Was sind Subtweets? Was ist Subtweeting? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was sind Subtweets, Was ist Subtweeting, Bedeutung, Definition, Erklärung


Das sogenannte Subtweeting wird insbesondere auf dem berühmten und sehr erfolgreichen Nachrichtendienst Twitter zum Einsatz gebracht. Die sogenannten Subtweets nehmen dabei Stellung zu bereits gemachten Kommentaren. Allerdings haben diese immer auch einen ganz bestimmten Bezug zu den Äußerungen einer Person. Subtweets sind dabei nicht selten herablassend, hinterhältig oder zumindest sehr stark kritisierender Natur.

Was sind Subtweets? Was ist Subtweeting? Bedeutung, Definition, Erklärung

Jeder kennt es, wenn man hinter dem Rücken einer anderen Person redet. Unter Umständen ist man selbst auch schon Opfer einer solchen Diffamierung geworden und hat es dann später durch Zufall erfahren müssen.

Beim Subtweeting handelt es sich demnach um das Äquivalent zur realen Welt. Doch warum spricht man hier nun davon, dass etwas hinter dem Rücken einer Person geschieht? Dies ist deswegen der Fall, weil die genannte Person nicht direkt angesprochen wird. Darüber hinaus erfolgt auch innerhalb des Subtweets keine direkte Nennung der Person. Hierbei ist für andere jedoch oft ersichtlich, dass es sich um eine ganz bestimmte Person handelt und dieser kritisiert oder gar herabgelassen werden soll.

Verdeckte und offene Subtweets

Wie das jeweilige Subtweeting genau ausgestaltet wird, hängt immer auch vom jeweiligen Autor des Subtweets und den damit verbundenen technischen Möglichkeiten zusammen. So kann es durchaus sein, dass ein Kommentar für die jeweils angesprochene Person nicht sichtbar ist. Andere Personen können jedoch dieses Subtweet sehen und sich darüber auslassen.

In anderen Fällen kann das Subtweeting jedoch auch vollkommen offen erfolgen. Die gemeinte Person nimmt dann auch alle weiteren Einträge wahr und hat zudem selbst die Möglichkeit darauf zu reagieren.

Eine Kette, die endlos sein kann

Ein Subtweet muss nicht unkommentiert bleiben. Aus einem einzigen Subtweet kann eine durchaus sehr aufgeheizte digitale Unterhaltung entstehen. Dabei muss es außerdem nicht immer sachlich bleiben. Letzteres hängt vor allem auch von der Brisanz des jeweiligen Themas ab. Je brisanter das Thema, desto heftiger ist am Ende oft auch die Konversation. Diese Unterhaltung kann lange und zähe Ausmaße annehmen und somit unendlich wirken.

Mitunter am Rande der Legalität

Im Netz kann man, wie im öffentlichen Leben auch, seine Meinung frei äußern und zur Geltung bringen. Dies sollte jedoch dort enden, wo andere User offen beleidigt, in die Ecke gedrängt oder Umständen sogar bedroht werden. Die Meinungsfreiheit darf nun einmal nicht dazu genutzt werden, um Straftaten zu begehen.

Wird man im Netz offen angegriffen, kann man sich im schlimmsten Fall auch juristisch dagegen wehren. Zudem drohen den Verfassern eventueller Hasskommentare auch Nachteile und Sanktionen seitens der Plattform. So könnte ein Nachrichtendienst, wie zum Beispiel Twitter Subtweets entsprechend löschen. Darüber hinaus können Nutzer, die mehrfach gegen die Richtlinien verstoßen, von der Plattform entfernt und somit gelöscht werden.

Subtweeting ist nicht immer unbedingt nur negativ

Subtweets haben tendenziell einen eher schlechten Ruf. Doch genau dies ist mehr oder weniger unnötig, denn Subtweeting pauschal zu verurteilen ist im Prinzip vollkommen falsch.

Im Netz gibt es immer wieder User, die besonders gern auf einen Kommentar antworten und aus diesem Grund sich voll und ganz dem Subtweeting hingeben. Dies muss absolut nicht verwerflich sein und entspricht in vielen Fällen den geltenden Normen und Regeln.

Besonders ist beim Subtweeting jedoch nur, dass bestimmte Personen nicht direkt genannt oder offen angesprochen werden. Man agiert sozusagen gegenüber einer anderen Person anonym. Dies kann durchaus eine Reihe von Ursachen haben. Mitunter möchten, die Leute, die einen Subtweet verfassen, andere Menschen nicht in Verlegenheit bringen. In einem anderen Fall möchte man sich vielleicht auch selbst einfach nicht in Verlegenheit bringen und handelt daher verdeckt.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.