Was bedeutet “Weirdo”? Was ist ein Weirdo? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet Weirdo, Was ist ein Weirdo, Bedeutung, Definition, Erklärung


Der Begriff ‘Weirdo’ kommt aus dem Englischen und ist fast ausschließlich negativ konnotiert. Er beinhaltet in der Regel eine ablehnende und disqualifizierende Haltung einer anderen Person gegenüber.

Weirdo = Spinner: Erklärung

Unter anderem bezeichnet der Begriff einen im negativen Sinne merkwürdigen Menschen, der durch nicht erklärbares oder nachvollziehbares Verhalten auffällt. Dabei ist es unerheblich, ob diese Auffälligkeiten optischer oder charakterlicher Natur sind. Natürlich ist auch eine Kombination aus beiden genannten Aspekten denkbar.

Ein Spinner wird für gewöhnlich als nicht der Norm entsprechend wahrgenommen, also als ‘aus der Reihe tanzend’, was auf den ersten Blick einen großen Interpretationsspielraum zulässt. Bezogen auf die Optik kann dies beispielsweise ein völlig abgefahrener, aus der Mode gekommener Haarschnitt sein, oder auf den eigenartigen Kleidungsstil einer Person zielen. Da negativ konnotiert, wird dieser Stil beziehungsweise die Optik für gemeinhin als nicht schön und nicht erstrebenswert empfunden. Auch eine wenig stilvolle, übergroße Sonnenbrille oder anderweitiges atypisches Accessoire können diesen ‘merkwürdigen’ Eindruck erwecken. Der Anblick eines ‘Weirdos’ ist demnach mit unguten Gefühlen wie Ablehnung, Antipathie oder gar Ekel verbunden. Prinzipiell kann ein ‘Weirdo’ aber auch einfach nur verblüffen und auf einer zwischenmenschlichen Ebene Rätsel aufwerfen.

Weirdo = Verrückter: Bedeutung

Auf Verhaltensebene erscheint der Begriff noch komplexer, denn unabhängig von visuellen Reizen verhält sich ein ‘Weirdo’ zumeist ungewöhnlich verdächtig. Sein Verhalten ist dabei nicht rational, sondern eigenartig, bisweilen auch unkonventionell. Häufig wird mit einem solchen Verhalten eine psychische Auffälligkeit assoziiert. Ein unberechenbares Auftreten nach außen kennzeichnt einen weiteren Wesenszug eines solchen Menschen. Insofern erscheint es schwierig bis unmöglich, einen ‘Weirdo’ unzweifelhaft zu charakterisieren.

Die Facetten sind zu breit gefächert, um einen Prototypen des Begriffs zu entwerfen. Dennoch spielen auf Charakterebene weitere Aspekte wie asoziale oder soziopathische Züge eine Rolle. Diese können bei einem ‘Weirdo’ mehr oder weniger stark zum Vorschein kommen. Auch der klassische Psychopath kann einem ‘Weirdo’ ähneln oder ihn repräsentieren. Psychische Auffäligkeiten allein machen einen Menschen allerdings nicht automatisch zu einem ‘Weirdo’, vielmehr spiegelt der Begriff ein schwer zu greifendes, subjektives Gefühl wider. Das bedeutet, nicht jeder wird sich einen solchen Menschen gleich vorstellen. Was für den einen ‘Extravaganz’ bedeutet, ist für den anderen bereits der Inbegriff des ‘verrückten Weirdos’.

Weirdo = Freak: Definition

Gewiss besitzen Menschen unterschiedliche Begabungen und Interessen. ‘Weirdos’ wird dabei eine seltsame, vielleicht sogar abnormale Interessenskultur nachgesagt, die ihre Mitmenschen kopfschüttelnd reagieren lässt. Hobbys können sehr ausgefallen sein. Ein ‘Weirdo’ wird höchstwahrscheinlich gleich mehrere dieser Hobbys besitzen. Dabei kommen insbesondere esoterische und spirituelle Interessen infrage, die für gewöhnlich eine Abkehr von der Realität verkörpern und viel Raum für Missverständnisse lassen. Alles, was nicht sichtbar oder erklärbar ist, wird zunächst von vielen Menschen mit Argwohn betrachtet. Das Resultat sind zwischenmenschliche Störungen, die eine missverstandene Person zu einer merkwürdigen Gestalt werden lassen.

Ein Freak kann, muss aber nicht völlig von der Realität abgekoppelt sein. Insofern basiert ein ‘freakhaftes’ Verhalten auf einer Kombination spezieller Interessen, gepaart mit zwischenmenschlichen Störungen, die Elemente wie Verständnis und Klarheit nicht zulassen. Ein ‘Weirdo’ dieses Phönotyps kann sich nur mit Mühe verständlich mitteilen und der Außenwelt seine skurrile Welt verständlich machen. Für ihn bleibt die Welt anderer Menschen zumeist ein Buch mit sieben Siegeln, was wiederum auf Gegenseitigkeit beruht.

Weirdo = Außenseiter: Übersetzung

Die aufgeführten Aspekte führen dazu, dass sich ein ‘Weirdo’ schon relativ früh von seinen Mitmenschen zurückzieht und sich in seine eigene Welt flüchtet. Unverstanden von allen anderen, meidet ein ‘Weirdo’ übermäßige zwischenmenschliche Kontakte, die bei ihm zu Überforderung und Unglück führen. Wenn die sogenannte ‘Chemie’ nicht stimmt, nützen die besten Argumente nichts.

Die frühe Außenseiterrolle setzt darüber hinaus einen Teufelskreis in Gang, denn mit der Zeit geht sowohl beim ‘Weirdo’ selbst als auch bei seinen Mitmenschen das Vertrauen verloren, was eine Annäherung und Werte wie Toleranz und gegenseitigen Respekt erschweren. Das Resultat ist ernüchternd: Der ‘Weirdo’ wird von allen anderen als solcher wahrgenommen und kann dieser unrühmlichen Rolle kaum jemals entkommen. Diese Strukturen verfestigen sich derart, dass eine Vorverurteilung und damit Brandmarkung unvermeidbar sind.

Weirdo = Eigenbrötler

Es ist auch denkbar, dass ein ‘Weirdo’ schlicht und ergreifend kein Interesse an seiner Außenwelt hat – und damit völlig unzugänglich für seine Mitmenschen ist. In diesem Fall will er weder mit anderen interagieren noch von anderen gestört werden. Er wird damit auch nicht zwangsläufig von seiner Außenwelt ausgeschlossen, sondern schließt sich selbt bewusst von eben jener aus. Die Gründe hierfür können vielfältig sein: fehlende Empathie, große Verletzlichkeit, Kränkungen, Scham oder ganz einfach Interesselosigkeit. Ein ‘Weirdo’ ist für seine Mitmenschen dann ein ‘unbeschriebenes Blatt’, das im Grunde nur in einer Art friedlichen ‘Koexistenz’ ohne sozialer Teilhabe lebt.

Weirdo = Genie

Genie und Wahnsinn liegen oft nah beieinander. Ein ‘Weirdo’ kann ohne Zweifel hochbegabt, talentiert oder als Person fähig sein. Gerade ein Übermaß an Intelligenz vermag in den Augen einiger Mitmenschen beängstigend erscheinen. Ein solcher Mensch ist seinen Mitmenschen intellektuell überlegen und langweilt sich in ihrer Präsenz. Sein Ruf als ‘Weirdo’ kann in diesem Fall von Missgunst oder mangelnder Intelligenz auf der Gegenseite geprägt sein.

Weirdo = geistig Minderbemittelter

Auch dieser Phänotyp existiert – und repräsentiert das Gegenteil des vorherigen Punktes. Eine Person, die intellektuell jenseits von Gut und Böse ist, kann in keiner Form mit seiner Außenwelt angemessen interagieren. Gepaart mit einigen weiteren als ungünstig erachteten Eigenschaften – und das unliebsame Image des ‘Weirdos’ ist ihm gewiss.

Weirdo = Unbeugsamer

Nicht alle Menschen wollen und können sich anpassen. Es ist durchaus möglich, dass ein ‘Weirdo’ bewusst als eigenständige Person auffallen möchte und dies seiner Außenwelt bei jeder Gelegenheit durch diverse Signale vermittelt. Der ‘Weirdo’ will bewusst als anders wahrgenommen werden oder sich gekonnt von seinen Mitmenschen abgrenzen. Dabei kommt ihm sein Ruf gerade recht, denn dadurch vermag er seine Einzigartigkeit zu zelebrieren.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Weirdo = Identitätsloser: Bedeutung auf deutsch

All die beschriebenen Aspekte können einen ‘Weirdo’ zu einem konturlosen Wesen machen. Ein solcher Mensch ist auf der Suche nach sich selbst und eben jene Identitätslosigkeit projiziert er auf seine Mitmenschen, die ihn wiederum als ‘merkwürdig’ charakterisieren. Häufig geht dieser Phänotyp mit einem schwachen Selbstbewusstsein einher. Die Sache ist hier ganz einfach: Wer selbst nicht weiß, wer er ist, kann sich auch nicht authentisch seiner Außenwelt mitteilen. In diesem Fall ist der ‘Weirdo’ ein Opfer seiner selbt.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.