Was ist Cushioning? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Cushioning, Bedeutung, Definition, Erklärung


Als „Cushioning“ wird eine Dating-Strategie bezeichnet bei der jemand neben seiner festen Beziehung Kontakt zu anderen potentiellen Partnern pflegt. Dies geschieht in der Absicht, eine mögliche Trennung abzufedern oder einzuleiten, um weich zu landen.

Auf gut deutsch würde man sagen, dass jemand mehrere Eisen im Feuer hat. „Cushioning“ ist hierfür der moderne englische Ausdruck.

Was ist Cushioning? Bedeutung, Definition, Erklärung

„Cushioning“ ist ein weiterer Dating-Trend im Zeitalter des Online-Dating. Im Gegensatz zu Ghosting, das eindeutig unethisch ist, bewegt sich Cushioning im Graubereich des Datings.

Cushioning beginnt teils bevor jemand in einer festen Beziehung ist und es offiziell ist.

Cushioning findet statt, wenn jemand z.B. mit potentiellen Partnern flirtet, chattet und textet.

Das Wort „Cushioning“ bedeutet auf deutsch: „abdämpfen“ bzw. „abfedern“.

Einzelheiten zu Cushioning: Bedeutung, Erklärung

Cushioning kann eine gute Sache sein, wenn jemand sich nicht sicher ist, wo er oder sie in einer Beziehung steht. Wer jemanden datet, aber nicht in einer festen Beziehung ist, kann sich so absichern, falls es doch nichts wird.

Cushioning kann auch helfen, herauszufinden, was man wirklich will und es kann davor bewahren, sich zu früh in eine feste Beziehung zu begeben.

Solange man nicht in einer festen Beziehung ist, ist Cushioning noch okay. Erst, wenn eine feste Beziehung eingegangen wurde, ist Cushioning nicht mehr okay.

Gründe für Cushioning

Menschen betreiben Cushioning aus verschiedenen Gründen. Daher ist es schwierig, genau einen Grund zu bestimmen, warum sich eine Person für eine andere Person entscheidet.

Einige fühlen sich vielleicht eingeengt, wenn sie in einer ernsthaften Beziehung sind und nutzen das Cushioning, um sich zu schützen. Sie nutzen die Zuneigung und das Interesse anderer, um ihren Mangel an Selbstvertrauen oder ihr Vertrauen in die Beziehung auszugleichen. „Cushioning“ zeigt auch an, dass jemand nicht darauf eingestellt ist, nach dem zu fragen, was er oder sie wirklich möchte und will, insbesondere wenn es um Aufmerksamkeit und Sicherheit in einer Beziehung geht.

Unabhängig von einem Grund für Cushioning ist es immer ein Vertrauensbruch, wenn jemand in einer festen Beziehung Cushioning betreibt.

Ganz zu schweigen davon, dass jemand beim Cushioning die anderen Personen ausnutzt, da er oder sie ihnen wahrscheinlich nicht erzählt, dass er oder sie momentan (noch) vergeben ist. Damit werden die anderen Personen nämlich als Notnagel oder Zwischenlösung für den eigenen Ego-Trip verwendet. Das ist verletzend und hat niemand verdient!

Was ist Cushioning? Bedeutung, Definition, Erklärung

Wer das Gefühl hat, dass er oder sie mit einem Partner zusammen ist, der oder die Cushioning betreibt, sollte herauszufinden, warum es so weit kommen konnte. Gab es Vertrauensprobleme oder sogar Betrug in der Vergangenheit? Spielen Verlustängste eine Rolle? Ist es die eigene Unsicherheit oder die Suche nach Bestätigung? Ist es die Angst, Gefühle zu zeigen oder die Angst, verletzt zu werden? Vielleicht zeigt sich hier auch die Wahrheit, dass die Gefühle doch nicht so echt sind, wie gedacht.

Cushioning ist ein Anlass sich der eigenen Ängste und Gefühle zu stellen. Über diese Ängste und Gefühle kann mit dem Partner oder mit einem Externen sprechen. Es geht hier, um Ehrlichkeit und die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse – beides ist sehr wichtig.

Cushioning: Fazit

Cushioning in einer Beziehung bedeutet in der Regel, dass jemand mit der Beziehung unzufrieden ist. Es kann der Anfang vom Ende. Wer den Partner oder die Partnerin wirklich liebt, unterlässt das Cushioning und arbeitet an sich selbst und der Beziehung. Wer Single sein möchte, sollte sich daran erinnern, dass er oder sie freiwillig in einer Beziehung ist.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Dating und Beziehungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.