Kräppelchen

(Werbung)

Bedeutung: kleine Siedegebäckstücke aus Hefeteig. Diese werden in Sachsen als „Kräppelchen“ bezeichnet.

„Kräppelchen“ leitet sich von „Kräppel“ ab, welches mit „Krapfen“ verwandt ist.

Sie werden in Braunschweig „Schmalzgreben“ genannt.
Sie werden in Magdeburg auch „Schmalzkuchen“ genannt.
Sie werden in Potsdam und Lübeck auch „Mutzen“ genannt.

Wortart: Substantiv

Beispiel 1: „Heude gibts Kräppelchen.“

(Werbung)

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.