Was ist ein Hybridsemester? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist ein Hybridsemester, Bedeutung, Definition, Erklärung


Im Zuge der Covid-19-Pandemie wurde beschlossen, das Wintersemester 2020/2021 als Hybridsemester durchzuführen. Dies bedeutet, dass neben der altbekannten Präsenzlehre auch Kurse als Onlinelehre angeboten werden. Doch was genau kann man unter diesen Begriffen verstehen? Für welche Lehrveranstaltungen kann Präsenz- oder Onlinelehre genutzt werden? In welchen Fällen ist sogar ein hybrides Veranstaltungsformat möglich?

Was ist ein Hybridsemester? Bedeutung, Definition, Erklärung

Präsenzlehre bezeichnet jenes Format, welches an Schulen und Universitäten üblicherweise angeboten wird. Dabei müssen sowohl die Lehrenden als auch Schüler oder Studenten in den Räumlichkeiten der Schule, Hochschule oder Universität anwesend sein. Durch die starke Gefährdung einer Infektion mit Covid-19 in geschlossenen Räumen muss diese Präsenzlehre zur Zeit jedoch stark geregelt werden.

Zu diesen Regeln zählen zahlreiche Anpassungen, um die Lehre dennoch so sicher wie möglich durchführen zu können. Jede Schule oder Universität hat ihre eigene Richtlinien entwickelt und sich dabei stark an den Empfehlungen der Regierungen orientiert. Meist wird dabei stark darauf geachtet, dass in den Räumlichkeiten ausreichend Platz vorhanden ist, sodass zwischen sämtlichen anwesenden Personen Sicherheitsabstand gehalten werden kann. Dies bedeutet jedoch, dass Kurse mit sehr vielen Teilnehmern nicht als Präsenzlehre gehalten werden können.

Außerdem ist darauf zu achten, dass die Räumlichkeiten vor und nach jedem Kurs gut gelüftet werden. Es ist empfehlenswert, dass der Lehrende als Erstes oder als Letztes den Raum betritt und verlässt. Außerdem ist auf jeglichen persönlichen Kontakt zu anderen Personen zu verzichten.

Hybridsemester: Onlinelehre für Studenten

Bei der Onlinelehre wird die Lehrveranstaltung auf speziellen Plattformen über das Internet abgehalten. Dies bedeutet, dass nur der Lehrende an seinem Arbeitsplatz in der Schule oder Universität sein muss. Die Schüler und Studenten können sich hingegen aus der eigenen Wohnung zuschalten. Der große Vorteil daran liegt auf der Hand. Ohne direkten Kontakt ist die Gefahr einer Ansteckung nicht vorhanden. Dass dieses Format jedoch nicht nur positiv aufgenommen wird, versteht sich ebenfalls von selbst.

Denn bei einer Onlinelehre ist es unmöglich, den Inhalt der Lehrveranstaltung gleich gut zu vermitteln, wie dies bei Präsenzlehre gelingt. Reine Vorlesungen, bei welchen die Interaktion mit den Schülern / Studenten nicht zwingend nötig ist, können jedoch sehr gut funktionieren. Erheblich schwieriger wird es, wenn auch von Seiten der Studierenden Beiträge geleistet werden müssen. Als Beispiel seien hier Seminare oder Arbeitsgemeinschaften genannt, in welchen die Studenten ihre eigenen Arbeiten präsentieren müssen. Es kann niemals davon ausgegangen werden, dass jeder Teilnehmer über die entsprechende Technik verfügt, um neben Ton auch Bild ins Internet übermitteln zu können.

Hybride Formate

In einzelnen Fällen werden Kurse in einer hybriden Form angeboten. Hier wird meist über mehrere Sitzungen verteilt, der Inhalt der Lehrveranstaltung im Online-Format vermittelt. In einer abschließenden Sitzung, welche mit realer Anwesenheit stattfindet, können auch die Studierenden ihren Beitrag leisten. Dieses Format vereint die Vorteile beider Varianten. Einerseits wird das Ansteckungsrisiko möglichst gering gehalten, andererseits wird dennoch eine Möglichkeit der direkten Interaktion geboten.

Hybridsemster: In welchen Fällen wird welche Art der Lehre angeboten?

Diese Entscheidung wird von den jeweiligen Schulen, bzw. Universitäten selbst getroffen. Es wird empfohlen, so viele Kurse wie möglich als Präsenzlehre durchzuführen, während gleichzeitig darauf geachtet werden soll, das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Dadurch ist es nötig, eine Balance zwischen den unterschiedlichen Formaten zu finden. Um dennoch einen reibungslosen Ablauf des Hybridsemesters zu garantieren, ist es nötig, sämtliche Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen im Vorhinein zu liefern. Dazu zählt neben Präsenz/Onlinelehre auch, in welchen Räumlichkeiten bzw. über welche Videochat-Plattform die Stunden abgehalten werden.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Coronavirus (Covid-19), Gesellschaft und Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.