Was bedeutet „idle“? Was bedeutet „idlen“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet idle, Was bedeutet idlen, Bedeutung, Definition, Erklärung


Zahlreiche englische Begriffe wurden vor allem im Informatikbereich ins Deutsche übernommen. Eines dieser Wörter ist „Idle“. Grundsätzlich bedeutet „Idle“ Leerlauf und wird in der IT dafür benutzt, um einen untätigen Prozess zu beschreiben. Für die deutsche Sprache wurde hierzu zusätzlich das Wort „idlen“ eingeführt, welches sich allerdings auf einen untätigen Benutzer bezieht.

Was bedeutet „idle“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Übersetzt bedeutet das englische Wort „idle“ untätig oder unausgenutzt. Der Begriff findet vor allem im IT-Bereich Verwendung. Dort wird es mit der Übersetzung „Leerlauf“ benutzt und beschreibt einen untätigen Prozess oder ein Betriebsmittel, welches ungenutzt bleibt. Im Fachjargon hat sich der Begriff „Idling“ aus diesem Grund etabliert. Der Leerlauf ist grundsätzlich unerwünscht, da er mit seinen brachliegenden Kapazitäten die vorhandene Effizienz des spezifischen Systems nutzt. Gleichzeitig lassen sich aber Leerläufe auch für Energiesparmaßnahmen einsetzen.

Einige Komponenten werden heutzutage mit Absicht in den Ruhebetrieb versetzt, um besser Strom sparen zu können. Idle wird aus diesem Grund häufig im Zusammenhang mit dem stromsparenden Modus eingesetzt. Der CPU gilt dabei als bestes Beispiel. Es existieren spezielle Instruktionen, welche das Heruntertakten des CPU herbeiführen oder ihn in einem stromsparenden Modus versetzen. Bei Grafikkarten der neueren Generationen ist dieses Vorgehen ebenso vorhanden. Im Idle ist der Computer zwar weiterhin betriebsbereit, bleibt jedoch nicht in der Lage, Operationen auszuführen. Folglich ist der Computer eingeschalten, befindet sich aber in einer Art Ruhezustand.

Inzwischen hat sich Idle fest im Informatikbereich etabliert und ist somit Bestandteil verschiedenster informatischer Fachbegriffe. Beispielsweise beschreibt der Idle Task den Leerlaufprozessor eines Betriebssystems, während Idle Listening in Rechnernetzen eintritt. Ist ein Idle Repeat Request vorhanden, liegt ein Protokoll in verteilten Systemen vor. Mit einem Massive Array of Idle Disks wird ein energiesparender Festplattenverbund initiiert.


Jetzt Black Friday Week Angebote 2020 shoppen
Sichere dir bis zu 66 % Rabatt bei Amazons Black-Friday-Angeboten*

Jetzt zu den Amazon Black Friday Week 2020 Angeboten*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Was bedeutet „idlen“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Idlen leitet sic von idle ab, wird allerdings nicht im allgemeinen IT-Bereich benutzt. Vielmehr beschreibt der Begriff das Nichtstun von Usern in Chats oder bei Multiplayeronlinespielen bzw. MMOs. Der Spieler ist zwar eingeloggt und dadurch im Chatraum sichtbar. Er nimmt aber nicht aktiv an den Chatgesprächen teil oder sitzt gar nicht am Rechner. Folglich zeigt er über eine längere Zeit keinerlei Aktivitäten. Das Wort „idlen“ wird dabei am häufigsten im Zusammenhang mit allgemeinen Chatsystemen sowie mit dem Internet Relay Chat bzw. IRC verwendet. Mit „Idletime“ wird gleichzeitig jene Zeitspanne bezeichnet, welche seit der letzten Aktivität des Users vergangen ist.

Gründe für Idlen

Warum ein User am „idlen“ ist, lässt sich oft leicht feststellen. Meistens bleibt er länger aus dem Chatroom aufgrund einer Ablenkung weg. Auch andere Aktivitäten am Computer sowie eine physische Abwesenheit vom Rechner sind mögliche Ursachen. Der IRC besitzt hierbei den Nachteil, dass der User in vielen Fällen automatisch eingeloggt wird, sobald er seinen Computer startet oder eine Internetverbindung aufbaut. Folglich läuft der Chat unbeachtet im Hintergrund und führt dazu, dass der User entweder auf den Chat vergisst oder nicht wirklich am Chat teilnimmt. Ebenfalls ist die Verbreitung von sogenannten Bouncern verbreitet. Diese sind rund um die Uhr im IRC eingeloggt und übernehmen somit die Rolle es Users. Die Bouncer idlen dadurch ebenso im Chat.

Idlen nicht immer erwünscht

Idlen kann immer wieder auftreten. Ablenkungen oder Weggehen vom Rechner sind Teil eines regulären Nutzerverhaltens. Dennoch ist in einigen IRC-Netzwerken sowie Channels übermäßiges Idlen eher unerwünscht und wird somit nicht gerne gesehen. Manche IRC-Skripte wurden deshalb umprogrammiert, um die Idletime der User regelmäßig zurückzusetzen. Die Skripte schreiben in unregelmäßigen Abständen dem User eine Nachricht. Dadurch wird vorgetäuscht, der User ist noch immer online bzw. verfügbar. Durch diese Methode kann der User ein eventuell übermäßiges Idlen leicht verschleiern. Gleichzeitig dienen die automatischen Skriptnachrichten dazu, die anderen Chatteilnehmern leichter erkennen zu lassen, ob der User wirklich online ist oder nicht.

Idlen als „Hilfe“ für Channels

Obwohl Idlen beim regulären Chatverhalten bei Chatsystemen oder in Channels eher als negativ betrachtet wird und somit unerwünscht ist, kann das untätige Nutzungsverhalten eines Users auch mit Absicht herbeigeführt werden. Der Begriff „Idlen“ wird nämlich mittlerweile ebenfalls im Zusammenhang von „sich in einem (IRC)-Channel aufhalten“ benutzt. Dabei muss der User lediglich im Channel eingeloggt sein. Es ist unwesentlich, ob er ein aktives oder inaktives Nutzerverhalten zeigt. Vor allem in größeren IRC-Netzwerken lässt sich dieses Verhalten oft sehen. User erhalten in diesem Zusammenhang oft die Aufforderung, sich in einem neu erstellten Channel einzuloggen und dort zu idlen. Das Idlen soll dem Besitzer des Channels helfen, ohne größeren Aufwand eine bestimmte Benutzeranzahl zu erzielen. Die Benutzeranzahl des Channels wird benötigt, um einen IRC-Bot anzufordern, welcher nur von den Betreibern des Netzwerks den Channel-Besitzern zur Verfügung gestellt wird.

Obwohl der Besitzer des Channels die Bitte zum Idlen an die User richtet, bedeutet dies gleichzeitig nicht, dass alle eingeloggten Benutzer tatsächlich untätig im Chat sein müssen. Sie können den Channel oder das Netzwerk zum Austausch untereinander aktiv nutzen. Es genügt hingegen ebenso, dass der User nur im Channel anwesend ist. Eine zwingende aktive Teilnahme am Chatgeschehen ist beim aufgeforderten Idlen nicht notwendig.

Bedeutung: Idle / Idlen und Online-Spiele

Auch bei manchen Onlinespielen tritt der Begriff „Idlen“ auf. Besagte Spiele sorgen dafür, dass durch die verbrachte Onlinezeit dem Spieler eine bestimmte Ausrüstung zukommt. Diese Spiele verfügen hierzu über einen eigenen Server, auf welchen der User „idlen“ kann. Er muss sich dazu lediglich einloggen und auf den Server gehen. Spielt er auf dem ausgewählten Server, stirbt der Spieler nach einer gewissen Dauer automatisch. Anschließend erhält er die gewünschte Ausrüstung, ohne aktiv am Spielgeschehen teilnehmen zu müssen. Wie lange die benötige inaktive Verweildauer am Server ist, legt der Spielebetreiber selbst fest.

Verwendung von „Idle“ im Alltag

Trotz seines Ursprungs und seiner anhaltenden Verwendung im IT-Bereich wird idlen inzwischen ebenfalls im Alltag bzw. in der realen Welt benutzt. Seine Ursprungsbedeutung hat er hierbei nicht verloren. Ist ein Mensch außerhalb von Chats oder Onlinespielen am idlen, ist er am Faulenzen, Nichtstun, Rumgammeln oder Abhängen. Folglich befindet sich der Mensch selbst im „Leerlauf“ oder „Energiespeichermodus“. Verbreitet ist die Nutzung vor allem unter Jugendlichen oder in der Internet- bzw. IT-Community.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Games und Gaming, Internetsprache, Netzjargon und Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.