Drachenlord: Was ist das Schanzenfest?

Als „Schanzenfest“ wurde eine Versammlung vor dem Haus des YouTubers Drachenlord bezeichnet. Unbekannte riefen dazu auf den YouTuber Drachenlord kollektiv am 20. August 2018 zu besuchen. In einem YouTube wurde von „Tag X“ gesprochen und von einem Kampf um die Drachenschanze.

Update: 2. Schanzenfest am 20. Oktober 2018?

In den sozialen Medien werden Informationen über ein „Schanzenfest 2.0“ am 20.10.2018 verbreitet. Wer Urheber dieser Einladung ist, ist unklar.

Drachenlord: Schanzenfest

Als Schanzenfest wird die Versammlung am 20. August 2018 vor dem Haus des YouTubers „Drachenlord“ bezeichnet. In den sozialen Medien riefen Personen dazu, am 20. August 2018 dem „Drachen das Fürchten zu lehren“ und sich in großer Zahl vor seinem Haus zu versammeln. Einige Nutzer sprachen von der „Eskalation“ im Wohnort des YouTubers Drachenlord. Wenige Nutzer sprachen sich dafür aus, dass die Drachenschanze brennen soll, dass Besucher Feuerwerk mitbringen sollen und dass es einen Kampf geben soll.

Auf die Aufforderung und die Aussagen reagierte das Landratsamt Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und verhängte ein Versammlungsverbot für das Gemeindegebiet Emskirchen. Das Verbot galt vom 19. August 0 Uhr bis zum 21. August 12 Uhr.

Anmerkung: Das Schanzenfest wurde nicht vom YouTuber Drachenlord initiiert.

In einem YouTube-Video (Externer Link zum YouTube-Video: hier) sind Luftaufnahmen vom Grundstück des Drachenlords zusehen. Im Video wird auf martialische Art und Weise von einem Kampf um die Drachenschanze berichtet und es wird der 20. August 2018 als „Tag X“ benannt. Im Video sind Angriffe auf das Grundstück von Drachenlord zu sehen. Ein Mann kletterte über den Zaun, ein anderer warf einen Stein auf das Haus von Drachenlord und wiederum andere bewarfen das Haus mit Eiern. Auch Böller wurden schon auf das Grundstück geworfen.

Drachenlord und das Schanzenfest: Polizei nimmt Lage ernst

Vor dem Haus des Drachenlords und in der Gemeinde in der er lebt, wurden Polizisten positioniert, die das Versammlungsverbot durchsetzen und Schaulustige wegschicken sollen. Die Beamten sollen den YouTuber vor Angriffen und Übergriffen schützen. Außerdem sollen Polizisten auch die Anwohner des Ortes schützen.

Da der YouTuber Drachenlord in der Vergangenheit öfter die Polizei rufen musste und auch Opfer eines falsch gemeldeten Noteinsatzes war, sowie Drohungen erhielt, wird die Ankündigung des Schanzenfestes von der Polizei ernst genommen.

Drachenlord: Schanzenfest – Reaktionen in den Medien

In den sozialen Medien wird unter dem Hashtag #Schanzenfest über Aktivitäten im Ort und vor dem Haus des Drachenlords berichtet. Verschiedene Nutzer streamten live.

Durch Berichte im Bayrischen Rundfunk (BR), Abendblatt.de und Nordbayern.de erhielt das „Schanzenfest“ viel Aufmerksamkeit.

Weiteres zu Drachenlord und dem Schanzenfest

Der Ausdruck „Schanzenfest“ ist eine Anlehnung an die im Internet verbreitete Bezeichnung für den Hof und das Grundstück des YouTubers Drachenlords „Drachenschanze„.

Zurück zur vorherigen Seite

Ein Gedanke zu „Drachenlord: Was ist das Schanzenfest?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.