(Werbung)
Hier findest du Worte, die in der Kategorie Allgemein gelistet sind.

Grönland – Island: Namen vertauscht? Namensgebung, Namensherkunft, Bedeutung erklärt

Wer die beiden Inseln Grönland und Island miteinander vergleicht, stellt sich irgendwann die Frage, ob die Namen im Lauf der Geschichte vertauscht wurden. Denn der isländische Name „Island“ heißt auf deutsch „Eisland“. Obwohl, die Insel nicht komplett mit Eis, Schnee und Gletschern bedeckt ist, sondern sehr grün ist. Für Grönland gilt ähnliches: Der dänische Name „Grønland“ heißt auf deutsch „Grünland“, aber so grün ist Grönland gar nicht, denn es ist zu großen Teilen mit Eis, Schnee und Gletschern bedeckt. Was ist bei der Namensgebung von Grönland und Island geschehen? Wo kommen die Namen her? und: Wie sind sie entstanden? In diesem Beitrag erfährst du es.

Warum heißt Island „Island“? Woher kommt der Name? Namensherkunft

Der Name für die Insel Island wechselte im Lauf der Zeit mehrere Male. Die skandinavischen Entdecker benannten die Insel unterschiedlich und sorgten für den heutigen Namen „Island“ (englisch: Iceland).

Als „Island“ noch „Thule“ hieß

Bevor erste Wikinger auf Island landeten, herrschte in Europa der Glaube, dass es eine Insel oder eine Region weit im Norden Europas gebe, die „Thule“ heißt. Hier ist nicht belegt, wann und von wem Thule (also vermutlich Island) besucht wurde.

Naddoddur nannte Island: Schneeland (Snæland) (Island)

Es ist belegt, dass circa um das Jahr 860 n. Chr. der Wikinger Naddoddur die Insel Island unabsichtlich als erster entdeckte. Er war (vermutlich) von Norwegen aus auf den Weg zu den Färöer-Insel und gerat in einen Sturm. Dieser Sturm sorgte dafür, dass er nicht die Färöer-Inseln erreichte und an der isländischen Küste landete. Das neue Eiland nannte er „Schneeland“ (Snæland).

Garðar Svavarsson nannte Island: Garðarsholmur

Der schwedische Wikinger Garðar Svavarsson erreichte etwas später Island und überwinterte dort gezielt. Er benannte die Insel nach sich selbst und gab ihr den Namen: „Garðarsholmur“ (auf deutsch: „Garðars Holm“ – „Holm“ ist eine Bezeichnung für eine kleine Insel.) Zurück in Europa berichtete er von seiner Insel.

Ab 870/875 erfolgten koordinierte Besiedlungsmaßnahmen durch die Wikinger. Sie ließen sich als Bauern, Fischer und Viehhirten auf Island nieder.

Flóki Vilgerðarson nannte Island: Eisland

Der norwegische Wikinger Flóki Vilgerðarson besuchte Island etwas später nach Garðar Svavarsson. Er versuchte auf Island zu siedeln, musste jedoch nach einem sehr kalten Winter die Siedlung abbrechen und nach Norwegen zurückkehren. Erst später lies er sich dauerhaft auf Island nieder und nannte die Insel „Eisland“.

Der Name „Eisland“ entstand vermutlich aus der Beobachtung, der Eisschollen und Eisberge, die im Meer um Island schwammen.

Warum heißt Grönland „Grönland“? Woher kommt der Name? Namensherkunft

Zwischen den 870er und 930er Jahren entdeckte der norwegische Seefahrer Gunnbjörn Ulfsson „Grönland“. (Es ist nicht genau belegt, wann er Grönland entdeckte.) Er entdeckte als erster Europäer Grönland. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Eskimos aus Nordamerika Grönland schon vorher entdeckt hatten.

Gunnbjörn Ulfsson soll Grönland wie folgt entdeckt haben: Er wollte von Norwegen nach Island segeln und gerat dabei in einen Storm. Dieser Storm sorgte dafür, dass er vor der Küste Grönlands landete.

Die erste gezielte Seereise nach Grönland erfolgte um das Jahr 978 durch Snæbjörn Galti. Er wird gesagt, dass er versucht habe auf Grönland zu siedeln. Doch diese Vorhaben scheiterte.

Im Jahr 982 war Erik der Rote der erste Europäer, der erfolgreich auf Grönland siedelte. Er segelte von Island aus nach Grönland. Erik der Rote wurde wegen Totschlag von Island verbannt und suchte deswegen gezielt nach einem neuen Ort zum Leben.

In der Sprache der grönländischen Ureinwohner (Inuit) heißt die Insel „Kalaallit Nunaat“. Auf deutsch: Land der Kalaallit.

Erik der Rote und Grönland

Erik der Rote gab Grönland vermutlich seinen Namen. Hier gibt es zwei Theorien:

Erik der Rote wollte weitere Siedler anlocken und nannte die Insel deswegen „Grönland“, damit sie attraktiv auf Siedler wirkt. In diesem Sinne ist das clever, da „grünes Land“ anziehender wirkt als „Eisland“. „Grönland“ ist damit eine Marketing-Kampagne und eine Werbebotschaft, die aufging. Mehrere tausend Isländer und Wikinger siedelten nach Grönland über, in der Hoffnung hier grünes Land zum Siedeln, für ihr Vieh und zum Ackerbau zu finden.

Warmzeit und Grönland

Zur Zeit der Besiedlung von Grönland gab es eine Warmzeit auf der Nordhalbkugel. Diese begann im Jahr 900 und ging bis rund 1400. In den Jahren 950 bis 1250 war es am wärmsten. Diese Warmzeit führte dazu, dass Grönland weniger mit Eis bedeckt war und mehr Vegetation herrschte. Grönland war im Mittelalter grüner und wärmer als heute. Die Lebensumstände waren also für Menschen freundlicher. Jedoch muss bemerkt werden, dass dies für die Küste gilt. Im Landesinneren war Grönland von Eis und Schnee bedeckt.

Nach 1300/1400 – mit dem Ende der Warmzeit – verließen einige Siedler das nun kälter gewordene Grönland.

Was ist Calisthenics (Kalisthenie)? Bedeutung, Definition, auf deutsch

„Calisthenics“ ist eine Bezeichnung für eine Form von körperlichen Übungen und Kraftübungen, die nur mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt werden. Für Calisthenics benötigt man keine Gewichte und keine Trainingsgeräte.

„Calisthenics“ ist eine Form des funktionellen Workouts. Mit Calisthenics wird die Beweglichkeit, der Gleichgewichtssinn, die Körperspannung, die Körperkontrolle, die Koordination, die Ausdauer und die Kraft trainiert. Außerdem wird Muskelmasse damit aufgebaut. (Calisthenics vereint Elemente vom Breakdance, von Gymnastik, Turnen und vom Parkour.)

Das Calisthenics-Training findet auf Spielplätzen, in Sportparcs oder Trimm-Dich-Pfaden statt. Eine Stange für Klimmzüge reicht meistens aus, um einige Übungen zu machen. Sind mehr Geräte wie Parallel-Barren oder Bänke vorhanden, so werden diese mit in das Training integriert.

Calisthenics-Übungen finden in der Regel im Freien statt. Durch Calisthenics werden ganze Muskelgruppen trainiert und nicht einzelne Muskeln isoliert. Calisthenics kann auf Kraft oder Ausdauer trainiert werden.

Unter anderen Namen ist Calisthenics auch in Deutschland bekannt. So unter anderem:

  • Eigengewichtübungen
  • Ghettoworkout
  • Ghetto Fitness
  • Körpergewichtübungen
  • Spannungsübungen
  • Street Workout

Calisthenics Workout Beispiele und Übungen

Je nach Fortschritt wird der Schwierigkeitsgrad einer Übung erhöht. Beispiel: Schafft jemand den Klimmzug sehr leicht, so versucht die Person beim nächsten Klimmzug mit ausgestreckten Beinen den Klimmzug. Auch kann eine Hand weggelassen werden, so dass der Klimmzug einhändig versucht wird.

Folgende Übungen finden unter anderem beim Calisthenics statt:

  • Dragon Walk
  • Fanny
  • Froschstand
  • Full Leg Raises
  • Handwaage
  • Human Flag
  • Jumping Lunges
  • Klimmzüge
  • Kniebeuge / einbeinige Kniebeuge
  • Mount Climbers
  • Schräge Liegestütze

Für Calisthenics-Anfänger gilt, dass sie zunächst Ausfallsschritte, Barrenstütz (Dips), Beinheben, Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen, Sit-Ups und den Kopfstand üben sollten bis sie sehr gut in diesen Übungen sind. Danach kann der Schwierigkeitsgrad gesteigert werden.

Sehr fortgeschrittene Calisthenics-Trainierende verwenden Gewichtswesten.

Calisthenics-Fans loben das Training, weil es ohne Gewichte auskommt und jeder Trainierende die Schwierigkeit der Übungen selbst steigern kann. Auch dass das Calisthenics-Training im Freien stattfindet, ist ein positiver Faktor.

Die geringe Einstiegshürde erlaubt es Anfänger leicht mit dem Calisthenics-Training zu beginnen.

Calisthenics Parcs (Calisthenicsanlagen)

„Calisthenics Parcs“ sind meist öffentlich zugängliche Anlagen, die sich für Calisthenics-Übungen eignen. Hier werden auch teils bekannte Trimm-Dich-Pfade verwendet.

Geschichte: Wie Calisthenics entstand

Calisthenics entstand in New York in den 2000er Jahren. Da in den USA Sportparks sehr verbreitet sind, fingen Menschen an dort am Nachmittag oder Abend zu trainieren. Sie kombinierten verschiedene Sportübungen, so unter anderem Klimmzüge oder Stützübungen. Aus diesen Übungen entwickelten sich eigene Trainingsabläufe.

Seit ungefähr 2013 steigt das Interesse in Deutschland an Calisthenics. Dies führte auch dazu, dass die Zahl der Calisthenics Parcs in Deutschland wächst. Unter anderem berichtete 2013 Galileo über „Calisthenics“.

Durch die Show „Ninja Warrior“ wurde das Calisthenics-Training ebenfalls in Deutschland bekannter.

Was bedeutet „Calisthenics“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

„Calisthenics“ ist der englische Begriff. Auf deutsch wird „Kalisthenie“ gesagt. Beide Begriffe setzen sich aus den griechischen Worten „kalos“ und „sthenos“ zusammen. „Kalos“ bedeutet auf deutsch: „gut“ oder „schön“. „sthenos“ bedeutet auf deutsch: „Kraft“.

Damit bedeutet „Calisthenics“ auf deutsch: „schöne Kraft“ bzw. „gute Kraft“.

Weiteres zu Calisthenics

Auf YouTube finden sich unzählige Anleitungs- und Tutorial-Videos zum Thema „Calisthenics“. Auf Amazon werden Calisthenics-Anleitungen und Trainingsgeräte wie Klimmzugstangen vertrieben.

Was bedeutet Stealthing auf deutsch? Was ist das? Strafbar, Bedeutung, Übersetzung

Als „Stealthing“ wird das Verhalten eines Mannes bezeichnet, der beim Sex mit Kondom heimlich und ohne die andere Person darüber zu informieren, sein Kondom entfernt und dann weiter den Geschlechtsverkehr bis zur Ejakulation ausübt. Das Kondom wird ohne Einwilligung des Sexualpartners entfernt.

Stealthing ist eine Form des Missbrauch, strafbar und justiziabel. Beim Stealthing wird die sexuelle Autonomie und Selbstbestimmung des Opfers verletzt.

Bei heterosexuellem Sex werden Frauen Opfer von Stealthing. Beim homosexuellem Sex werden Männer Opfer von Stealthing.

Stealthing: kurze Definition

Kurz und prägnant: Stealthing ist das uneinvernehmliches Entfernen des Kondoms beim Sex. Stealthing ist ungewollter Sex ohne Kondom.

Stealthing bedeutet, dass der Sex (vor dem Stealthing) zunächst einvernehmlich war. Daraus zuschließen, dass das Entfernen des Kondoms auch unter dieses Einverständnis fällt, ist nicht zulässig. Damit findet ab dem Moment in dem das Kondom entfernt wurde, Sex gegen den Willen und das Einverständnis des Opfers statt.

Das heißt, jemand stimmt dem Sex mit Kondom zu, aber nicht dem Sex ohne Kondom.

Stealthing Urteile: Ja, es ist illegal, verboten und wird bestraft

Vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten wurde ein Mann wegen Stealthing zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt. (Seine Beährungsstrafe beträgt acht Monate. Die Geldstrafe beträgt 3095,59 Euro.) Der Mann wurde wegen eines sexuellen Übergriffs verurteilt, nicht wegen Vergewaltigung. (Eine Vergewaltigung ist eine besonders schwere Form des sexuellen Übergriffs.)

Das Gericht stellte fest, dass der Mann seine Sexualpartnerin getäuscht hat. Strafbar war, dass er das Kondom weg ließ. Die sexuelle Handlung war nicht strafbar.

Verurteilungen wegen Stealthing sind schwerig, da der Nachweis, dass das Kondom entfernt wurde, gebracht werden muss. Dieser Nachweis kann ein Geständnis oder eine Aussage des Mannes sein. (Wenn zwei Personen Sex miteinander haben, steht am Ende Aussage gegen Aussage und es gibt keine Zeugen.)

Bei einer Verurteilung wegen Stealthing muss entscheiden werden, ob die sexuelle Selbstbestimmung oder die körperliche Unversehrtheit verletzt wurde.

In der Schweiz wurde ein Mann wegen Stealthing zu einer Freiheitsstrafe von 12 Monaten verurteilt. Das Gericht verurteilte den Mann wegen dem Straftatbestand der Vergewaltigung. Der Mann hatte die Frau über Tinder kennengelernt. Während des Sexes entfernte er das Kondom. Die Frau bemerkte dies erst am Ende des Sex. Sie hatte dem Sex mit Kondom zugestimmt, aber nicht dem Sex ohne Kondom. Sie zeigte den Mann daraufhin an.

Stealthing ist gefährlich

Stealthing ist gefährlich, da nicht klar ist, welche Krankheiten der Mann, der sein Kondom ungefragt entfernt, hat. Dieser konnte an verschiedenen Geschlechtskrankheiten leiden, so unter anderem Aids.

Auch kann Stealthing zu einer ungewollten Schwangerschaft führen.

Stealthing ist außerdem ein Vertrauensbruch.

Stealthing kann zu emotionalen und psychologischem Stress führen.

Was bedeutet „Stealthing“ auf deutsch? Übersetzung

Der Ausdruck „Stealthing“ wird auf das englische Wort „stealth“ zurückgeführt. „Stealth“ bedeutet auf deutsch:

  • heimlich / Heimlichkeit
  • List
  • verstohlen

Was bedeutet Double Peace / Doppelpeace? Tanzverbot Gruß, Bedeutung

„Double Peace“ bzw. „Doppel-Peace“ ist der Gruß und die Begrüßung vom YouTuber Tanzverbot. Mit „Double Peace“ begrüßt Tanzverbot in der REgel am Anfang seiner Videos seine Zuschauer.

„Double Peace“ wird auf deutsch auch „Doppelpeace“ („Doppel-Peace“) geschrieben. Die Schreibweise ist nicht einheitlich, so dass unter anderem auch die Schreibweisen „Doublepeace“ / „Double-Peace“ und „Doppelpeace“ / „Doppel-Peace“ verbreitet sind.

„Doppelpeace“ ist eine eingetragene Marke. Mehr dazu weiter unten im Beitrag.

Wie der YouTuber „Tanzverbot“ zu seinem Namen kam, erfährst du hier.

Geschichte vom Double-Peace / Doppelpeace Gruß

Wann und wie genau der Double-Peace (Doppel-Peace)-Gruß enstand, ist unklar. Der Gruß ist ungefähr um das Jahr 2015 entstanden.

Der Double-Peace-Gruß wird zum Mega-Peace (Megapeace) Gruß gesteigert.

Wie geht der Double-Peace-Gruß?

Beim Double-Peace-Gruß wird mit beiden Händen das Peace-Zeichen geformt. Das Peace-Zeichen entsteht, wenn Zeige- und Mittelfinger zum V ausgestreckt werden, während Daumen, der Ringfinger und der kleine Finger zur Handinnenseite gebeugt werden.

Die Arme werden beim Double-Peace-Gruß wie folgt gehalten: Die Arme werden vor dem Körper hochgehalten und die Arminnenseite sowie die Handinnenseiten zeigen zunächst zum Körper, während mit den Fingern beider Hände das Peace-V geformt wird. Nach einem kurzem Moment folgt eine bis zu 180-Grad-Drehung der Hände, so dass zum Ende des Double-Peace-Grußes die Handaußenseiten zum Körper hin zeigen. Teils wird beim Double-Peace-Gruß (Doppelpeace-Gruß) mit den Armen leicht nachgewippt (nachgefedert). Der Gruß ist wenige Sekunden lang.

Anmerkung: Der Peace-Gruß wird auch „Victory-Zeichen“ genannt. Zeige- und Mittelfinger formen nämlich ein V. Der Peace-Gruß entstand in seiner Bedeutung durch die Hippie-Bewegung und wurde auch bei Friedens-/ Anti-Kriegs-Demonstrationen verwendet. Der Peace-Gruß steht für Frieden.

Eingetragene Marke: Doppelpeace

Seit dem 29. März 2018 ist das „Doppelpeace“ eine offiziell beim DPMA eingetragene Wortmarke. Sie wurde von der Heinrich & Heinrich Entertainment UG (haftungsbeschränkt) eingetragen. (Anmerkung: Zu dieser Firma gehört Tanzverbot. Auch im Impressum von Tanzverbots YouTube-Kanal ist die Heinrich & Heinrich Entertainment UG eingetragen. Mit bürgerlichem Namen heißt „Tanzverbot“ Kilian Heinrich.)

Der Markenschutz für „Doppelpeace“ gilt unter anderem für: Bekleidung, Getränke, Comptuter-/Videospiele und andere Dinge.

Die Registernummer ist: 302018200470

Link zur eingetragenen Marke auf DPMA: hier.

Weiteres zu Doppel-Peace und Double-Peace

„Gal*Gun: Double Peace“ ist ein Anime-Spiel, dass unter anderem auf Steam vertrieben wird.

Mit „Doppelpeace“ bedruckte T-Shirts werden im Internet vertrieben. Siehe hier auf Amazon* (Externer Link zu Amazon und Provisionslink.)

In den sozialen Medien finden sich unzählige Beiträge unter dem Hashtag #doublepeace.

Außerhalb des deutschsprachigen Raumes ist der Doublepeace ein weit verbreiteter Gruß. Dies belegen Beiträge auf Instagram und Twitter.

Was bedeutet Brain Drain (Braindrain) auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

„Brain Drain“ ist die Bezeichnug für die Abwanderung von gutausgebildeten und hochqualifizierte Arbeitskräften, gutausgebildeten Fachkräften, Ingenieuren, Künstlern, Personen mit Hochschulabschluss, Unternehmern, Wissenschaftlern und anderen Spezialisten aus einem Land in das Ausland.

Ein „Brain Drain“ kann auch innerhalb eines Landes stattfinden, wenn Mitarbeiter Firmen verlassen, weil sie bei anderen Firmen bessere Konditionen erhalten. Ebenso, wenn Anwohner und hochqualifizierte Arbeitskräfte eine Stadt, eine Region oder ein Bundesland verlassen, weil sie in einer anderen Stadt, einer anderen Region oder einem anderen Bundesland bessere Bedingungen (mehr Gehalt) vorfinden.

Auch bedeutet „Brain Drain“, dass gut ausgebildete Arbeitskräfte ihr angestammtes Arbeitsumfeld verlassen und in einem anderen Wirtschaftszweig beginnen zu arbeiten.

Brain Gain statt Brain Drain (Bedeutung Braingain)

Als Gegenwort zu „Brain Drain“ wird von „Brain Gain“ (auch „Braingain“) gesprochen. „Brain Gain“ bedeutet, dass gutqualifizierte Arbeitskräfte gewonnen werden. Das englische Wort „gain“ bedeutet auf deutsch: „gewinnen“, „erlangen“ oder „erhalten“.

Verantwortliche in Wirtschaft und Politik versuchen einen „Brain Gain“ zu verursachen, um hochqualifizierte Arbeitskräfte dazuzugewinnen.

Das Land, dass von einem Brain Drain profitiert, erlebt damit einen Brain Gain.

Brain Overflow: Was ist das? Bedeutung

Teils ist ein „Braindrain“ die Folge davon, dass zu viele Hochqualifzierte ausgebildet werden und diese dann keine Anstellung finden. Damit gibt es mehr Hochqualifzierte als Arbeitsplätze. Die Folge ist, dass die Hochqualifzierten abwandern. Dies wird auch „Brain Overflow“ genannt.

Das englische Wort „Overflow“ bedeutet auf deutsch „Überfluss“ / „Überschuss“.

Brain Waste: Was ist das? Bedeutung

„Brain Waste“ bedeutet, dass die Fähigkeiten eines Abwanderers im Einwanderungsland nicht genutzt werden. Dies passiert z.B., wenn Berufsabschlüsse nicht akzeptiert werden oder jemand eine Aufgabe zugewiesen, die ihn oder sie unterfordert.

Das englische Wort „waste“ heißt auf deutsch: „Verschwendung“.

Folgen eines Brain Drain / Braindrain

Eine Folge des Braindrains ist es, dass dem Abwanderungsland, der Abwanderungsregion oder der Abwanderungsorganisation fähige Arbeitskräfte und Fachkräfte verloren gehen. Mit diesen abwandernden Arbeitskräften geht ihre Arbeitsleistung, ihr Wissen und ihre Arbeitseinstellung einer Firma verloren. Dies ist zum Schaden der Firma oder Region, da diese Arbeitskräfte nun fehlen und mit ihnen auch die Kaufkraft abwandert.

Auch geht die Investition in die Ausbildung der Abwanderer verloren, da diese nun in einer anderen Region arbeiten.

Mit abwandernden Arbeitskräften sinkt das Innovationspotenzial.

Anlässe / Gründe für einen Brain Drain

Die Gründe für einen Brain Drain sind vielseitig:

  • Besseres Arbeitsumfeld im Ausland
  • Bessere Bezahlung / höhere Gehälter im Ausland
  • Bessere Forschungsbedingungen
  • Besserer / höherer Lebensstandard im Ausland
  • Bessere Karrieremöglichkeiten
  • Bessere Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Einfache Einwanderung
  • Geänderte politische oder gesellschaftliche Lage
  • Informationsfreiheit / Pressefreiheit

Anlässe für eine Abwanderung von qualifizierten Arbeitskräften können sein:

  • Benachteiligung im Alltag oder im Beruf
  • Fehlende Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Instabilität oder Unsicherheit
  • politische Instabilität
  • politische und kulturelle Situation
  • Schlechte Gesundheitsversorgung
  • Schlechtes Management / Schlechte Führung
  • Sich verschlechternder Lebensstandard (Mietpreise, Öffentlichte Sicherheit,…)
  • Verfolgung von Minderheiten
  • Wirtschaftskrisen

Die Weltsprache englisch begünstigt einen Braindrain.

Brain Drain: Auswirkungen und Beispiele

Wandern Ärzte, medizinisches Personal, Unternehmer, Wissenschaftler und Lehrer ab, so spürt eine ganze Region dies. Die medizinische Versorgung wird schlechter und die Wartezeiten auf bestimmte Ärzte werden sehr hoch. Der Lehrermangel wird größer. Die Ausbildung verschlechtert sich und Arbeitsplätze werden weniger.

Qualifizierte Einwanderer und Migranten können in Industrieländern als Fachkräfte Fuß fassen. Damit findet ein Braindrain von Entwicklungsländern in Industrieländer statt.

In der EU verlassen viele Fachkräfte ihr Heimatland, um in einem anderen Land zu arbeiten. Unter anderem wanderten in der Vergangenheit Spanierer, Südeuropäer oder Osteuropäer nach Deutschland, Groß-Britannien oder Skandinavien.

Was heißt „Brain Drain“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

„Brain Drain“ heißt auf deutsch: „Gehirn-Abfluss“.

„Brain“ heißt auf deutsch „Gehirn“.

„Drain“ heißt auf deutsch „Abfluss“, „Entleerung“ oder „Ausguss“. „Drain“ meint das Trockenlegen und Austrocknen von etwas, wo vorher viel Wasser war.

Für „Brain Drain“ bzw. „Braindrain“ gibt es Deutschland folgende Begrifflichkeiten:

  • Talentabwanderung
  • Talentflucht
  • Talentschwund

Was bedeutet der Name „Facebook“ auf deutsch? Woher kommt er? Bedeutung, Herkunft, Geschichte

„Facebook“ ist der Name des größten sozialen Netzwerks der Welt. Mehr als eine Milliarde Menschen sind dort angemeldet. Doch was bedeutet der Name „Facebook“ eigentlich auf deutsch und wo kommt der Name „Facebook“ her?

Was bedeutet der Name „Facebook“? Was sind „Face Books“? Herkunft, Ursprung, Etymologie

In den USA ist es an einigen Colleges und Universitäten üblich, dass eine bebilderte Übersicht aller Studenten, Lehrer und Mitarbeiter veröffentlicht wird. Diese Veröffentlichung wird „Facebook“ bzw. „Face Book“ genannt. Das „Face book“ wird am Beginn eines neuen Semesters oder Schuljahres veröffentlicht und soll Schülern, Kommilitonen oder Studenten das Kennenlernen (und zurecht finden) erleichtern.

Studenten, Lehrer und Mitarbeiter werden in einem „Face Book“ mit ihrem Namen, einem Foto und teils einigen Informationen abgebildet.

Die Veröffentlichung dieser „Face Books“ findet entweder als gedruckte Bücher oder digital in einem Online-Verzeichnis statt.

Ein deutsches Wort für „Face Book“ ist „Jahrbuch“.

In Deutschland ist es üblich Jahrbücher zum Ende eines Schuljahres herauszugeben. In diesem befinden sich ebenfalls alle Schüler und Lehrer mit Namen, Bild und einigen Detailinformationen.

Was heißt „Facebook“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

Das Wort „Facebook“ heißt wortwörtlich auf deutsch: „Gesichtsbuch“.

Das Wort „Gesichtsbuch“ erklärt sehr gut den Zweck eines „Face Books“. Es geht darum, Personen anhand ihrer Gesichter kennenzulernen.

Mark Zuckerberg und Facebook

Vor dem Jahr 2004 wurden „Face Books“ an einigen Colleges und Universitäten in den USA noch als gedruckte Versionen herausgegeben. Die „Face Books“, wenn sie denn online waren, waren nur in privaten und nicht-öffentlichen Verzeichnen publiziert. An der Harvard Universtität gab es 2003 „Face Books“ in Papierform und in einem privaten nicht-öffentlichen Online-Verzeichnis.

Im Jahr 2004 erschuf Mark Zuckerberg an der Harvard Universität ein erstes inoffizielles Online-„Face Book“ der Harvard-Studenten. Er nannte dies „TheFacebook.com“. Dies tat er aus Frust, da die Universitätsverwaltung die Bilder von Studenten aus Datenschutz- und Privatsphäregründen nicht öffentlich zugängich machen wollte. Mark Zuckerberg umging dies, in dem die Studenten sich selbst anmelden mussten, was sie auch von sich aus taten.

Facebook wurde unter Harvard-Studenten schnell populär. Auch Studenten anderer Universitäten wollten sich anmelden, so dass Zuckerberg schnell die Beschränkung auf Harvard aufhob.

Im Jahr 2005 wurde das „the“ entfernt und der heutige Name „Facebook“ entstand. Die Domain facebook.com kaufte Mark Zuckerbergs Firma im Jahr 2005 für 200.000 US-Dollar der AboutFace Corporation ab.

Mark Zuckerberg und Facemash

Schon 2003 fiel Mark Zuckerberg durch die Webseite „facemash.com“ auf. Facemash war eine Hot-or-Not-Webseite auf der zwei Studentinnen gezeigt wurden und ein Betrachter entscheiden musste, welche der beiden Personen „hotter“ ist. Nach wenigen Tagen wurde Facemash durch die Havard-Verwaltung geschlossen.

Weiteres

In Deutschland entstand das „StudiVZ“ als Reaktion auf Facebook. „StudiVZ“ ist die Abkürzung für „StudentenVerzeichnis“.

Bluetooth Symbol: Was bedeutet es? Woher kommt es? Herkunft, Bedeutung

Das Bluetooth-Symbol ist eine Hommage an den dänischen Wikingerkönig Harald Blauzahn. Er lebte vom Jahr 910 bis 987. Während seiner Lebenszeit vereinigte er die Fürstentümer, Wikingerstämme und viele Regionen in Dänemark, Schweden und Norwegens zu einem Königreich. Außerdem sorgte er dafür, dass die Dänen zum Christentum konvertierten. Er war Jahrelang König von Dänemark und Norwegen.

Wie Harald Blauzahn verschiedene Stämme und Fürstentümer miteinander vereinte, sorgt der Funkstandard Bluetooth dafür, dass weltweit Smartphones, Tablets, Computer, Laptops und Drucker durch Nutzung einer einheitlichen Technologie vereint werden.

Wie Bluetooth entstand (Geschichte)

Bluetooth wurde Anfang der 1990er Jahre von der Bluetooth Special Interest Group entwickelt. Der CTO der schwedischen Mobilfunk- und Telekommunikationsfirma Ericsson Mobile, Nils Rydbeck, und der schwedische Unternehmer und Wissenschaftler Johan Ullman beauftragten Tord Wingren, Jaap Haartsen und Sven Mattisson eine Technologie für die Datenübertragung über sehr kurze Distanz zu entwickeln. Ziel war es ein kabelloses Headset bzw. kabellose Kopfhörer zu entwickeln.

Jaap Haartsen und Sven Mattisson arbeitete damals beide für Ericsson Mobile. Im Jahr 1994 gelang Jaap Haartsen der Durchbruch und er entwickelte die unter dem heutigen Namen „Bluetooth“ bekannte kabellose Übertragungstechnologie.

Die Idee, die Technologie „Bluetooth“ zu nennen, kam 1997 von Kim Kardach. Er arbeitete für Intel an einer Technologie, die die kabellose Kommunikation zwischen Handys und Computern ermöglichen sollte. Kim Kardach las zur damaligen Zeit den Roman „Die Abenteuer des Röde Orm“ von Frans G. Bengtsson. Im Roman geht es um Wikinger und insbesondere um die Taten des König Harald Blauzahn.

Kim Kardach war beeindruckt davon, wie es Harald Blauzahn schaffte so viele (teils verfeindete) Fürstentümer und regionale Herrscher unter einem Banner zu vereinen. Aus dieser Geschichte entwickelte er die Analogie, dass die Übertragungstechnologie „Bluetooth“ ähnliches vollbringen wird. Sie wird Kommunikationsstandards schaffen und Geräte miteinander vereinen. (Was auch geschehen ist.)

Woher kommt der Name Blauzahn / Bluetooth? Herkunft

Der dänische Name von Harald Blauzahn ist „Harald Blåtand“. „Blauzahn“ war ein Beiname, den er im Lauf seines Lebens erhielt. Sein eigentlicher Nachname war Gormsson. In anderen Übersetzungen wird auch berichtet, dass sein Beiname „Schwarzzahn“ war.

Blauzahn, wegen einem blauen Zahn?

Es wird vermutet, dass er den Beinamen Blauzahn aufgrund seiner Zähne oder eines Zahnes bekam. (Im 10. Jahrhundert war die Zahnhygiene, wie auch in vorherigen und nachfolgenden Jahrhunderten, nicht besonders gut. Dies hatte zur Folge, dass viele Menschen schlechte und dunkel-gefärbte Zahn hatten. Es kann vermutet werden, dass bei Harald Blauzahn die Zähne bläulich aussahen.)

Blauzahn wegen Blaubeeren?

Eine andere Vermutung ist, dass König Harald Blauzahn sehr gerne Blaubeeren aß. Nach dem Verzehr von Blaubeeren waren seine Zähne blau gefärbt. Aufgrund von mangelender Zahnhygiene im 10. Jahrhundert könnten die Blaubeeren die Zähne eingefärbt haben. Dies passiert, wenn sehr oft und über viele Jahre Blaubeeren gegessen werden und die Zähne nicht geputzt werden. (Anmerkung der Redaktion: Teetrinker berichten auch davon, dass schwarzer Tee teils ihre Zähne färbt.)

Was das Bluetooth-Symbol bedeutet:

Das Bluetooth-Symbol besteht aus den Initialen vom König Harald Blauzahn.

  • Das B ist die Rune Berkano (ᛒ).
  • Das H ist die Rune Hagalaz (ᚼ).
Berkano Rune
Hagalaz Rune

Was heißt Bluetooth auf deutsch? Übersetzung

„Bluetooth“ ist die englische Übersetzung des deutschen Wortes „Blauzahn“ bzw. des dänischen Wortes „Blåtand“.

Der Ausdruck „Bluetooth“ setzt aus den Worten „blue“ (Blau) und „tooth“ (Zahn) zusammen.

Was bedeutet „crush“ (crushing) auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

Der Ausdruck „crush“ hat in der englischen Sprache zwei verschiedene Hauptbedeutung, die sich stark von einander unterscheiden.

„to crush somebody / something“ (crushing) auf deutsch (Übersetzung, Bedeutung)

„To crush“ bedeutet auf deutsch:

  • vernichten
  • zerdrücken
  • zerkleinern
  • zerquetschen
  • zerstampfen
  • zerstoßen

In der Gaming-Szene wird auch von „to crush somebody“ gesprochen, wenn ein Gegenspieler haushoch geschlagen werden soll. Ein Gegenspieler wurde dann dominiert und vernichtend geschlagen. In dem Kontext wird auch davon gesprochen, dass jemand „zerstört“ wurde.

In der englischen werden aber auch Träume durch „to crush“ zerstört, sowie Lebensmittel können „gecrusht“ werden. „Crushed Ice“ ist hier ein bekanntes Beispiel. „Crushed Ice“ sind Eiswürfel, die zerkleinert wurden und nun als Bruchstücke für Cocktails oder Getränke verwendet werden.

In dem Zusammenhang kann „crushing“ auch dafür stehen, dass eine Niederlage sehr schlimm war. Beispiel: „A crushing defeat.“ Auch eine Nachricht kann vernichtend sein. Beispiel: „Crushing news“.

„to have a crush on somebody“ (crushing) auf deutsch (Übersetzung, Bedeutung)

„To have a crush“ bedeutet auf deutsch so viel wie „verknallt sein“ oder „verschossen sein“ und bezeichnet allgemein den Zustand des Verliebt-seins.

In dem Kontext bedeutet das Substantiv „Crush“ so viel wie „Schwarm“ / „Schwärmerei“ oder „Flirt“.

Wie im Deutschen ist mit „Crush“ das Gefühl des Verliebtseins mit folgenden Phänomen verbunden:

  • Jemand weiß nicht was er/sie zu der anderen Person sagen soll.
  • Gefühle der Unsicherheit und Schüchternheit
  • Aufregung, wenn die andere Person in der Nähe ist
  • Die andere Person wird vermisst, wenn sie abwesend ist
  • Jemand denkt ständig an die andere Person, kann sich kaum konzentrieren.
  • Über die andere Person wird phantasiert.

Von „Crush“ wird in dem Zusammenhang aber auch gesprochen, wenn jemand eine starke Vorliebe für jemanden oder etwas hat. Beispiel: „To have a crush on coffee“. (auf deutsch: „Jemand mag Kaffee sehr.“) „Crush“ muss also nicht sofort bedeuten, dass jemand unsterblich verliebt ist, sondern dass jemand etwas oder eine andere Person sehr mag.

Unter dem Hashtag #Crush werden in den sozialen Gedanken über einen Flirt und das Verliebtsein veröffentlicht.

Weitere Bedeutung von Crush

„Crush“ ist je ein Lied von folgenden Künstlern:

  • Cigarettes After Sex
  • Conan Gray (Crush Culture)
  • Daft Punk (Instant Crush)
  • Harry Styles (Girl Crush)
  • Jennifer Paige
  • K (The Crush Song)
  • Lil Baby (Crush A Lot)
  • Otile Brown
  • R.E.M. (Orange Crush)
  • Tessa Violet
  • Weki Meki
  • Yuna

Crush ist ein südkoreanischer Künstler.

Candy Crush Saga ist beliebtes Spiel.

„Crush“ ist das siebte Studio-Album von Bon Jovi. Es wurde im Jahr 2000 veröffentlicht. Die bekannte Single „It’s my Life“ befindet sich auf Crush.

„Crush – Gefährliches Verlangen“ ist ein Film der 2013 veröffentlicht wurde.

„Crush“ ist der englische Titel des Filmes „Heiraten für Fortgeschritene“. Er erschien 2001.

„Crush Soda“ ist eine Limonade, die in unterschiedlichen Geschmacksrichtigungen vertrieben wird.

„Crush“ ist ein Spieler der Harlem Globetrotters.

Was bedeutet es sein eigener Boss zu sein? Bedeutung, Kollegah, Like a Boss, Definition

Im allgemeinen bedeutet „Boss“ zu sein, dass jemand der Chef oder der Vorgesetze ist. Damit hat dieser Boss andere unter sich. Ein Boss hat im allgemeinen Macht und trifft Entscheidungen.

Ein Boss ist nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Mitarbeiter, seine Abteilung und/oder seine Firma verantwortlich. Das heißt, wenn ein Boss seine Mitarbeiter behalten und seine Abteilung oder Firma auf Wachstumskurs schicken möchte, so braucht er Führungsfähigkeiten und sollte gut mit Menschen umgehen.

Mit dem Boss-sein gehen auch viele Annehmlichkeiten einher wie besseres Gehalt, mehr Ansehen, höherer Status und vielleicht sogar ein Firmenwagen oder Reisen.

Ein Boss muss stark und hart zu sich selbst und manchmal auch zu seinen Mitarbeitern sein. Er wird nur Boss, weil er eben auch schwere Entscheidungen treffen kann.

Einige meinen auch, dass der Boss ein „Arschloch“ ist. Dieser Eindruck kommt wohl daher, dass einige Führungspositionen ihre Emotionalität und Impulsivität entdecken sowie ausleben. Das äußert sich dann in widersprüchlichem und irrationalem Verhalten.

Auch für viele Festangestellte ist es reizvoll durch die Selbstständigkeit zum eigenen Boss zu werden.

Frauen und Männer können gleichermaßen Boss werden.

Beispiele, was einen guten Boss ausmacht:

  • Ein Boss artikuliert seine Wünsche genau. Er kann begründen, warum er sich entscheidet, wie er sich entscheidet.
  • Ein Boss weiß, was er will.
  • Ein Boss hat Empathie für seine Mitarbeiter.
  • Ein Boss steht zu seinem Worten und Mitarbeitern.
  • Ein Boss bezieht seine Mitarbeiter und andere Mitwirkende in Prozresse und die Firma mit ein.
  • Ein Boss bringt Mitarbeiter Wertschätzung entgegen. Das findet durch Boni, Gehaltserhöhungen, Geschenke oder andere Dinge statt. Er erinnert sich an Geburtstage und Jubiläen.
  • Ein Boss setzt sich dafür ein, dass er und seine Mitarbeiter sich weiterentwickeln.
  • Ein Boss behandelt seine Mitarbeiter alle gleich und bevorzugt niemanden.
  • Ein Boss stellt sich der Kritik und den Anmerkungen anderer und seiner Mitarbeiter. Er ist stets bemüht besser zu werden.
  • Ein guter Boss kann Verantwortung abgeben und delegieren. Dafür braucht es Vertrauen zu den Mitarbeitern und Kollegen.
  • Ein Boss geht mit gutem Beispiel voran. Er verlangt von seinen Mitarbeiter nur, was er auch selbst bereit ist, zugeben.
  • Ein Boss pflegt eine offene Fehlerkultur und steht dazu. Ein Boss pflegt Transparenz.
  • Ein Boss ist in Geduld geübt oder übt sich in Geduld.
  • Ein Boss pflegt eine gesunde Pausenkultur und achtet auf seine Energie-Regeneration.
  • Ein Boss gibt sich nicht mit dem Abhängen und passivem Konsumieren hin.
  • Ein Boss arbeitet für Erfolg.
  • Ein Boss hat einen positiven Einfluss auf andere.

Wer Boss ist, wird bemerken das Neider in das Leben treten. Das ist gut, denn Neider muss sich erarbeiten. Mitleid gibt es gratis.

Boss sein wie Kollegah

Kollegah ist ein sehr erfolgreicher deutscher Rapper, der sich teils auch einfach nur „Der Boss“ nennt. In seinen Texten und Liedern spricht er wiederholt vom „Boss“ und dem Boss-sein. Er prägte Begriffe wie Bossaura, Bosstransformation und Bossplaya. Er hat sogar ein Buch über das Boss-sein „DAS IST ALPHA!: Die 10 Boss-Gebote“ geschrieben. Doch was bedeutet es „Boss“ nach und wie Kollegah zu sein?

  • Ein Boss weiß, was er will.
  • Jemand ist Boss, wenn er gegen Zweifel und Zweifler ankämpft.
  • Jemand ist Boss, wenn er fokussiert seine Ziele verfolgt.
  • Ein Boss motiviert sich selbst. Er ist seine eigene Antriebskraft.
  • Ein Boss arbeitet hart und trainiert hart. (Er vergisst seinen Körper nicht.)
  • Ein Boss stellt sich seinen Ängsten und Herausforderungen.
  • Ein Boss ist empathisch, aber nicht unkontrolliert. Er kontrolliert seine Gefühle.
  • Ein Boss bildet sich stets weiter.
  • Ein Boss hat Ziele.
  • Ein Boss ist für seine Eltern da.
  • Ein Boss behandelt Frauen mit Anstand.
  • Ein Boss lernt aus seinen Fehlern.
  • Ein Boss hat Charakter und ist unverwechselbar.
  • Ein Boss wird zum Vorbild und Anführer.
  • Ein Boss kann mit Geld umgehen.
  • Ein Boss verzichtet auf Drogen.
  • Ein Boss geht seinen eigenen Weg.

Der Boss ist doch stark vergleichbar mit dem Ehrenmann.

Was bedeutet: Like a Boss? Bedeutung, Übersetzung

„Like a Boss“ ist ein Meme und eine Phrase, die gesagt wird, wenn etwas schwieriges / herausforderndes gelingt oder etwas erledigt werden soll. „Like a Boss“ wird auch gesagt, wenn jemand etwas sehr gut erledigt und eine Herausforderung mit Leichtigkeit absolviert hat.

„Like a Boss“ dient als Bestätigung dafür, dass jemand sich gut angestellt hat, selbst sicher ist und sich für seinen Erfolg Mühe gegeben hat. In dem Sinne bedeutet „Like a Boss“ auf deutsch so wie viel „Gut gemacht“ oder „Du hast es drauf“.

Auch wird „Like a Boss“ gesagt, wenn jemand schlagfertig ist und sich nichts gefallen lässt.

„Like a Boss“ steht auch für Selbstbewusstsein, Kraft und Stärke. „Like a Boss“ bedeutet, dass jemand ohne Angst und zögern etwas erledigt hat.

Auf deutsch könnte für „Like a Boss“ gesagt werden: „Wie ein Boss“, „wie ein Chef“ oder „Bossmäßig erledigt“.

Unter dem Hashtag #LikeABoss werden in den sozialen Medien Beiträge dazu veröffentlicht, wenn jemand etwas „like a Boss“ erledigt hat.

Wortherkunft: Woher kommt „Boss“?

Das Wort „Boss“ leitet sich vom niederländischen Wort „baas“ bzw. „base“ ab. „Baas“ bedeutet „Aufseher“,  „Meister“, „Vorgesetzter“ oder „wichtiger Mann“.

Weitere Bedeutung von Boss

In Videospielen wird der Endgegner auch „Boss“ genannt.

„Boss“ ist ein deutschsprachigen Raum verbreiteter Nachname.

Hugo Boss ist eine Modemarke.

Möbel Boss ist eine Möbelmarke.

„Santa der Boss“ ist ein Lied von Julien Bam feat. Exsl95.

„Boss“ ist ein Lied von Lil Pump.

„Boss“ ist ein Lied von SMTown.

„Du bist Boss“ ist ein Lied von Kollegah.

„Like A Boss“ ist ein Lied von The Lonely Island feat. Seth Rogen.

„Bo$$“ ist ein Lied von Fifth Harmony.

„B.O.S.S.“ ist ein Lied von L.O.O.P. & Vinne.

„Boss“ ist ein Mondkrater.

„The Boss Baby“ ist ein US-amerikanischer Animationsfilm, der 2017 veröffentlicht wurde.

„Boss“ ist eine Amazon-Prime-Serie.

Was bedeutet Rasieren / rasiert? Bedeutung, Definition

Das Verb „rasieren“ hat mehrere Bedeutungen. In diesem Beitrag stellen wir sie dir vor:

Rasieren: Entfernung von Haaren

Das Verb „rasieren“ bedeutet im allgemeinen, dass jemand mit einem Rasierer, Rasierapparat oder einem Rasiermesser gezielt Körper- oder Gesichtshaare bzw. -behaarung entfernt. Dieses Abrasieren findet mit unterschiedlichen Absichten statt: a) Jemand möchte die Behaarung in Form bringen. oder b) Jemand möchte die Gesichts- oder Körperbehaarung entfernen.

Beispiele: Männer rasieren sich ihren Bart. Einige rasieren sich ihre Brusthaare ab. Frauen rasieren sich ihre Beine und ihre Bikinizone. Menschen rasieren sich ihre Achseln und/oder ihren Intimbereich.

Je nach Generation und Zeit ändern sich die Vorstellungen, wo und wie rasiert eine Person sein sollte.

Was bedeutet „rasiert!“ ?

In der Jugendsprache, im Rap und teils in regionalen Dialekten wird davon gesprochen, dass jemand „rasiert!“ wurde. Damit ist nicht die Entfernung von Behaarung oder Haaren gemeint, sondern dass jemand einen anderen dominiert und fertig gemacht hat. In der Gamingszene und im Sport hat ein Sieger den Verlierer „rasiert“, dass heißt der Sieger hat das Spiel haushoch gewonnen und war klar der stärkere.

Beispiel:

  • „Wir haben das gegnerische Team richtig rasiert!“
  • „Der hat einfach alles rasiert.“ – bedeutet auf deutsch „Der hat es drauf.“

Auch bedeutet „rasiert!“, dass nichts mehr übrig geblieben ist.

Anmerkung der Redaktion: Damit wird „rasiert“ zu Analogie, denn wie bei der Rasur bleibt nichts mehr übrig.

In der Jugendsprache wird z.B. gesagt, „Das hat richtig rasiert.“ Damit ist gemeint, dass etwas gut ist. (Siehe: Jugendworte der vergangenen Jahre.)

Was bedeutet „Rrrrasiert“?

„Rrrrasiert“ ist ein von Celo & Abdi kreiiertes abgewandeltes Wort, des Jugendausdrucks „rasiert“. Es ist bewusst mit 4 „r“ geschrieben.

„Rasiert“ wird aber auch in dem Sinne verwendet, dass jemanden alles weggenommen wurde, dass er besiegt wurde oder, dass alles verbraucht wurde. „Ich hab den rasiert.“

„Rasiert“ kann aber auch als Kompliment verwendet werden: „Der Babo hat alles rasiert.“ – Damit ist gemeint, dass ein Chef, es drauf hat.

Weitere Bedeutungen von rasieren

„Rasieren“ bedeutet auch, dass jemand betrügerich gehandelthat.