deutsche Kassiererinnen scannen sehr schnell.
  • Deutsche Kindermärchen können sehr brutal sein.
  • Deutsche können immer über das Wetter reden.
  • Deutsche liebe Mallorca. Die Ballearen-Insel wird gerne als „17. Bundesland“ bezeichnet.
  • Deutsche lieben Bargeld. Sie zahlen gerne bar.
  • Deutsche lieben die Schnäppchenjagd.
  • Deutsche lieben ihren Schrebergarten. (Auch Datsche genannt.)
  • Deutsche lieben Pasta.
  • Deutsche sagen „so“, wenn sie eine Situation beenden oder verlassen wollen. (Wer „so“ sagt, ist noch lange nicht (mit der Arbeit) fertig.)
  • Deutsche scheinen ein Recht auf ein Eigenheim und Wohneigentum zu haben. (Es werden sehr viele Häuser gebaut.)
  • Deutsche scheinen ein Recht auf Urlaub zu haben.
  • Deutsche sind eher pessimistisch.
  • Deutsche sind reiselustig.
  • Deutsche stehen gern in Schlangen. Am Flughafen ist dies sehr schön zu sehen. Noch bevor das Boarding begonnen hat, stehen die ersten schon an.
  • Deutsche und ihre Bürokratie sind ein eigenes Thema. Die Asterix und Obelix Szene zum Passierschein A38 wurde vermutlich nur für die Deutschen gemacht.
  • Deutsche werfen gern anderen Deutschen vor „Typisch deutsch“ zu sein.
  • Deutsche ziehen sich gern konservativ oder funktionell an.
  • Deutschen hassen Kabelsalat, deshalb verwendet man hier gerne Kabelsortierer.
  • Deutschland ist mehr als das Oktoberfest, Lederhosen und Bier in Maßkrügen.
  • Deutschland ist nicht in West und Ost geteilt, sondern in Aldi-Nord und Aldi-Süd.
  • Die deutsche Bürokratie liebt Papier!
  • Die Deutschen fürchten sich vor der Digitalisierung. Es gibt immer noch Dörfer ohne Internetanschluss oder Gemeinden, in denen nach einer Folge Netflix das „Internet alle“ ist. Es gibt Schulen ohne Computerkabinett und in Krankenhäusern wird geschrieben, gedruckt und gefaxt was das Zeug hält.
  • Die Deutschen lieben ihre Autos! Sie polieren, saugen und putzen ihre Autos (gerne sonntags, gerne bei Sonnenschein), Waschstraßen stehen hoch im Kurs. Eigenheimbesitzer haben Garagen oder Carports für ihre Lieblinge. Eine Forsa- Onlineumfrage ergab: jedem zehnten Deutschen ist das Auto wichtiger als der Partner (wir sagten ja bereits, bitte nehmen sie nicht alles geschriebene zu ernst).

Typisch deutsche Eigenheiten, Stereotype und Eigenschaften: E bis Z

  • Ein Eierschalensollbruchstellenverursacher gehört in jede deutsche Küche!
  • Gelüftet wird immer, auch im Winter. Aber vorher die Heizung abstellen.
  • Halligen gibt es nur in Deutschland und Dänemark.
  • Im Urlaub beschweren sich Deutsche über andere Deutsche.
  • In deutschen Saunen sind alle unbekleidet.
  • In deutschen Supermärkten gibt es Warentrenner. Ihre Autorität darf nicht verletzt werden. (Das beugt Missverständnissen vor.)
  • In deutschen Supermärkten kann auf drei Arten bezahlt werden: Bar, mit Karte oder mit Pfand.
  • In Deutschland gibt es einen „Tag der Schachtelsätze“. Dieser ist jährlich am 25. Februar. (Weitere kuriose Feiertage findest du hier.)
  • In Deutschland gibt es nicht schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.
  • In Deutschland gibt es noch zu wenige Klimaanlagen. Wird es dann im Sommer mal sehr heiß, so wird es schnell unangenehm.
  • In Deutschland gibt es rund 20 Millionen Gartenzwerge. (Der erste deutsche Gartenzwerg wurde übrigens Anfang 1900 in Thüringen hergestellt. Die Idee zu den Gartenzwergen ist allerdings deutlich älter. Schon im Jahre 1200 stellte man in der Türkei Gartenzwerge her.)
  • In Deutschland heißt die erste Etage „Erdgeschoss“ und die zweite Etage heißt „erste Etage“. Korrekter ist: Ein Haus hat ein Erdgeschoss und über dem Erdgeschoss ist der erste Stock.
  • In Deutschland siezt man sich.
  • In vielen deutschen Wohnzimmern steht ein Fliesentisch.
  • Lange Wochenende oder mehrere Feiertage am Stück führen zu Hamsterkäufen und überfüllten Supermärkten.
  • Liegen werden mit Handtüchern reserviert, meist vor dem Frühstück, aber spätestens bis 9 Uhr.
  • Ob es „das Nutella“ oder „die Nutella“ heißt, ist bis heute umstritten.
  • Socken und Sandalen sind für viele Deutsche noch machbar.
  • Sonntags sind (meist) alle Geschäfte zu.
  • Vatertag ist ein sehr besonderer Tag in Deutschland. Muttertag ist eher ruhig.
  • Weihnachten bedeutet Stress in Deutschland. Stress beim Geschenke einkaufen. Stress wegen dem Herumfahren. Stress wegen der Zubereitung des Weihnachtsessens.
  • Welches Sprudelwasser, welche Selter oder welches Mineralwasser man in Deutschland trinkt, ist für einige Deutsche sehr wichtig.
  • Wenn in der Straßenbahn, Tram oder im Bus der Kontrolleur kommt, werden Deutsche nervös, selbst wenn sie einen Fahrschein haben. (Es könnte ja irgendwas nicht stimmen.)
  • Wenn man einen kleinen Beitrag mit einem zu großen Schein bezahlt, wird man meist komisch angeguckt und gefragt, ob man es nicht kleiner habe. Dies führt teilweise dazu, dass manche sich schlecht fühlen und sich entschuldigen, wenn sie keinen passenderen Schein haben.
  • Wer an einer roten Ampel nicht sofort (instant) losfährt, zieht den Ärger der anderen auf sich. Trödler sind unerwünscht.
  • Wer andere nicht aus der Straßenbahn, Tram, Zug oder Bus aussteigen lässt, muss mit bösen Blicken rechnen.
  • Wer im Supermarkt mit Einkaufen fertig ist, muss sehr schnell einpacken. Deutsche haben an der Supermarktkasse keine Geduld. Im Idealfall packt man so schnell ein wie die Kassiererin (oder der Kassierer) die Waren einscannt.
  • Wer in Deutschland im Supermarkt einkaufen will, braucht eine Münze oder einen Chip.
  • Werden Deutsche auf englisch angesprochen, so antworten sie in der Regel auf englisch, wenn sie es denn können.
  • Zu Weihnachten gibt es in Deutschland Weihnachtsmärkte.

Typisch deutsche Ernährung und Lebensmittel: Bier, Grillen, Fleisch und Wurst

  • Bärchen-Wurst ist deutsches Kulturgut.
  • Baumkuchen ist typisch deutsch.
  • Beim Anstoßen muss man sich in die Augen gucken und wehe einer vergisst das.
  • Brötchen heißen nicht überall in Deutschland Brötchen. Sie heißen: Semmeln, Schrippen, Wecken oder Rundstücke.
  • Das Lieblingsobst der Deutschen ist der Apfel! 25,5kg pro Kopf/Jahr waren es 2018/19.
  • Deutsche (Kinder) lieben Kartoffelpuffer mit Apfelmus.
  • Deutsche essen gerne Kartoffeln.
  • Deutsche essen zum Frühstück gerne süß. Es darf Marmelade, Honig oder der Schokoaufstrich sein.
  • Deutsche fragen lieber vorher, was jemand nicht isst, anstatt einfach etwas zu kochen und zu servieren.
  • Deutsche können Bierflaschen (mit Kronkorken) mit allem öffnen. (Feuerzeug, andere Bierflasche, Tischkante, Schlüssel, Zähne, Messer, …) Das Geräusch, wenn eine Bierflasche mit Kronkorken geöffnet wird, heißt „Fump“.
  • Deutsche lieben Bier. In Deutschland gibt es über 5.500 Biersorten.
  • Deutsche lieben Fertigpizza. (2019 aß jeder Deutsche 13 Fertigpizzen pro Jahr; 1990 waren es nur 3 pro Jahr. Siehe: Plural Pizza)
  • Deutsche lieben Grillen. (Für einige Deutsche ist am 1. Januar angrillen und am 31. Dezember abgrillen. Im Sommer muss gegrillt werden.)
  • Deutsche lieben Käsekuchen.
  • Deutsche lieben Molkerei-Produkte.
  • Deutsche schämen sich für ihre Geschichte. Deutsche vergessen ihre Geschichte nicht.
  • Deutsche wollen günstige und gute Lebensmittel einkaufen.
  • Die Currywurst ist ein Symbol für Deutschland.
  • Die Liebe zur Wurst spiegelt sich in der Sprache wieder. Deutsche sagen Sprüche wie „Ist mir Wurst“, „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ oder „Sei keine beleidigte Leberwurst“.
  • Eine typisch deutsche Flüssigkeit? Maggi!
  • Es gibt über 200 Begriffe für das Endstück vom Brot.
  • Es gibt unzählige Anlässe Bier zu trinken: zum Feierabend, zum Mittag, zum Abendbrot, vor der Party, während der Party, nach der Party, bei Freunden, mit Freunden, beim Fernsehen, beim Zocken, wenn man in der Sonne sitzt, unterwegs (Wegbier, Fußpils), während man von einer Bar zur nächsten geht, als Absacker, zum Karneval – aber bei manchen gilt die Regel „Kein Bier vor Vier“. Während der Coronakrise entstand sogar das „Abstandsbier“.
  • Essen darf nicht zu scharf sein.
  • Für einige Deutsche ist Fleisch ihr Gemüse.
  • Für manche Deutsche ist ein „Veggie-Tag“ pro Woche undenkbar und unverhandelbar.
  • Für manche Deutsche muss es jeden Tag Fleisch geben.
  • Im Ausland vermissen Deutsche immer ihr Brot.
  • Im Frühling muss man mindestens einmal Spargel essen.
  • Im Notfall hamstern Deutsche Klopapier und Nudeln. (Siehe: Warum Deutsche Klopapier lieben)
  • In Deutschland gibt es rund 1.500 Wurstsorten. Deutsche lieben ihre Wurst.
  • In Deutschland gibt es rund 500 Brotsorten. Deutsche lieben ihr Brot.
  • In Deutschland gibt es Salat ohne Salat: Nudelsalat, Fleischsalat, Kartoffelsalat.
  • In Deutschland ist praktisch jeder Handwerker. (Positiver formuliert: Deutsche wissen sich zu helfen.)
  • In Deutschland werden gerne zum Mittag süß gegessen. Bsp.: Milchreis, Kartoffelpuffer, Griesbrei
  • In einigen McDonalds Filialen in Deutschland wird Bier ausgeschenkt.
  • Kaffee und Kuchen gibt es um 15 Uhr! An dieser Uhrzeit wird nicht gerüttelt.
  • Kinder bekommen zur Einschulung Schultüten.
  • Lebensmittel sind in Deutschland sehr günstig.
  • Nur in Deutschland gibt es süßen Rotwein!
  • Pro Kopf tranken die Deutschen 2020 95 Liter Bier. (Quelle: Statista)
  • Typisch deutsche Fleischgerichte: Bratwurst / Rostbratwurst / Weißwurst, Currywurst, Eisbein / Schweinshaxe, Hackepeter (roh aufs Brötchen), Leberkäse, Königsberger Klopse, Rouladen, Schnitzel, Schweinsbraten
  • Typisch deutscher Kuchen und Dessert: Apfelstrudel, Baumkuchen, Lebkuchen, Käsekuchen, Pfannkuchen, Schwarzwälder Kirschtorte, Stollen
  • Typisch deutsches vegetarisches Essen: Kaiserschmarrn, Kartoffeln, Kartoffelpuffer, Klöße, Milchreis, Rotkohl, Sauerkraut, Senfgurken, Spätzle
  • Wer in Deutschland kein Bier in Gesellschaft trinken möchte, macht sich verdächtig, fällt schnell auf und muss sich Kommentare gefallen lassen. (Gleiches gilt in einigen Kreisen für Fleisch im Allgemeinen und Schnitzel im Besonderen.)
  • Wer Saft liebt, aber Angst vor zu viel Zucker hat, trinkt Schorle!
  • Zum Essen wünscht man sich „guten Appetit“.
  • Zum Mittagessen sagt man „Mahlzeit“.

Typisch deutsche: Mülltrennung

  • Deutsche gehen gern mit eigenen Taschen oder Beuteln einkaufen. (Das vermeidet den Umstand, dass man eine Tüte kaufen muss und spart Müll.)
  • Deutsche sammeln Plastiktüten in einer Plastiktüte. Deutsche werfen eine Plastiktüte nicht einfach weg, sondern verwenden sie final als Mülltüte.
  • Deutsche trennen den Müll. Sie trennen nach: Glas, Papier, Rest-Müll, Plastik, Bio, Sperrmüll und Batterien.
  • Für die verschiedenen Glasfarben gibt es verschiedene Container. Glas wird getrennt in: grün, braun und weiß.
  • In Deutschland gibt es Umweltminister.
  • Pfandflaschen sind besonders deutsch. Pfandautomaten auch.

Deutsche Meme

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.