Was bedeutet Hudelei / Huddelei? Bedeutung, Definition


Die Ausdrücke „Hudelei“ und „Huddelei“ sehen sehr ähnlich aus und unterscheiden sich nur durch ein „d“. Doch in ihrer Bedeutung und in denen Regionen in denen die Worte gesprochen werden, unterscheiden sie sich massiv.

Anmerkung: Da es keine festgelegte Schreibweise für die Worte „Hudelei“ und „Huddelei“ gibt, passiert es teils, dass die Worte gleichgeschrieben werden. Hier ist dann stets der Kontext zu beachten, in dem das Wort geäußert wird.

Huddelei = Sächsisch für Probleme, Ärger

„Huddelei“ (mit Doppel „d“) ist ein sächsischer Ausdruck, der stark im Dresdener und Meißener Raum verbreitet. Huddelei bedeutet:

  • Ärger / Ärger haben
  • Ärgernis
  • Durcheinander
  • Probleme
  • Stress

Beispiele: „Hasde Huddelei?“

Plural: Huddeleien / Huddelein

Was bedeutet Humini?

Die Huddelei wird auch im Wort „Humini“ verwendet. Humini bedeutet: „Huddelei mitm Nischel“. Zu deutsch: Kopfschmerzen. („Nischel“ heißt Kopf.)

Humini wird teils auch „HuMiNi“ geschrieben.

Hudelei = bedeutet: Pfusch, Schlamperei

Der Ausdruck „Hudelei“ im Sinne von Pfusch oder Schlamperei und seine Varianten sind in Westdeutschland, im Ruhrgebiet verbreitet.

„Hudelei“ (mit einem „d“) bedeutet:

  • Chaos
  • Murks
  • Pfusch / Pfuscherei
  • Schlamperei
  • Schlechte Arbeit
  • Unsaubere Arbeit

Was bedeutet „hudeln“

Das dazugehörige Verb „Hudeln“ bedeutet:

  • unsauber arbeiten
  • lustlos arbeiten
  • ohne Sorgfalt arbeiten

Was bedeutet „Hudel“

Hudel ist Bezeichnung für einen alten Lappen oder einen Lumpen. Teils wurde dieser an einem Stock befestigt und diente zum Reinigen von Öfen und Backöfen.

Hudel ist teils auch eine Beleidigung, im Sinne von Dummkopf.

Weitere Varianten

Der Ausdruck wird auch in folgenden Varianten verwendet: (in der Schreibweise mit Doppel „d“)


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


  • gehudelt = Jemand der schlechte Arbeit verrichtet hat, hat gehudelt.
  • Huddeldrachen = Bezeichnung für anstrengende Frauen
  • hudelig / huddelig = schlampig
  • Huddelskram / Hudelei / Huddelei / Gehudele / Gehuddel = schlechte Arbeit
  • Huddeler = jemand der schlechte Arbeit verrichtet (auch Huddelbruder)

Plural: Hudeleien

Hudelei kommt auch in folgenden Wörtern vor:

  • Lobhudelei = übertriebenes Lob, unangemessenes Lob

„Hudelei“ auf schwäbisch: Hudla

Auf schwäbisch existiert der Ausdruck „Hudelei“ auch in der Variante „Hudla“.

„Hudla“ hat zwei Bedeutungen:

  • sehr in Eile sein, übereilen
  • schlampig arbeiten , ohne Sorgfalt arbeiten

Die schwäbische Aufforderung „No net hudla“ kann deswegen als Aufforderung verstanden, sich zu beruhigen, Dinge nicht zu überstürzen und immer mit der Ruhe vorzugehen.

Weitere Bedeutungen:

Auf österreichisch bedeutet „hudeln“: In Eile sein.

Umgangssprachlich bedeuet „hudeln“ auch: jemanden schlecht behandeln.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.