Was bedeutet Banalverkehr?

„Banalverkehr“ ist eine Bezeichnung für belanglose und langweilige Chats. Teils wird Zeit mit belanglosem Chatten – also mit Banalverkehr – vertrieben. Allgemeiner wird der Ausdruck „Banalverkehr“ als Bezeichnung für langweilige Gespräche oder belanglose Kommunikation genutzt.

Der Ausdruck „Banalverkehr“ setzt sich aus den Worten „Banal“ und „Verkehr“ zusammen:

„banal“ bedeutet:

  • alltäglich
  • anspruchslos
  • einfach
  • gewöhnlich
  • langweilig
  • nichts besonderes
  • simpel
  • unauffällig

Verkehr bedeutet:

  • Austausch von Informationen
  • Austausch / Bewegung von Daten
  • Bewegung von Objekten

Doppeldeutigkeit von Banalverkehr

Der Ausdruck „Banalverkehr“ wirkt leicht provozierend, da der Ausdruck doppeldeutig ist. Er erinnert – vom Wort her – an die Sexualpraktik „Analverkehr“. Außerdem lässt „Banalverkehr“ den Schluß zu, dass jemand langweiligen Sex hatte. („Verkehr haben“ bedeutet „Sex haben“.)

„Banalverkehr“ stand zur Wahl zum Jugendwort des Jahres 2016. Gewonnen hat es nicht, sondern: „Fly sein“ belegte den ersten Platz, „Bae“ den zweiten und „isso“ den dritten Platz.

Beispiel: „Ich hatte mit Max heute nur Banalverkehr.“

Was du gegen Banalverkehr und langweilige Gespräche tun kannst

Gespräche sollten mehr sein, als ein Verhör, ein Frage-Antwort-Spiel oder die pure Langweile. Denn Gespräche dienen dem Beziehungsaufbau und helfen andere Kennenzulernen. Mit folgenden Techniken verhinderst du Banalverkehr:

  • Versuche ehrlich zuzuhören. Versuche wirklich zu verstehen, was dein Gegenüber sagen will.
  • Öffne dich für den anderen.
  • Wer fragt, der führt! Wer innerliche das. Stell deinem Gegenüber Fragen. (Wie meinst du das?)
  • Stelle offene Frage. Stelle keine Fragen auf die mit Ja / Nein geantwortet wird, sondern stellt fragen wie „Was machst du so?“
  • Brich das Eis mit Quatschfragen „Erdbeeren oder Äpfel? Und warum?“ – Wenn wir jetzt flüchten würden, in welches Land würdest du gehen?
  • Brich das Eis mit interessanten Fragen: Wohin bist du zu letzt verreist?
  • Verurteile nicht. Fange keine Diskussion an. Nimm den anderen wie er ist.
  • Wenn jemand Monologe führt, darfst du ihn unterbrechen.

Es hilft übrigens auch, wenn du eine interessante Person bist. Dann fällt dir das führen von interessanten Gesprächen leichter.

Weiteres zu Banalverkehr

„Banalverkehr“ ist ein Roman von Mia Avelon. Sie veröffentlichte das Buch 2011, also lange bevor „Banalverkehr“ zur Wahl zum Jugendwort des Jahres 2016 stand.

Auf Amazon werden mit „Banalverkehr“ bedruckte Bekleidung, Beutel und Bags verkauft.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am featured, Jugendsprache, Umgangssprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.