Postprandiale Somnolenz: Was ist das? Bedeutung, Definition


Medizinisch/Wissenschaftliche Umschreibung des Effektes, dass wir nach einem reichhaltigen und großen (Mittag)essen müde werden; auch bekannt als Mittagstief, Mittagsmüdigkeit, Fressnarkose, Fresskoma oder Suppenkoma.

Die beste Therapie gegen Postprandiale Somnolenz ist frische Luft oder Mittagsschlaf.

Wortbedeutung

„Post“ bedeutet = nach
„prandial“ bedeutet = Nahrung/Essen
„Somnolenz“ bedeutet = „Benommenheit“ oder „Schläfrigkeit“. Sie äußert sich durch Bewusstseintrübung bei erhaltener Ausprechbarkeit und Erweckbarkeit.

Wie Postprandiale Somnolenz entsteht:

  1. Durch das ankommende Essen im Verdauungstrakt wird das parasympathische Nervensystem aktiviert. Es sorgt für Ruhephasen und Erholung, damit das Essen verdauert werden kann.
  2. Kohlehydrate in Form von Zucker, der durch Säfte, Süßigkeiten oder Desserts aufgenommen wurde, muss im Blutstrom abtransportiert werden. Dafür schüttet der Körper Insulin aus, dass Glukosemoleküle und Aminosäuren in die Muskelzellen transportiert. Jedoch hat Insulin auf die Aminosäure Tryptophan keine Auswirkung, so dass ein Ungleichgewicht entsteht und Typtophan vermehrt im Gehirn zur Verfügung steht. Aus dieser Aminosäure wird nun Serotonin und das Schlafhormon Melatonin gebildet.

Welche Nahrungsmittel müde machen

Wurde bisher angenommen, dass Kohlenhydrate müde machen, so haben US-amerikanische Wissenschaftler der Universität Bowling Green State im Bundesstaat Ohio festgestellt, dass Eiweiße und Salze schwerer zu verdauen sind und eher zur Müdigkeit führen. Der Aufwand für den Körper diese Lebensmittel zu verarbeiten, ist höher als bei Kohlenhydraten.

Was hilft gegen Mittagsmüdigkeit?

  1. Keine übergroßen Portionen essen. Essen Sie langsam, kauen Sie ausreichend und hören Sie auf mit Essen, wenn Sie sich voll fühlen.
  2. Verzichten Sie auf Fruchtsäfte, Süßspeisen und Desserts. Sie sind sogenannte „schnelle Kohlehydrate“ die für die Insulinausschüttung sorgen.
  3. Frische Luft und Bewegung helfen gegen Müdigkeit. Anstatt sich hinzusetzen, können sie einen kleinen Spaziergang machen.
  4. Etwas Mittagsschlaf (auch Power-Nap genannt) sorgt für Entspannung und Regeneration.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Medizin und Psychologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.