Wer war Daemon Targaryen? Game of Thrones, Lebenslauf, Biografie

Wer war Daemon Targaryen, Game of Thrones, Lebenslauf, Biografie


Als Prinzrebell und gleichzeitig als schillernde Persönlichkeiten war Prinz Daemon Targaryen bekannt. Der Sohn Prinz Baelons und seiner Schwestergemahlin Alyssa Targaryen errichtete sein eigenes Königreich, sodass er den Titel König der Trittsteine und der Meerenge trug. Erwähnungen zu seinem Leben befinden sich in Erzmaester Gyldayns Werk „Der Bruder des Königs oder der Prinzrebell“.

Wer war Daemon Targaryen? Game of Thrones, Lebenslauf, Biografie

Daemon Targaryen galt als launisch und schnell beleidigt. Dennoch wurde er ebenfalls als charmant, schneidig, gefährlich und wagemutig beschrieben. Maester Yandel sah ihn als hervorragenden Schwertkämpfer an, welcher sowohl ehrgeizig und ungestüm war. Im Alter von sechszehn Jahren wurde Daemon zum Ritter geschlagen. Als Zeichen seiner Fähigkeiten schenkte König Jaehaery I. Targaryen den jugendlichen Ehrenmann das Schwert „Dunkle Schwester“.

Im Jahr 97 n A. E. folgte Daemons erste Heirat mit der Erbin von Runenstein, Rhea Rois. Dennoch fand er weder an ihr noch am Grünen Tal gefallen, sodass sich das Paar bald nach der Eheschließung entfremdete. 101 n. A. E starb Daemons Vater Baelon, welcher zu diesem Zeitpunkt der Thronerbe des Eisernen Thrones war. Der junge Prinz sollte aber nicht automatisch der nächste Thronerbe werden. König Jaehaerys rief infolge einen Großen Rat aus, welcher die Erbfolge klären sollte. Daemon trat dabei nicht als Erbe, sondern als Unterstützer Viserys‘ auf. Da allerdings Lord Corlys Velaryion den Anspruch seines Sohns Laenor durchsetzen möchte, stellte dieser eine Flotte zusammen. Als Antwort auf dieses Vorhaben formierte Daemon eine kleine Armee an Geschworener Schwerter sowie Waffenknechte. Nur durch das Eingreifen König Jaehaerys gelang es, ein Blutvergießen zu vermeiden. Weshalb Daemon seinen Bruder derartig unterstützte, ist bis heute unbekannt. Behauptungen zufolge erhoffte er, Viserys Erbe zu werden.

Daemon Targaryen: Leben unter Viserys I.

Viserys bestieg schließlich im Jahr 103 den Thron. Infolgedessen erbat Daemon, dass seine Ehe mit Rhea gelöst werden solle. Der König lehnte die Bitte jedoch ab. Stattdessen rief er seinen Bruder nach Königsmund an den Hof, woraufhin Daemon verschiedene Ämter übertragen bekam. Nach einem Zwist mit Ser Otto Hohenturm wurde er im Jahr 104 zum Kommandanten der Stadtwache von Stadt ernannt. Zum damaligen Zeitpunkt bestand die Wache aus rund zweitausend Männern mit schlechter Ausrüstung. Infolge beschloss Daemon, seine Männer mit einheitlichen Rüstungen und Waffen auszustatten. Zudem überreichte er ihnen lange Goldmäntel, welche letztendlich für den Namen der Wachen verantwortlich wurden.

Obwohl Dameon den Posten des Kommandanten innehatte, begleitete er die Wachen oft bei ihren Patrouillen durch Königsmund. Dadurch war er sowohl beim niedrigen Volk wie bei reichen Bürgern bekannt. Zudem verhing Daemon harte Strafen, wodurch die Zahl der Verbrechen massiv zurückging. Trotz seiner bestehenden Ehe nahm er sich die Tänzerin Mysaria zur Geliebten, welche später seine Meisterin der Flüsterer wurde.

Viserys blieb währenddessen ohne Nachkommen, sodass sich Daemon als rechtmäßigen Erbe des Throns betrachtete. Gleichzeitig begehrte dieser den Adelstitel Prinz von Drachenstein. Viserys jedoch verweigerte ihm diesen. Dennoch erhielt Daemon eine neue Bezeichnung. Als „Prinz der Stadt“ war er in adeligen Kreisen bekannt, unter dem gemeinen Volk hingegen als „Lord Flohloch“.

Mit der Zeit näherte sich Daemon seiner Nichte Rhaenyra an. Der Konflikt mit Ser Otto blieb dennoch aufrecht. Dieser sprach sich in einen Brief an Lord von Altsass, seinen Bruder, gegen die Thronbesteigung Daemons aus und empfahl Rhaenyra als Erbin. Währenddessen starb Viserys Frau Aemma bei der Geburt des Sohnes Baelon im Jahr 105. Der Erbe überlebte ebenfalls nur einen Tag. Daemon scherzte mit seinen hochgeborenen Kumpanen in einem Bordell über den „Erben für einen Tag“. Als Viserys die Nachricht über das Verhalten seines Bruders erreichte, erzürnte dieser. Nach dem Ende der allgemeinen Trauerphase ernannte Viserys schließlich Rhaenyra zur Prinzessin von Drachenstein und seiner rechtmäßigen Erbin, wodurch er die Frage der Erbfolge beseitigt war.

Erzürnt über die Entscheidung seines Bruders, wohnte Daemon der Krönungszeremonie nicht teil. Er verließ die Stadtwache und nahm seine Geliebte mit sich. Gemeinsam machten sich Mysaria und er auf den Weg nach Drachenstein, indem sie auf Caraxes‘ Rücken, Daemons Drachen, reiteten. Die beiden verbrachten ein halbes Jahr dort, wobei Mysaria schwanger wurde. Als Geste schenkte Daemon ihr ein Drachenei. Viserys allerdings befahl seinem Bruder, dass Ei zurückzugeben und gleichzeitig zurück zu seiner Gemahlin Rhea Rois ins Grüne Tal zu kehren. Gehorchte er nicht, würde er ihn als Verräter ächten. Widerwillig willigte Daemon ein, schickte Mysaria ohne das Drachenei nach Lys zurück und begab sich zu seiner Frau nach Runenstein. Mysaria verlor schlussendlich das Kind bei einem Sturm auf hoher See, woraufhin Daemon ausschließlich mit Geringschätzung von Viserys sprach.

Im Jahr 106 verkündete Viserys schließlich, dass er Ser Ottos Tochter Alicent Hohenturm heiraten werden. Sowohl Daemon wie Lord Corlys Velarvon, dessen Tochter Laena als neue Gemahlin durch den König abgelehnt wurde, schmiedeten daraufhin ein Bündnis der drei Freien Städte Tyrosh, Lys und Myr.

Der Krieg um die Trittsteine

Mit dem Jahr 106 entbrach letztendlich der Krieg um die Trittsteine. Corlys stellte die Kriegsflotte, Daemon hingegen sammelte landlose Ritter und jüngere Söhne unter seinem Banner. Viserys unterstützte seinen Bruder bei seinem Unterfangen mit regelmäßigen Goldspenden. Daemon war selbst aktiv beim Kampfgeschehen beteiligt, sodass er 108 mit seinem Schwert Dunkle Schwester persönlich seinen Gegner Craghas erschlug.

Bis zum Jahr 109 waren alle Insel bis auf zwei Stück erobert, wodurch sich Daemon zum König der Trittsteine sowie jener der Meerenge erklärte sowie zum König von Corlys krönte. Viserys zeigte sich zwar unbeeindruckt, war gleichzeitig aber um seinen Bruder besorgt. Im darauffolgenden Jahr entsandte die Triarchie eine neue Streitmacht, sodass das Kriegsgeschehen anhielt. 111 n. A. E. kehrte Daemon schließlich an den Hof zurück. Zu diesem Zeitpunkt wurde gerade ein Turnier abgehalten, welches den fünften Jahrestag der Eheschließung von Viserys und Alicent feiern sollte. Daemon landete vor seinem Bruder, kniete nieder und bot ihm als Versöhungszeichen der Liebe und Treue seine Krone dar. Viserys allerdings lehnte die Darbietung ab, half seinen Bruder auf und hieß ihn willkommen. Die Aussöhnung der beiden Brüder bejubelten das einfache Volk wie die Lords gleichermaßen.

Für ein halbes Jahr blieb Daemon in Königsmund und nahm infolgedessen seine Position im Kleinen Rat wieder auf. Zudem verbrachte er viel Zeit mit Rhaenyra, machte ihr zahlreiche Geschenke und erzählte ihr von seinen Reisen und Schlachten. Dennoch entzweiten sich die Brüder wieder, wobei die exakte Ursache unbekannt blieb. Daemons Gemahlin Rhea Rois verstarb letztendlich 115. Das Erbe Rheas im Grünen Tal blieb ihm aber verwehrt. Als Folge gab er seine Krone für die Trittsteine auf und heiratete Lord Corlys Tochter Laena Velaryon.

Daemon Targaryen: Der Tanz der Drachen

Nach Laenas Tod heiratete Daemon Rhaenyra Targaryen und kämpfte im Tanz der Drachen auf ihrer Seite. Der Prinz hatte jedoch aufgrund seiner Beteiligung am großen Krieg um die immer stärker begehrten Trittsteine sowie in den Freien Städten zahlreiche Feinde. Es folgte eine Vielzahl an Schlachten zu Lande und zu Wasser, welche er durch geschickte Taktiken für sich entscheiden konnte. Gleichzeitig nahm die Zahl seiner Feinde stetig zu.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Seinen Tod fand der adelige Kämpfer in Harrenhal im Kampf gegen Aemond. Die zwei Ritter kämpften über dem Götterauge gemeinsam mit ihren Drachen Vhagar und Caraxas. Diese umschlangen sich eng im Kampfgetümmel und stürzten auf den See zu. Daemon stach mit seinem Schwert noch im Flug in Aemonds leere Augenhöhe. Einige Sekunden später schlugen Drachen wie Kämpfer auf dem Wasser auf. Obwohl Daemons Leichte nie gefunden wurde, wurde er für tot erklärt, da er den Aufprall zweifellos nicht überlebt haben konnte.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.