Was sind Impfschwänzer? Bedeutung, Definition, Erklärung


Als Impfschwänzer werden Menschen bezeichnet, die ihren Impftermin ohne abzusagen nicht wahrnehmen und fernbleiben.

Anfang Juli 2021 verbreitete sich der Ausdruck als bekannt wurde, dass wiederholt vereinbarte Impftermine nicht wahrgenommen wurden.

Bußgeld für Impfschwänzen / Impfschwänzer?

Aktuell droht kein Bußgeld, wenn jemand seinen Impftermin platzen lässt.

Anfang Juli wurden Bußgelder besprochen, jedoch blieben die Diskussionen vorerst ohne Ergebnis.

Der Präsident der Berliner Roten Kreuzes, Mario Czaja, forderte ein Bußgeld von bis 30 Euro für Impfschwänzen.

Die deutsche Bundesregierung plant keine Bußgelder. (Stand Juli 2021)

Die Bußgelder könnten so gestaltet werden, dass Impfschwänzer in die Ersatzpflicht für die entstandenen Kosten genommen werden.

Impfschwänzer / Impfschwänzen: Reale Zahlen

Die Hessenschau zitierte den Wiesbadener Hausarzt, Christian Sommerbrodt, dass jeder siebte Patient seinen Impftermin nicht wahrnehme. (Anmerkung der Redaktion: Das ist eine Nicht-Erscheinen-Quote von 14 Prozent.)

Der Spiegel schrieb, dass der Leiter eines Impfzentrums im Münsterland von einer Ausfallquote von zehn bis 15 Prozent berichtet.

Was sind Impfschwänzer? Bedeutung, Definition, Erklärung

Auffällig am Phänomen der Impfschwänzer ist, dass dies unabhängig von der ersten oder zweiten Impfung auftritt. Das bedeutet, manche nehmen ihren Termin für die erste Impfung nicht wahr. Manche haben die erste Impfung erhalten und erscheinen nicht zur zweiten Impfung.

Impfschwänzen: Folgen

Impfschwänzen hat zur Folge, dass erstens Zeit verschwendet wird. Denn in dieser Zeit hätte jemand geimpft werden können, der auch zum Termin gekommen wäre. Zweitens wird im schlimmsten Fall der Impfstoff vernichtet, denn dieser ist nicht so lange haltbar. Drittens führt Impfschwänzerei dazu, dass Ärzte umorganisieren müssen oder Zeit durch Warten verschwenden. In Summe wird Geld vernichtet, dass für Ärzte, Arzthelfer, Einrichtungen und den Impfstoff verwendet wird bzw. wurde.

Mögliche Gründe für Impfschwänzen:

  • Doppel- bis Vielfach-Impftermine: Jemand hat sich bei mehreren Stellen um einen Impftermin bemüht. Den frühsten oder bequemsten Termin nimmt diese Person wahr und nimmt andere Optionen dann nicht wahr.
  • Glaube, dass die Erstimpfung reicht.
  • Glaube daran, dass es auch in Zukunft Impfmöglichkeiten gibt. (Es eilt wohl nicht.)
  • Niedrige Inzidenzen führen dazu, dass das Risiko-Wahrnehmung sinkt. Das Coronavirus und die Situation wirken dann weniger gefährlich.
  • Zu starke Komfortzone.
  • Impfschwänzer sind Impfverweigerer, die das System absichtlich behindern und angreifen. Sie sind quasi „Sand im Getriebe“.

Ein Grund für Impfschwänzerei, den man verstehen kann, können zu starre Termine sein. Lässt sich ein Impftermin nicht verschieben, so ist es eben nur möglich ihn nicht wahrzunehmen. (Eigentlich gibt es doch genügend Impfwillige. Vielleicht ist das System nur zu starr und unflexibel?)

Siehe auch: Was ist der Impfling?


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Impfschwänzer / Impfschwänzen: Kommentar der Redaktion

Impfschwänzer sind unsolidarisch. Sie sind aber vor allem kindisch. Denn einen Termin vereinbaren und dann nicht abzusagen, ist einfach nur unreif.

Impfschwänzer sollten einen Schadensersatz zahlen. Dies ist übrigens in vielen Dienstleistungsgewerben und -branchen auch so üblich. Denn so hat schlechtes Verhalten Konsequenzen. Wer sich nicht benehmen will, muss dann fühlen. Sollten sich unter Impfschwänzern wirklich Impfverweigerer verbergen, so muss ihre Subversion unterbunden werden.

Leider, so muss man auch sagen, zeigt die Impfschwänzerei: Was nichts kostet, ist auch nichts wert. Dies ist aber kein Pro-Argument Geld für die Impfung zu verlangen.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Coronavirus (Covid-19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.