Was bedeutet „Never change a running system“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet Never change a running system, Bedeutung, Definition, Erklärung


„Never change a running system“ (verändere nie ein [gut] laufendes System) gilt inzwischen als sprichwörtliche Weisheit, soll aus der IT-Welt stammen (was nicht stimmt, siehe unten) und wird von verschiedenen Menschen je nach Geschmack mehr oder weniger gut beherzigt. Es gibt Personen, die darauf schwören: Wenn etwas gut läuft, warum sollte man dann etwas daran ändern? Diesen Menschen stehen harte Gegner des Spruches gegenüber, die ihn für die Wurzel des Übels der Innovationsfeindlichkeit halten.

Was bedeutet „Never change a running system“? Bedeutung, Definition, Erklärung

„Never change a winning team“ ist eine Abwandlung des Spruches, die in der Tat ihre Berechtigung hat. Warum sollte zum Beispiel ein Fußballtrainer die Mannschaftsaufstellung verändern, wenn dieses Team aktuell einen Sieg nach dem anderen einfährt? Solche Situationen lassen sich auch in anderen Bereichen finden. Hier einige Beispiele:

  • Computer: Auf den zuverlässigen Virenscanner sollten wir nicht verzichten.
  • Berufsroutinen: Viele Abläufe im Büro haben sich wirklich bewährt. Es wäre Unfug, sie aufzugeben.
  • Steuererklärung: Sie haben diese über viele Jahre immer pünktlich abgeliefert? Geben Sie diese Gewohnheit nicht auf!
  • Umgang mit Medien: Wenn wir ein Verfahren gefunden haben, mit dem wir unsere Handyfotos auf den Rechner übertragen, sollten wir dabei bleiben.
  • Vereinstätigkeit: Es tut uns gut, immer am Dienstagabend zum Fußballverein, Kammerorchester oder Yoga zu gehen. Dort befinden wir uns in einem stabilen Interessen- und Freundeskreis. Dieses gut laufende System sollten wir ebenfalls nicht verändern.
  • Privatleben: Sie wissen, was Ihre Beziehung stärkt und Ihre Familie glücklich macht? Bleiben Sie dabei!

Wann stimmt die Weisheit nicht?

Gerade im IT-Bereich, aus dem der Spruch angeblich stammen soll, stimmt er am wenigsten. Es gibt zwar einige allgemeingültige Verfahren auch am Computer, die wir zumindest als Laien ruhig beibehalten können (wie soeben erwähnt). Doch die IT-Welt lebt eigentlich von der Innovation. Daher sind ITler der größten Gegner dieses Spruches. Sie sind an laufende Updates (Aktualisierungen) gewöhnt, welche die Sicherheit erhöhen und neue Funktionen aufspüren. Wenn man diesen Wechseln des Systems nicht folgen würde, entstünde unweigerlich Schaden.

„Never change a running system“: Gegnerschaft der IT-Welt

Vertreter der IT-Welt reagieren ganz besonders negativ auf dieses Zitat. Zuerst verweisen sie darauf, dass es den Spruch im angloamerikanischen Raum so gar nicht gibt. Dort sagt man vielmehr: „If ain’t broke, don’t fix it“ (wenn es nicht kaputt ist, behebe es nicht). Nun gut, das ähnelt unserem vermeintlichen Anglizismus vom laufenden System, dass man nicht wechseln soll. Doch stimmt es? Nein, sagen IT-Fachleute nachdrücklich. Sie verweisen auf die erwähnten nötigen Updates, auf die exponentiell wachsenden Sicherheitsrisiken ohne diese, auf den permanenten Wandel im digitalen Bereich und folglich darauf, dass wir bei Befolgen dieser vermeintlichen Weisheit heute noch mit Windows 1.0 (von 1985) und natürlich auch ohne Internet operieren würden, was so viel bedeutet wie: Wie würden noch wie Affen auf den Bäumen sitzen.

Innovation ist unerlässlich

All unsere moderne Technik (nicht nur im Bereich der Digitalisierung), all unser darauf beruhender Lebenskomfort wäre nicht möglich, wenn wir nicht gelegentlich das an sich gut laufende System gewechselt hätten – bisweilen sogar disruptiv (mit starkem Bruch). Diese Änderungen finden tagtäglich statt. ITler wissen hierzu zahllose Beispiele zu nennen, beispielsweise aus den Bereichen der mobilen Endgeräte, der automobilen Technik oder der CRM- und ERP-Systeme (softwaregestützte Kundenbeziehungs- und Warenwirtschaftssysteme). Wie sehr sich unsere Mobiltelefone in den letzten Jahrzehnten geändert haben und weiterhin ändern, wissen wir alle. Wollen wir wirklich darauf verzichten? Neuere Geräte haben bessere Kameras, bessere Prozessoren und umfangreichere Funktionen. „Never change a running system“ wäre hier ein schlechter Ratgeber, auch wenn die alten Geräte ebenfalls gute Dienste geleistet haben.

Was empfehlen uns die Experten?

Wenn es um Technik geht, empfehlen die Experten regelmäßig eher die Modernisierung als die Reparatur. Nur sehr wenige Menschen fahren ein Auto so lange, bis es zum Oldtimer geworden ist. Nur wenige Handynutzer besitzen ein zehn Jahre altes Gerät. Die Computer wurden schneller, die Betriebssysteme wechseln im Takt von wenigen Jahren. Auch Waschmaschinen, Geschirrspüler, Bügeleisen und Kühlschränke werden immer besser. Das ist auch gut so, denn unsere moderne Welt basiert auf Innovationen.

„Never change a running system“ und Innovationen

Es gibt zwar – siehe oben – einige bewährte Büroroutinen, doch wenn es um die Technik geht, müssen Unternehmen innovativ sein. „Never change a running system“ würde sie in diesem Punkt in die Pleite treiben. Wenn der Wettbewerber längst eine neue Produktionsstraße gebaut hat, wird er besser, billiger und schneller liefern. Da könnte unser altes, bewährtes System noch zu zuverlässig weiterlaufen: Es hat einfach ausgedient. Der Spruch stimmt also in diesem Fall so ganz und gar nicht. Die Kunden treiben die Innovation mit ihren Erwartungen voran. Um nun das Sprichwort zu bewerten, müssen wir unsere eigenen Erwartungen als Kunden hinterfragen. Wollen wir wirklich, dass alles beim Alten bleibt? Eher nicht. Allerdings gibt es hierzu zwiespältige Meinungen. Manche Änderungen im digitalen Bereich erscheinen überflüssig und damit nervig. Ebenso hassen es viele Menschen, wenn ihr Supermarkt die Regale umräumt. Das alte System hat doch gut funktioniert, vor allem aber: Wir fanden uns blind darin zurecht!

„Never change a running system“: Tanz auf dünnem Eis

Als Fazit können wir vielleicht vermerken, dass es Situationen gibt, in denen dieses Zitat durchaus seine Berechtigung hat. Es aber ständig wie eine Flagge vor sich herzutragen wäre ein Tanz auf dünnem Eis – im technischen Bereich, in der gesamten Berufstätigkeit und auch sonst in unserem Leben. Daher betrachten es manche Menschen auch ganz unverblümt als reine Binsenweisheit und Ausflucht für alle, die Veränderungen scheuen, weil sie einfach zu bequem dafür sind. Jede Neuerung ist zunächst einmal ungemütlich, das Althergebrachte ist bequem. Doch es wird nicht ewig funktionieren. Im privaten Bereich müssen wir von Fall zu Fall überdenken, ob Änderungen nötig sind. Im beruflichen Kontext jedoch befinden wir uns in einem ständigen Wettbewerb. Innovationen mögen nicht in jedem Fall nützlich sein, doch absoluter Stillstand bedeutet auf jeden Fall, hinter die Konkurrenz zurückzufallen. „Never change a running system“ wäre also ein kreuzgefährliches Statement von innovationsfeindlichen Managern, dem man keinesfalls folgen sollte.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Anglizismen und englische Ausdrücke, Bedeutung von Worten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.