Was bedeutet „Quantum Trost“? James Bond, Bedeutung, Erklärung

Was bedeutet Quantum Trost, James Bond, Bedeutung, Erklärung

Ein Quantum Trost – Was steckt hinter dem ungewöhnlichen Film-Titel?

Keine Zeit für Müdigkeit – Im 22. James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ verschlägt es den Top-Agenten des britischen Geheimdienstes nach Südamerika, wo er wieder einem gefährlichen Komplott auf die Spur kommt. Aber was bedeutet eigentlich der Titel? Was soll ein „Quantum Trost“ sein? Und wie hängt der Titel mit dem Film zusammen?

Quantum Trost Bedeutung: Etwas mehr als nichts

Der Filmtitel „Ein Quantum Trost“ (im Englischen „A Quantum of Solace“) ist relativ einfach erklärt. Er enthält das Wort „Quantum“ und das Wort „Trost“. Ein Quantum ist einfach nur eine nicht weiter bezeichnete Menge eines beliebigen Stoffes. Wortwörtlich würde es sich mit „eine gewisse Menge“ übersetzen lassen. Ein Quantum Wasser wäre also einfach eine nicht weiter bestimmte Menge an Wasser. Das könnten 2ml oder auch 200l sein. Das Wort ist aus dem Lateinischen entnommen, wo es eigentlich als Frage „wie viel?“ oder „welche Menge?“ bedeutet.

„Trost“ ist ein deutsches Wort, das einen Umstand beschreibt, der eine traurige oder schmerzhafte Situation wieder etwas verbessert. Unter anderem gibt es im Deutschen Begriffe wie „Trost spenden“ und „jemanden trösten“. Beide Begriffe bezeichnen eine Handlung, bei der eine Person einer anderen zur Seite steht und sie aufmuntern möchte.
Zusammengesetzt würde der Titel also so viel bedeuten wie „Eine unbestimmte Menge an Aufmunterung“.

Quantum Trost James Bond: Der Bezug zum Film

„Ein Quantum Trost“ spielt in doppelter Hinsicht auf die Handlung des Films an. Auf der einen Seite bezieht es sich auf die Gefühllage, in der sich James Bond (gespielt von Daniel Craig) befindet. Er ist emotional am Boden zerstört. Im Vorgängerfilm „Casino Royale“ musste er erleben, wie Vesper, die Frau, die er heiraten wollte, ihn erst betrog und später qualvoll direkt vor seinen Augen ertrank. Dieses Ereignis hat Bond auf einen Rachefeldzug geschickt. Er will klären, warum Vesper ihn verraten hat und warum ihr Verlobter seinen eigenen Tod vortäuschte.

Dieser Rachetrip, bei dem Bond unter anderem die bolivianische Agentin Camille (Olga Kurylenko) kennen lernt, soll dem Agenten helfen, seinen Schmerz loszulassen und die Geschichte mit Vesper zu einem Ende zu bringen. Er sucht buchstäblich nach Trost in seiner Arbeit.
„Quantum“ ist dagegen der Name der Organisation, deren Weg Bond bei seinen Ermittlungen unter anderem in Haiti und Bolivien kreuzt. Unter anderem ist der totgeglaubte Verlobte von Vesper ein Mitglied dieser Organisation, die einen Plan verfolgt, um sich an der bolivianischen Regierung zu bereichern. Dazu will „Quantum“ eine Naturkatastrophe auslösen, um denn die benötigten Hilfsmittel teuer zu verkaufen.

Bond macht es sich zum Ziel, die Pläne der Organisation zu stoppen, auch wenn er dabei gegen seinen eigenen Geheimdienst ankämpfen muss.

Siehe auch:

Quantum Trost: Bedeutung, Erklärung

Im Deutschen hat „Ein Quantum Trost“ noch eine kleine, dritte Anspielung. Denn der Titel ist auch eine Anlehnung an den Begriff „Ein Quäntchen Trost“. Mit dieser Bezeichnung wird eine kleine Menge Trost beschrieben, die man jemand anderem spenden kann oder die verlangt wird. „Quäntchen“ ist eine alte Bezeichnung für eine Handelsmenge. Dabei stammt das Wort eigentlich von „Quent“, was eine Ableitung aus dem Lateinischen von „quentinus“ als „fünfter Teil“ oder „Fünftel“ ist.

„Quäntchen“ wird manchmal fälschlicherweise als Verkleinerungsform von „Quantum“ gesehen. Allerdings liegt das nur an der reformierten Schreibweise. Vor der Rechtschreibreform wurde das Wort noch „Quentchen“ geschrieben, sodass es keine Verwechslung geben konnte.

Das Wortspiel zwischen „Ein Quantum Trost“ und „Ein Quäntchen Trost“ funktioniert aber nur im Deutschen. Im Englischen gibt es keine vergleichbare Bezeichnung.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.