Was bedeutet „fein damit (sein)“? Bedeutung, Definition, Erklärung


„Ich bin fein damit“ ist eine Eindeutschung der englischen Aussage „I’m fine with that“.

Mit „Ich bin fein damit“ drückt jemand Zustimmung aus.

Was bedeutet „fein damit (sein)“? Bedeutung, Definition, Erklärung

„I’m fine with that“ bedeutet auf deutsch übersetzt: „Ich bin damit einverstanden“ oder sinngemäß „Das ist für mich in Ordnung (so).“

Bei „Ich bin fein damit“ wurde das englische Wort „fine“ einfach als „fein“ eingedeutscht. Denn eigentlich bedeutet „fine“ auf deutsch „gut“, „schön“ oder „ausgezeichnet“ und eben erst im entfernten Sinne auch „fein“.

Kommentar aus Sprachsicht

Bei „Ich bin fein damit“ wird das Wort „fein“ in einem Sinne gebraucht, den es in der deutschen Sprache nicht hat. Etwas ist „fein“, dann ist es dünn oder zart. Wer sich fein bewegt, der bewegt sich elegant. „Fein“ ist etwas, dass frei von Grobem ist. Jemand kann auch fein raus sein. Wer fein singt, singt gut. Wer fein sauber macht, macht gut sauber. Mehl kann fein gemahlen sein. Wer ein feines Gehör hat, hört sehr gut. Hände können fein sein. Eine Sache kann fein sein. Auch ein Mensch kann ein feiner Kerl sein.

Aber, es ist möglich „fein“ als Bestätigung zuverwendet. Nämlich dann, wenn es allein als Antwort verwendet wird. Ein Beispiel:

A: „Kommst du jetzt mit?“
B: „Fein“

Doch niemand würde auf obrige Frage mit „Ich bin fein damit“ antworten, dafür sind die Gebrauchsmöglichkeiten zu eng.

„Ich bin fein damit“ wird gesagt, wenn Zustimmung oder Übereinstimmung ausgedrückt werden soll – aber auch nur im Kontext der Jugendsprache.

Übrigens: Im Lied „Bauch und Kopf“ singt Mark Forster „Ich bin fein damit, ich beneid dich drum“. So verbreiten sich Ausdrücke.

Weitere Jugendworte sind:

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Jugendworte, Jugendsprache, Jugendwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.