Was bedeutet „Gib ihm“? Bedeutung und Definition erklärt


„Gib ihm“ ist eine Aufforderung, dass jemand es einem anderen zeigen soll und „Gib ihm“ dient auch als Bestätigung für ein Vorhaben. „Gib ihm“ kann wie folgt sinngemäß beschrieben werden:

  • „Ja man!“
  • „Mach das!“
  • „Mach schon!“
  • „Richtig so!“
  • „Zeigs ihm“
  • Leg los!
  • Hau rein! (metaphorisch)

„Gib ihm“ wird in dem Sinne gesagt, dass jemand aufgefordert wird, es einem anderen (verbal) zu zeigen. Diese Person soll sich die Aussagen des anderen nicht gefallen lassen und sich wehren. So z.B. wenn er oder sie auf einen Diss reagieren soll, wird gesagt: „Los, gib ihm!“

„Gib ihm“ verfolgt das Ziel, dass jemand zeigt, wer der Boss ist und das die Person Respekt einfordert. Außerdem soll damit gezeigt werden, dass die Person nicht „alles“ mit sich machen lässt. In diesem Sinne bedeutet „Gib ihm“: „Wehr dich“, „Zeig was du drauf hast“ oder „Zeigs dem!“

„Gib ihm“ erinnert an die deutsche Phrase „Gib ihm Saures“. „Gib ihm“ ist auch als „Gibs ihm“ bekannt.

„Gib ihm“ stand zur Wahl zum Jugendwort des Jahres 2018. Gewonnen hat es nicht, sondern „Ehrenmann / Ehrenfrau“ wurde zum Jugendwort des Jahres 2018 gewählt. Bei der Wahl zum Jugendwort 2017 gewann übrigens die Phrase „I bims„.

„Gib ihm“ im Rap

Deutsche Rapper verwenden „gib ihm“ in ihren Texten und sorgen so zur Verbreitung der Phrase. Außerdem ist „Gib ihm“ aus einigen regionalen Dialekten bekannt. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Haftbefehl – Lied: „Locker easy“ – Liedzeile: „In der Woche Tonne, Fouad, gib ihm“
  • Zuna – Lied: „Cazal“ – Liedzeile: „Kopf schrott, versorg‘ Zombies, gib ihm“
  • Veysel – Lied: „Yakuza“ – Liedzeile: „drück‘ Packs, gib ihm“
  • AK Ausserkontrolle – Lied: „Gib ihm“
  • Veedel Kaztro – Lied: „Gib ihm“
  • Olexesh – Lied: „Gib ihm bös“ – Liedzeile: „Intro, Gib ihm bös“
  • Reezy – Lied: „Gib ihm“ – Liedzeile: „Gib ihm, gib ihm“
  • Mason Family – Lied: „GIBIHM“ – Liedzeile: „ich köpf‘ ihn, ich gib ihm, ich f*ck‘ ihn“
  • Ché – Lied: „Gib ihm“ – Liedzeile: „Ist jemand unhöflich und der Respekt vermisst ihn – Dann heißt es: Gib ihm“
  • Buddy Buxbaum – Lied: „Gib ihm“

„Gib ihm“ ist ein Lied von Shirin David. Es wurde 2019 veröffentlicht. In „Gib ihm“ thematisiert Shirin David ihren Lifestyle, Reichtum und ihre Weiblichkeit. Der Ausdruck „Gib ihm“ kann als Aufforderung im Sinne von „Leg los“ verstanden werden. Dies kann als Aufforderung an anderen Frauen verstanden, auch ihre Weiblichkeit zu feiern und ein Leben im Reichtum zu leben.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Ein Gedanke zu „Was bedeutet „Gib ihm“? Bedeutung und Definition erklärt“

  1. „Gib ihm“ sagten wir schon in den 90ern ^^ allerdings ohne eine aggressive/feindselige Konnotation.
    ‚Gib ihm‘ kam entweder als Bekräftigung, sinngemäß wie ‚mach das‘, ‚hau rein‘ oder ‚los jetzt‘, oder als Trinkspruch, statt ‚Prost‘ → ‚Gib ihm‘.
    Außerdem gab es ‚gib ihm‘, dann klar zum einzelnen Ausdruck ‚gibihm‘ zusammengezogen, von der Imperativ-Konstruktion gelöst als adverbiale Beschreibung für ein ausgeprägtes Verhalten. Vorstellbar waren Sätze wie: „Ich bin auf die Landstraße und dann nur noch gibihm“ oder „Wir sind in die Kneipe und gibihm“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.