Was ist die Drachenschanze?


Als „Drachenschanze“ wird in der Internet-Szene der Hof und das Grundstück vom YouTuber Drachenlord bezeichnet. Der Hof besteht aus einem Haus und zwei Scheunen. Von Außen machen die Gebäude einen maroden und baufälligen Eindruck. Der Zaun zur Straße ist mit einer blauen Folie verkleidet, was als Sichtschutz dienen soll.

Auf der Drachenschanze von Drachenlord wohnt und arbeitet dieser. An diesem Ort erstellt er seine Videos, die er im Internet veröffentlicht. Er verkaufte teils Poster und Autogramme vor der Drachenschanze. Schaulustige versammeln sich immer wieder vor seinem Haus. Einige davon schauen nur, andere rufen nach ihm und wenige provozieren ihn.

Die Drachenschanze war in der Vergangenheit Ort vermehrter Polizeieinsätze und auch eines falsch gemeldeten Noteinsatzes.

Durch die Ausraster vom YouTuber Drachenlord und eine allgemeine Aufforderung, dass ihn jene besuchen sollen, die sich trauen, erhält er seit dem in unregelmäßigen Abständen Besuch von Menschen, die teils nur schauen, ihn aber auch teils provozieren. In dem Video, dass die Aufforderung enthielt, dass Mutige ihn besuchen sollen, verriet er seine komplette Adresse. (Wir wiederholen diese hier nicht.)


Jeden Tag neue Angebote und Rabatte!
Entdecke jetzt Amazons Angebote des Tages*

Jetzt zu den Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Weiteres zur „Drachenschanze“

Interessierte haben den Wohnort des Drachenlords als Grundlage für eine Counter-Strike-Map genommen. Spieler können im Spiel die Drachenschanze zumindest virtuell betreten. In einem anderen Computer-Spiel soll die Drachenschanze im Stile eines Tower-Defense-Games verteidigt werden.

Der Ausdruck „Drachenschanze“ ist an den Namen „Wolfsschanze“ angelehnt, was eines der Führerhauptquartiere während des Zweiten Weltkrieges war. (Eine Schanze ist ein selbstständiger Befestigungsbau, der zum Sperren eines Weges oder Tales dient.)

Seit Juni 2015 verbreitet sich der Ausdruck „Drachenschanze“ in Deutschland. Dies war der Monat in dem die Suchanfragen signifikant anstiegen. Im August und November 2015 erhielt der Ausdruck „Drachenschanze“ besonders viele Anfragen. Danach ließen die Suchnachfragen nach. Im Juli 2018 erhielt der Ausdruck wieder massive Suchnachfragen.

In den sozialen Medien – insbesondere Twitter – tauschen sich Interessierte unter dem Hashtag #Drachenschanze über Erlebnisse und Gedanken zum Drachenlord aus.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Internetsprache, Netzjargon und Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.