Russenhocke / Slav Squat

Bekannte Sitzhaltung eingewanderter Russen, Russlanddeutsche und Kasachen, die in den 1980er und 1990er Jahren nach Deutschland kamen. Das längere Sitzen und Verweilen in der Hocke konnte zunächst nur bei Einwanderern aus dem slawischen Raum und Russland beobachtet werden. Jedoch gewinnt die Russenhocke unter neuem Namen gerade große Beliebtheit.

Eine Russenhocke ist nur korrekt ausgeführt, wenn die Fersen auch den Boden berühren. Dies erlaubt das stundenlange Verweilen in der Hocke. Wird hingegen nur auf den Fußballen gehockt, so führt dies innerhalb kurzer Zeit zu großen Schmerzen.

Slav Squat: Neuer Name, Neue Berühmtheit

Die Russenhocke hat unter dem Namen “Slav Squat” internationale Popularität erreicht, so dass sich viele Stars (Beyonce, Yung Hurn, Queen B) in hockender Pose zeigen.

Wo gehockt wird, ist dabei egal. Hauptsache die Beinmuskulatur hält durch. Das sorgt dafür, dass auf Autos, in Museen, auf Hanteln oder Sockeln gehockt wird.

Im Januar 2017 wurde die erste Russenhocke-Challenge auf Instagram durchgeführt. Unter dem Hashtag #Russenhocke sollten Nutzer sich in der Hocke fotografieren. das Foto zu Instagram hochladen und es mit dem Hashtag #Russenhocke versehen. Siehe: 1

Auch eine deutsche Facebook-Seite, mit dem Namen “Russenhocke” hat sich dem Teilen von Fotos in Russenhocke verschrieben: 2

Der “Slav Squat” steht in der Regel in Verbindung mit der Gopnik-Subkultur.

Mit dem Slav Squat kann auch der “Rap Squat” (Rap Hocke) (auch Gefängnis-Pose genannt) verwandt sein.

Entstehen der Russenhocke

Die Russenhocke ist aus reinen praktischen Gründen entstanden. Dort, wo es keine Bänke oder Sitzmöglichkeiten gab, und der Boden zu kalt oder schmutzig war, um auf ihm zu sitzen, war die Hocke die einzige Möglichkeit zu verweilen. Diese Sitzhaltung bedarf etwas Übung, da die angewinkelten Beine schnell ermüden.

In russischen Gefängnissen sitzen viele in der Hocke, da der Boden zu kalt und nur wenige Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Trivia

Hocken ist im arabischen und asiatischen Raum weit verbreitet. Dadurch, dass dort keine bzw. wenig Jeans getragen werden, ist das Hocken sehr entspannt.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.