Was bedeutet der Begriff Altpartei / Altparteien? Definition und Erklärung

Als „Altpartei“ oder als „Altparteien“ werden aktuell die etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis90 / Die Grünen, Die Linke und FDP bezeichnet.

Der Ausdruck „Altpartei“ bzw. „Altparteien“ wird aktuell stark im Umfeld der jungen Partei AfD verwendet. Der Ausdruck ist negativ und abwertend konnotiert.

Mit dem Ausdruck „Altparteien“ wird Distanz zu diesen Parteien und ihrer (Regierungs-)arbeit, sowie Politik, Positionen und Haltung aufgebaut. In Verbindung mit dem Begriff „Alt-„, positioniert sich jemand der diesen Parteien nicht angehört, als neu, modern und jung. (In diesem Sinne auch unverbraucht, unvoreingenommen und ohne Altlasten.)

In einer positiven Auslegung bedeutet „Altparteien“, dass diese viel Erfahrung besitzen und eine lange parlamentarische Tradition aufweisen.

Ein Synonym für Altparteien ist:etablierte Parteien

Im AfD-Umfeld werden die Altparteien auch abwertend als „Kartellparteien“ oder „Systemparteien“ bezeichnet. Bei beiden Begriffen wird bestimmten Parteien unterstellt, dass sie Teil eines Kartells seien oder das sie mit ihrer Arbeit ein System stützen.

Das sprachliche Gegenstück zur Altpartei ist die „Neupartei“.

Geschichte des Ausdrucks Altparteien

Der Ausdruck „Altparteien“ wird in der deutschen Politik immer wieder von neuen Parteien gebraucht, um Distanz zu etablierten Parteien aufzubauen. In den 1980er bezeichneten die Grünen alle anderen Parteien als „Altparteien“. In den 2010er Jahren bezeichneten die Piraten die anderen Parteien als Altparteien. Zum Ende 2010er Jahre bezeichnen Angehörige der AfD die anderen Parteien als „Altparteien“.

Der Begriff „Altpartei“ bzw. „Altparteien“ wurde schon in der Weimarer Republik von der NSDAP verwendet.

Die Grünen bezeichneten in den 1980er Jahren – als sie erstmals in den Bundestag einzogen –  CDU/CSU, SPD und FDP als „Altparteien“. Auf ihrer Homepage schreiben sie über sich selbst: „Für die Altparteien sind Petra Kelly & Co. eine Zumutung und gleichzeitig eine Frischzellenkur“. Siehe: Link (Externer Link zum Beitrag „35 grüne Jahre (3): Neu im Bundestag“ auf gruene.de)

Die Grünen-Ratsfraktion in Krefeld schriebt über ihre eigene Geschichte: „In Erwartung der neuen politischen Kraft, aber auch als Abwehrstrategie hatten die Altparteien wenige Wochen vor den Wahlen einen neuen Ratsausschuß ins Leben gerufen.“ – Siehe: Link (zum Beitrag auf der Webseite gruene-fraktion-krefeld.de)

Auch die Piraten des Bezirksverbandes Schwaben bezeichneten CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke im Jahr 2012 als Altparteien. Im Beitrag „Die Nazi-Keule gegen Piraten“ schrieben sie: „So sieht sie die Beschäftigung der Altparteien(™) mit den Piraten aus, sie spielen zusammen mit den Medien die Nazikarte aus.“ Siehe: Link (Externer Link zum Beitrag auf der Homepage des Bezirksverbandes Schwaben der Piratenpartei.)

Der Piraten-Bezirksverband Leverkusen schrieb 2013 „Piraten empfehlen plakatierungswütigen Altparteien Gelassenheit“. Siehe: Link (Externer Link zum Beitrag auf der Homepage der Piratenpartei.)

Auch Cicero bezeichnete im Zusammenhang mit der Piratenpartei die etablierten Parteien als „Altparteien“. Der Titel des Beitrages lautete: „Die Alt-Parteien verstehen die Piraten nicht“. Siehe: Link (zum Beitrag auf Cicero)

Die Wahlalternative Arbeit & soziale Gerechtigkeit (WASG) bezeichnete CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke als „Altpartein“. Sie schrieben auf ihrer Homepage „WASG-Landtagskandidat Robert Brandt ließ die vier Altparteien am Oldenkottplatz in Ahaus unter sich“ – Siehe: Link (zum Beitrag auf http://www.wahlalternative-bocholt.de)

Die „Neue Rheinische Zeitung“ schrieb „Denn nicht erst seit dem Koalitionsvertrag von CDU und SPD ist deutlich, dass die Altparteien im Bundestag keine Alternative bieten.“ Siehe: Link (zum Beitrag auf www.nrhz.de)

Die „Unabhängige Wählergemeinschaft Hasbergen“ schreibt über ihr Entstehen: „Während die Parteien bereits ihre Bewerber zur Kommunalwahl 2001 gewählt hatten und der Wahlkampf lief, nahm die kleine UWG Hasbergen mit ihren beiden Bewerbern Andre-as Hettwer und Waldemar Siegler den Fehdehandschuh der ‚Altparteien‘ auf…“ – Siehe: Link zum Beitrag auf uwg-hasbergen.de)

Die Partei „Die Linke“ veröffentlichte 2015 einen Beitrag auf ihrer Homepage www.die-linke.de in der sie sich zur griechischen Regierung äußerte: „Mit der Pistole auf der Brust hat die Syriza-Regierung in wenigen Wochen mehr erreicht, als die korrupten Altparteien“ – Siehe: Link (zum Beitrag auf der Homepage von Die Linke.)

Weitere Begriffe mit „Alt-„

In Deutschland wird unterschieden zwischen den Altbundesländern und Neubundesländern. (Alte Bundesländer sind jene, die schon vor der Wende Teil der BRD waren. Neue Bundesländer sind jene Länder, die nach der Wende Teil der BRD wurden.)

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am featured, Umgangssprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.