Was ist Primärmigration? Was ist Sekundärmigration? Bedeutung und Definition erklärt

In diesem Beitrag werden die Begriffe „Primärmigration“ und „Sekundärmigration“ erklärt.

Update: Laut Koalitionsbeschluss vom 5. Juli 2018 wird es keine Transitzentren geben, sondern Transitverfahren. Mehr über Transitzentren erfahren Sie hier. Mehr über Transitverfahren erfahren Sie hier.

Was ist Primärmigration?

Unter „Primärmigration“ wird das Ankommen von Flüchtlingen in einem Mitgliedstaat, der sich an einer Außengrenze eines Staatenverbundes befindet, bezeichnet. Primärmigration bedeutet auch, dass Flüchtlinge mit dem Ankommen in einem Land mit Außengrenze nicht nur den Boden das Mitgliedsstaates betreten, sondern auch den Boden des Staatenverbundes.

Kommen Flüchtlinge über das Mittelmeer unter anderem nach Italien, Malta, Frankreich, Griechenland oder Spanien, so wird dies als Primärmigation bezeichnet. Sie betreten hier zum ersten Mal (unter anderem spanischen und) europäischen Boden.

Gleiches gilt, wenn Flüchtlinge über die Türkei oder das östliche Mittelmeer nach Griechenland gelangen. Dies wird auch als Primärmigration bezeichnet. Eine Weiterreise der Flüchtlinge über die an Griechenland angrenzenden Länder und darüber hinaus wird als Sekundärmigration bezeichnet.

„Primärmigration“ wird auch „Primäre Migration“ genannt.

„Primär“ leitet sich vom lateinischen Begriff „primarius“ ab. „Primarius“ bedeutet: „die Ersten“

„Primär“ bedeutet:

  • Vorrangig
  • in erster Linie

Was ist Sekundärmigration?

Unter „Sekundärmigration“ wird die Bewegung von Asylbewerbern von einem Mitgliedsstaat zu einem anderem innerhalb eines Staatenverbundes bezeichnet.

Bewegen sich Flüchtlinge von Italien über die Schweiz nach Deutschland, so wird dies Sekundärmigration genannt, da die Flüchtlinge sich innerhalb der Europäischen Union bewegen.

„Sekundärmigration“ wird auch „Sekundäre Migration“ oder „Binnenmigration“ (innerhalb der EU) genannt.

„sekundär“ bedeutet:

  • nachrangig
  • folgend
  • unwichtig
  • an zweiter Stelle

Weiteres zu Primär- und Sekundärmigration

In der europäischen Union führt die Verteilung von Primär- und Sekundärmigration immer wieder zu Streit und Unfrieden. Einige Länder – die von der Primärmigration betroffen sind – sehen sich überfordert und alleingelassen, während sich andere Länder nur um Sekundärmigration kümmern.

Insbesondere ist die Sekundärmigration kritisch zu betrachten, wenn Flüchtlinge die in einem Mitgliedsstaat anerkannt sind, in einen anderen Staat der EU weiterwandern.

Bei der Regierungserklärung von Angela Merkel zum EU-Gipfel zur europäischen Asylpolitik im Juni 2018 versprach sie sich. Merkel sagte: „Wir werden die Sekundärmigration stärken müssen.“ Sie korrigierte dies und sagte sofort: „Besser ordnen und steuern müssen“. Im Plenum war Lachen zu hören.

Zurück zur vorherigen Seite

2 Gedanken zu „Was ist Primärmigration? Was ist Sekundärmigration? Bedeutung und Definition erklärt“

  1. Lieber Herr Kurby,
    Ihr Bemühen, die Begriffe „Primärmigration“ und „Sekundärmigration“ inhaltlich zu erklären, ist aller Ehre wert. Doch bei so vielen Rechtschreib- und Grammatikfehlern sollten Sie es lieber lassen:
    „… in einem Mitgliedstaat, der sich an einer Außengrenze befindet, …“ [„Außengrenze“ ist zu erklären, z.B. Außengrenze eines Staatenverbundes; das entscheidende Stichwort „Staatenverbund“ kommt leider zu spät.]
    „Kommen Flüchtlinge über das Mittelmeer unter anderem nach Italien, Malta, Frankreich, Griechenland oder Spanien, [Komma zwischen Neben- und Hauptsatz!] so wird dies …“
    „Eine Weiterreise … [kein Komma!] wird als Sekundärmigration bezeichnet.“
    „…von einem Mitgliedsstaat zu einem anderen…“ [nicht „anderem“]
    „Bewegen sich Flüchtlinge von Italien über die Schweiz nach Deutschland, [Komma, s.o.!] so wird dies Sekundärmigration genannt, da die Flüchtlinge …“ [Komma und klein weiter, vgl. o.!].

    Fazit: Kommen zu viele Fehler zusammen, so wird das auch als „mangelhaft“ bezeichnet.
    Viel Glück beim Deutschkurs!
    Ejo

    1. Hallo Ejo,

      vielen Dank für Ihre Hinweise. Ich habe den Text überarbeitet.

      Viele Grüße
      Pierre Kurby von BedeutungOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.