Was sind Mom Jeans? Bedeutung, Definition, Liste, Eigenschaften

Mom Jeans, Was sind Mom Jeans, Bedeutung, Definition, Eigenschaften, Liste


Die „Mom Jeans“ kommt traditionell aus den USA. Bereits in den 80er und 90er Jahren wurden sie jedoch von Frauen in der gesamten westlichen Welt getragen. Früher waren die Hosen als ‚Karottenhosen‘ bekannt und galten eher als altmodisch und sicher nicht stylisch. Damals waren sie vor allem in hellblauer bis mittelblauer Waschung verbreitet. In den letzten Jahren sind sie auf den Laufstegen der Welt neu interpretiert worden und erfuhren so ein Revival. Sie erfreuen sich heute eher bei jüngeren Frauen großer Beliebtheit und zählen zu den komfortabelsten und lässigsten Jeansformen. Neben dem hohen Tragekomfort macht sie auch ihr Retrovibe zu einem gefragten Kleidungsstück.

Mom Jeans: Woher kommt der Trend?

Der Name Mom Jeans kommt von den traditionell von Schwangeren oder jungen Müttern getragenen Jeansformen, die etwas lockerer und legerer geschnitten sind. Andere Definitionen sagen auch, dass die Bezeichnung daher kommt, dass die Jeans so aussehen, als hätte man sie direkt aus dem Kleiderschrank der Mom – der Mutter – genommen. „Soft Girls“ mögen unter anderem Mom Jeans.

Wie sind Mom Jeans geschnitten?

Mom Jeans sind heute so geschnitten, dass sie an der Taille anliegen, an Hüfte, Po und Beinen eher weit geschnitten sind und den Körper an diesen Stellen nur umspielen. Zum Knöchel hin laufen die Jeans enger zu. So haben sie eine ‚karottige‘ Form. Außerdem sind sie eher kurz, sodass sie gerade die Knöchel preisgeben.

Die Mom Jeans haben traditionell einen sehr geringen bis gar keinen Stretchanteil. Vielmehr soll der lockere Schnitt die Jeans komfortabel machen und über ein paar Pfunde mehr hinwegtäuschen.

In Abgrenzung zu den Mom Jeans gibt es auch die sogenannten Boyfriend Jeans. Im Gegensatz zu den Mom Jeans sitzen diese jedoch auf der Hüfte und nicht auf der Taille.

Siehe auch:

Mom Jeans: Wieso schmeichelt die Jeansform der weiblichen Figur?

Viele Frauen greifen aktuell zu dieser Jeans, da sie den meisten Figurtypen besonders schmeicheln sollen. Durch den lockeren Schnitt betonen sie nicht jedes Kilo so, wie es zum Beispiel enge Röhrenjeans tun. Durch das etwas weitere Bein gleichen sie leichter eine breitere Hüfte aus. Die meisten Frauen haben eine schmale Taille, die dieser Schnitt vorteilhaft zur Geltung bringen lässt. Zugleich schmeichelt die Hose durch den hohen Schnitt der Bauchregion und lässt diese optisch flacher erscheinen. Röhrenjeans haben traditionell einen hohen Stretchanteil, der garantieren soll, dass sich die Jeans perfekt dem Körper anschmiegt, jedoch damit auch jede Delle betont. Die Mom Jeans hingegen sitzt etwas weiter, hat einen geringeren Stretchanteil und lässt die Beine dadurch wohlgeformt erscheinen.

Manche Frauen nehmen von der Mom Jeans jedoch etwas Abstand, da die Hose durch den weiten Schnitt an Po und Hüfte diese Körperteile auch größer und undefinierter erscheinen lassen können. Frauen, die diese Region eher weniger betonen wollen, sollten so möglicherweise auf eine andere Passform zurückgreifen. Der persönliche Wohlfühlfaktor entscheidet also auch bei dieser Jeansform die Wahl.

Wie stylt man Mom Jeans?

Diese Jeansform ist bei Frauen auch aufgrund der vielen Möglichkeiten, die Hose zu stylen, so beliebt. Die meisten entscheiden sich für die Mom Jeans, wenn sie ein gemütliches Outfit wählen möchten. Andere möchten ihrem schicken Look eine etwas lässigere Note geben.

Dadurch, dass die Jeans an den Beinen eher weiter sind, empfiehlt es sich im Allgemeinen, die Hose mit einem eher Figur-nahen Oberteil zu tragen, um die Proportionen auszugleichen. Das gelingt am besten, wenn das Oberteil in den Bund der Hose gesteckt wird. So erscheint der Look nicht zu unordentlich. Gleichzeitig wird die meist schmalste Stelle des Körpers, die Taille, geschickt betont.

Die meisten Frauen, die diese Jeansform für einen lässigen Style wählen, kombinieren die Hosen mit Sneakers oder anderen flachen und bequemen Schuhen. Meistens werden dazu T-shirt und Pulli getragen. Cardigans und Blusen lassen jedoch auch komfortable Looks schicker erscheinen. Vielfältige Stylingvarianten ergeben sich außerdem durch Gürtel oder Tücher, die durch die Jeansschlaufen gezogen werden. Kurze Jacken wie Lederblousons sind in der Kombination mit Mom Jeans besonders vorteilhaft. Lange, weite Mäntel hingegen lassen den Style unförmig wirken. Ein längerer Cardigan oder Blazer, der mit einem Gürtel in der Taille an den Körper angepasst wird, kann jedoch ebenso der Figur schmeicheln und stellt so eine weitere Styling-Option für Mom-Jeans dar.

Viele geben dem Style jedoch durch High Heels und einen kurzen, engen Blazer einen eher schicken, modischen Touch. Durch hohe Absätze wirken die Beine länger und die Schuhe kommen durch die kurz geschnittene, häufig gekrempelte Hose besonders gut zur Geltung. Ein schickes Oberteil oder eine edle Seidenbluse, in den Bund der Hose gesteckt, runden den Look ab. Nachdem die Jeans die Körperformen wenig betont, ist es beim Styling mit Mom Jeans besonders leicht möglich, an anderer Stelle ein wenig Haut zu zeigen, ohne dabei zu wenig ‚angezogen‘ zu sein. Ein Trägertop oder sogar trägerloses, eng anliegendes Oberteil ist so die perfekte Ergänzung zu einem Mom-Jeans-Look am Abend und für schickere, aber dennoch lässige Events. Eine edle Clutch oder kleinere Tasche runden den Look ab.

Mom Jeans: Welcher Figur steht diese Jeansform am besten?

Wie die meisten Hosenschnitte stehen auch die Mom Jeans Frauen mit langen und schlanken Beinen am besten. Doch auch kleinere Frauen können die Jeans tragen. Dunklere Waschungen lassen die Beine optisch schlanker und länger wirken. Gleichfarbige Oberteile und hohe Schuhe tragen zu diesem Effekt zusätzlich bei. Die Beine sollten bei kleinen Frauen eher nicht hochgekrempelt werden, damit das Auge nicht auf das Ende der Jeans – und somit auf das Ende des Beines – gelenkt wird.

Bei Frauen mit breiteren Hüften empfiehlt es sich, die Hosen nicht in einer zu kleinen Größe zu kaufen. Am besten sieht die Jeans aus, wenn sie in der Taille eng sitzt, am Rest des Körpers jedoch eher locker fällt. Wer das Oberteil nicht in den Bund stecken möchte, kann eher quadratisch geschnittene Oberteile dazu kombinieren. Optimal ist es dabei, wenn diese an der Taille enden. So erscheint die Figur wohl-proportioniert, da die Taille sichtbar ist. Gleichzeitig verhindert ein Oberteil, das nicht eng am Oberkörper anliegt jedoch auch, dass überschüssige Pfunde am Bauch nicht zusätzlich betont werden. Frauen, die ihre schmale Taille besonders betonen wollen, können zusätzlich einen auffälligen Gürtel tragen, der die Blicke fängt. Der Rest des Outfits sollte dabei farblich zurückhaltend sein, damit das Gesamtbild nicht zu unruhig wirkt. Feine, zurückhaltende Muster sind generell günstiger bei größerer Kleidergröße, während auffällige, große Prints auch den Körper fülliger wirken lassen.

Mom Jeans kurz und knapp: Das solltest du wissen

Die folgenden Punkte treffen auf Mom Jeans zu:

  • sie kommen ursprünglich aus Amerika
  • früher wurden sie als „Karottenhosen“ bezeichnet
  • sie sind am Bein locker geschnitten
  • sie sind eher kurz geschnitten und damit knöchelfrei
  • Mom Jeans haben eine hohe Taille.
  • sie sind in den verschiedensten Waschungen erhältlich
  • sie sind besonders bei jungen Frauen beliebt
  • häufig werden sie etwas hochgekrempelt
  • Mom Jeans lassen sich lässig oder chic stylen.
  • geschickt gewählte Oberteile gleichen die weite Jeansform aus
  • Schuhe kommen bei dieser kurzen Jeansform besonders zur Geltung
  • Frauen aller Kleidergrößen können die Mom Jeans prinzipiell tragen
  • Frauen, die die Blicke von einer breiteren Hüfte ablenken wollen, sollten eher zu enger sitzenden Schnitten greifen

Mom Jeans: Worauf sollte man beim Kauf achten?

Am wichtigsten ist es auch bei der Mom Jeans, dass sich die Trägerin in ihr wohl fühlt. Dunklere, ruhige Waschungen schmeicheln außerdem den meisten Figuren und lassen einen tendenziell schmaler wirken. Größere Gesäßtaschen, die eher weiter oben angebracht sind, lassen zudem den Po kleiner wirken. Auf Modelle ohne Taschen oder mit vielen Mustern an den Taschen sollte hingegen verzichtet werden.

In welchen Ausführungen sind die Mom Jeans heute erhältlich?

Neben traditionellen Jeans-Waschungen gibt es die Mom Jeans heute auch aus Leder oder Lederimitat. Manche Hersteller bieten die Jeans auch mit besonderen Applikationen wie Schmucksteinen oder Aufnähern an. Neben günstigen High-Street-Stores führen auch zahlreiche Jeans- und Designermarken die verschiedesten Ausführungen der Mom Jeans.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.