Was bedeutet „Bismillah“ auf deutsch? Wann wird es gesagt? Bedeutung, Erklärung

Was bedeutet Bismillah auf deutsch, Bedeutung, Erklärung


Bismillah ist ein Ausdruck, die nicht nur in der muslimischen Welt benutzt wird. Auch in Europa und Deutschland wird sie manchmal benutzt, vor allem von Menschen mit Migrationshintergrund aus islamischen Ländern. Doch was bedeutet dieser Ausdruck genau – und wann wird er verwendet?

Bedeutung von Bismillah auf deutsch

Bismillah kommt aus dem Arabischen und bedeutet so viel wie: „Im Namen Gottes“. Allah ist das arabische und muslimische Wort für Gott. Bismillah wird auch als Basmala oder Bism Allah geschrieben, und traditionell in einer reich verzierten Kalligrafie zu Papier gebracht. Bismillah wird häufig im Alltag verwendet. Der Ursprung dieses Wortes ist im Koran – der heiligen Schrift des Islam – zu finden.

Bismillah im Koran und im Alltag

Vor (fast) jeder Sure des Koran steht die folgende Formel: „bismi ʾllāhi ʾr-raḥmāni ʾr-raḥīmi“. Auf deutsch bedeutet dies so viel wie „Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes“. Als Nomen bezeichnet Basmala die vollständige Version der oben genannten Formel. Die Verwendung der Kurzfassung dieser Formel – also des Wortes Basmala – ist im Islam in verschiedenen Situationen vorgeschrieben. Dazu zählen unter anderem das Schlachten von Tieren, religiöse Vorträge und Reden sowie Briefe. Im Koran steht geschrieben:

„Und esst kein Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes nicht ausgesprochen worden ist! Das ist Frevel.“

Auch in anderen Situationen sagen Muslime Bismillah – z. B. vor dem Antritt einer langen und wichtigen Reise, vor dem Essen (so wie Christen vielleicht ein kurzes Tischgebet sprechen), bei dem Betreten einer Moschee oder auch bei dem ehelichen Geschlechtsverkehr. In diesen Situationen ist es aber laut islamischen Recht nicht verpflichtend, Bismillah zu sagen.

Bismillah kann auch im nicht-religiösen Rahmen verwendet werden. In Deutschland hört man oft und gerade bei Jugendlichen der Audruck: „Bismillah ich schwöre“, was auf deutsch so viel wie „Ich schwöre es im Namen Gottes“ bedeuten würde.

Muslime glauben übrigens, dass die Basmala bereits vor der Entstehung des Koran existierte. Im populären Volksglauben, besonders in den beliebten Prophetenlegenden, wird angenommen, dass das Wort Basmala unter anderem auf den Flügeln des Erzengels Gabriel und auf der Zug Jesu geschrieben stand. Muslime verehren nämlich auch Gabriel, Jesus und andere biblische Figuren wie Noah, Adam und Abraham.

Die Basmala kommt auch in den Verfassungen vieler mehrheitlich muslimischer Länder vor, so z. B. in den Verfassungen von Afghanistan, Pakistan, Libyen, dem Irak und dem Iran. Ähnlich wir im Koran die Basmala am Anfang der allermeisten Suren steht, ist sie in den Verfassungen der eben genannten Ländern meist am Anfang der Präambel zu finden.

Weitere islamisch-arabische Redewendungen

Neben Bismillah gibt es auch weitere weit verbreitete Redewendungen, die ihren Ursprung im Koran haben. Man hört sie aber auch im Alltag, sowohl in der arabischen Welt als auch in Europa oder Amerika. Drei der bekanntesten arabischen bzw. islamischen Redewendungen sind folgende:

Inshallah: Auf deutsch: „So Gott will.“ Dieser Ausdruck ist sehr stark verbreitet und wird von Muslimen und arabisch sprechenden Christen immer dann benutzt, wenn man über Zukunftspläne spricht.

Subhanallah: Auf deutsch in etwa: „Erhaben ist Gott.“ Damit wird die Perfektion Gottes ausgedrückt. Man wiederholt diesen Begriff mehrmals im Rahmen des Dhikr, einer spirituellen Übung, die zur Vergegenwärtigung Gottes führen soll.

Mashallah Auf deutsch: „Was Gott will.“ Man benutzt diesen Ausdruck, um seine Ergebenheit an Gott auszudrücken, aber auch, wenn man etwas Verwunderndes oder besonders Schönes sieht oder hört.

sowie: Hamdullah

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: arabische Worte auf deutsch erklärt, Fremdsprachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.