Was ist das Karen-Meme? Bedeutung des Namen Karen, Definition, Herkunft

Karen-Meme, Bedeutung des Namen Karen, Definition, herkunft


„Karen“ ist ein Spottname für ignorante, nervige, unverschämte und unerträgliche Frauen mittleren Alters. Eine Karen hat eine überzogene Anspruchshaltung und glaubt, dass ihr bestimmte Dinge zustehen und dass sie sagen darf, was sie will. Das führt dazu, dass sie andere in Diskussionen verwickelt und irgendwelche Rechte einfordert, um ihren Willen zubekommen.

In Memes ist „Karen“ stets die Gegenspielerin, die andere mit ihrer Art nervt.

Der Name „Karen“ steht für stereotypisches Verhalten und Aussehen bestimmter Frauen. Dies ist vergleichbar mit „Kevin“ oder „Chad“. (Der Name „Kevin“ steht in Deutschland stereotypisch für einen ungebildeten dummen Menschen. Als „Chad“ wird ein durchtrainierter Mann stereotypisch bezeichnet, der viel Erfolg bei Frauen hat.)

Typisches Karen-Verhalten

  • Eine Karen will mit dem Manager sprechen, wenn ihr etwas nicht passt oder sie sich über Mitarbeiter beschweren will.
  • Eine Karen behandelt Mitarbeiter und Kellner herablassend und schlecht.
  • Eine Karen verlangt das Mitarbeiter entlassen werden.
  • Eine Karen hat eine überzogene Anspruchshaltung und glaubt, dass ihr bestimmte Dinge zustehen.
  • Eine Karen glaubt, dass sie immer im Recht ist. (Demut ist ihr fremd.)
  • Eine Karen verlangt eine Extra Wurst.
  • Eine Karen beschwert sich, wenn etwas hart oder anstrengend ist.
  • Wenn Karen etwas nicht versteht oder an etwas scheitert, sind immer die anderen schuld.
  • Eine Karen fängt Streit über die kleinsten Unstimmigkeiten an.
  • Eine Karen nimmt ziemlich viel viel zu ernst!
  • Karen interessiert sich für Verschwörungstheorien, die Anti-Impf-Bewegung und für Multi-Level-Marketing. Karen glaubt das Deutschland kein souveräner Staat ist.
  • Eine Karen bringt ihre Kinder mit auf Veranstaltungen oder Partys, wo Kinder verboten oder unerwünscht sind.
  • Karen veröffentlicht in den sozialen Bilder Motivationssprüche.
  • Auf einer Party spielt Karen die ganze Zeit mit ihrem Handy.
  • Karen verdirbt (gern) anderen den Spaß.
  • Karen hamstert Toilettenpapier und Nudeln.
  • Eine Karen macht sich über andere lustig.
  • Eine Karen glaubt, dass bei einem Streit die lautere Person recht hat.
  • Eine Karen entwertet für sich bessere Argumente in dem sie sagt, dass sie daran nicht glaubt oder dass sie nicht überzeugt ist.
  • Eine Karen hat keinen Anstand.

Über Karen: Bedeutung, Definition

Karens Verhalten ist scheinheilig. Karen ist unbelehrbar. Sie belehrt aber andere sehr gern. Karen weiß alles besser, obwohl sie im besten Fall nur Halbwissen hat. Karen gibt oft anderen die Schuld. Karen ist unhöflich. Karen hat kein Verständnis für andere. Karen ist ein Mensch, der viele unerfüllte Erwartungen hat und deswegen oft frustriert ist.


Jeden Tag neue Angebote und Rabatte!
Entdecke jetzt Amazons Angebote des Tages*

Jetzt zu den Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Karen glaubt, dass sie etwas besonderes ist und dass sie eine bestimmte Behandlung durch andere verdient. Sie glaubt, dass ihr bestimmte Dinge zustehen oder dass ihr Wille immer erfüllt werden muss. Dieser falsche Glaube über sich selbst und darüber, wie die Welt funktioniert, sorgt dafür, dass Karen in Konflikt mit anderen gerät. Doch die Welt schuldet niemanden etwas und es ist nicht zu viel verlangt, andere Menschen mit Anstand zu behandeln!

In der Regel ist Karen geschieden und hat zwei oder mehr Kinder.

Herkunft: Wo kommt das Karen-Meme her?

In den USA heißen viele zwischen 1960 und 1990 geborene weiße Frauen Karen. Sie sind heute zwischen 30 und 60 Jahre alt. In der Regel sind sie Mütter. Das „Karen“-Meme thematisiert stereotypisches Verhalten dieser Frauen, dass beobachtet wurde.

Das Karen-Meme verbreitet sich seit den 2010er Jahren. Seit ungefähr 2016 verbreitet sich das Karen-Meme stärker. Hier insbesondere durch Reddit und Nintendo. Auf der Plattform Reddit wurde Karen-Verhalten in Memes breit dargestellt. Auf einem Nintendo-Switch-Werbespot aus dem Jahre 2016 reagierte ein Internet-Nutzer mit einem Karen-Spottkommentar.

Wo das Karen-Meme genau herkommt, ist unbekannt. Eine Vermutung ist, dass das im Jahr 2007 veröffentlichte Lied „The Friend Nobody Likes“ von Dane Cook den Anfang gemacht hat. Im Lied heißt die Freundin, die keiner mag, Karen.

Eine andere Vermutung ist, dass „Karen“ vom Film „Girls Club“ entspringt. Dieser wurde 2004 veröffentlicht. Aus dem Film ist die Phrase „Oh my God, Karen“ bekannt.

Verbreitung Karen-Meme

Im Jahr 2019 verbreitete sich eine Variante des „Ok, Boomer„-Memes als „Ok, Karen“. „Ok, Karen“ war hier eine Reaktion auf Verhalten und Aussagen der Generation X, die sich von der „Baby Boomer“-Generation distanzieren wollte, aber in Augen der Generation Z nicht progressiv genug war.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Meme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.