Wer sind die Silowiki? Bedeutung, Definition, Erklärung

Wer sind die Silowiki, Bedeutung, Definition, Erklärung


Als “Silowiki” werden in Russland Politiker oder Menschen mit politischem Einfluss bezeichnet, die zuvor Geheimdienst-Offiziere, beim Militär oder ähnlichem waren.

Das Wort “Silowiki” bedeutet buchstäblich auf deutsch “Mann der Macht”.

In Russland sind die Silowiki enge Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Wer sind die Silowiki? Bedeutung, Definition, Erklärung

Die militärische Invasion in der Ukraine hat es unter anderem geschafft, einige der internen Spaltungen an der Spitze des Kremls ans Licht zu bringen.

Präsident Wladimir Putin ist zwar zum Gesicht und Symbol dieses Krieges und all dessen, was dahinter steckt, geworden, aber er handelt nicht allein, und einige Beobachter sagen, dass sein innerer Kreis von Menschen geprägt ist, die fest an den Krieg glauben. Und obwohl man auf den ersten Blick annimmt, dass zu diesem Kreis einige der reichsten Menschen und Energieoligarchen gehören – Personen, die die Kontrolle über eine ganze Reihe wirtschaftlicher Hebel in Russland haben, ist dies nicht der Fall.
Einige Kommentatoren sind der Meinung, Putin verachte diese Oligarchen, und seine Beziehungen zu ihnen beruhten ausschließlich auf gegenseitigen Interessen. Die Vermögenden sind wahrscheinlich weit vom eigentlichen inneren Kreis des Präsidenten entfernt und haben keine Möglichkeit, seine Entscheidungen zu beeinflussen, insbesondere wenn es um den Krieg in der Ukraine und die Außenpolitik Russlands geht.

Stattdessen berät sich Putin mit einem Kreis von Personen, die als “Silowiki” bekannt sind – Militärs und Geheimdienstler, die sein Vorgehen in der Ukraine nachdrücklich unterstützen und selbst an der Ausarbeitung des Plans für die russische Invasion beteiligt waren.

Diese Personen gehören zum engsten – und im Moment wahrscheinlich einzigen – Gefolge des russischen Staatschefs.

Ideologie der Silowiki

Die Ideologie der Silowiki ist der Patriotismus, der die Selbstrechtfertigung für ihren Reichtum darstellt, kommentierte die Financial Times. Der Autor berichtet von einem Gespräch, das er mit einem ehemaligen sowjetischen Beamten führte. “Wissen Sie”, sinnierte er, “zu Sowjetzeiten waren die meisten von uns wirklich froh, einen Lada zu haben, einen Farbfernseher, Zugang zu Fachgeschäften mit westlichen Waren und Urlaub in Sotschi. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und uns nur mit dem Rest der Bevölkerung verglichen, nicht mit den westlichen Eliten.”

Die Silowiki sind natürlich der Idee der sozialen Ordnung verhaftet, die jedoch eine Voraussetzung für den Machterhalt ist und ihrer Meinung nach unerlässlich ist, um eine Rückkehr Russlands in das Chaos der 1990er Jahre, die russische Revolution und den Bürgerkrieg zu verhindern. Die Silowiki glauben, dass der Krieg in der Ukraine die russische Gesellschaft vereinen wird, und sind sich bewusst, dass er Russland in Richtung China drängt. Der Platz der Ukraine in dieser Doktrin wird durch Zbigniew Brzezińskis Satz auf den Punkt gebracht: “Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein eurasisches Imperium zu sein”.

Silowiki: Personen

Igor Iwanowitsch Setschin

Die meisten Silowiki waren Teil der Geheimdienste und sind heute Befürworter der Annäherung an China, schreiben westliche Medien. Als ihr informeller Anführer gilt Igor Setschin, der nach Angaben der Zeitung The Guardian täglich Zugang zu Wladimir Putin hat, und das ihn extrem mächtig macht. Außerdem waren die Kontakte des Staatschefs in den letzten zwei Jahren wegen der Pandemie und jetzt wegen des Krieges in der Ukraine eingeschränkt. Setschin ist Präsident des Ölgiganten Rosneft und gilt als der zweiteinflussreichste Mann in Russland. Sein Unternehmen stellt 40 % des Militärhaushalts des Landes bereit – 1,8 Billionen Rubel im Jahr 2020, fügt The Guardian hinzu. Um wie viel das Budget während des Krieges aufgestockt wurde, ist unklar, aber Igor Setschins Platz in der russischen Elite ist gesichert. Die lokale Presse nennt ihn Darth Vader. Von 1999 bis 2008 war er stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung und anschließend vier Jahre lang stellvertretender Premierminister. Die Freundschaft zwischen Setschin und Putin reicht bis in die frühen 1990er Jahre zurück, als sie gemeinsam nach Brasilien reisten, berichtet Reuters. Beide sind aus St. Petersburg.

Seine Vergangenheit ist jedoch von Geheimnissen umhüllt. Es ist bekannt, dass er als Militärdolmetscher in Angola und Mosambik tätig war. Setschin selbst bestreitet, eine führende Rolle im Silowiki-Kreis gespielt zu haben. Kurz nach der Ankündigung von Sanktionen gegen russische Oligarchen im Ferienort La Ciotat beschlagnahmte Frankreich eine Yacht im Wert von 120 Millionen Euro, die ihm gehören soll. Amore Vero war dort im Januar zur Reparatur eingetroffen. Ihr früherer Name war “Prinzessin Olga”, wie Setschins zweite Frau Olga Rozhkova genannt wird. Die Yacht wurde nach der Trennung der beiden im Jahr 2017 umbenannt. Setschin hat den Besitz des Schiffes nie anerkannt, aber die Zeitung “Nowaja Gaseta” zeigte auf Instagram Fotos seiner Ex-Frau ausgerechnet auf der 86-Meter-Yacht, mit der sie von Hafen zu Hafen reiste. Nach Angaben der französischen Regierung ist Setschin der Eigentümer der Offshore-Gesellschaft, der die Amore Vero gehört.

Sergej Schoigu – Verteidigungsminister der Russischen Föderation

Schoigu ist seit 2012 General der russischen Armee und Verteidigungsminister, davor war er bis 1991 Minister für Notfälle. Schoigu leitet auch den russischen Militärgeheimdienst GRU, der vom Westen für die Vergiftungen des ehemaligen russischen Agenten Sergej Skripal in Großbritannien und des Oppositionsführers Alexej Nawalny verantwortlich gemacht wird. Sergej Schoigu war auch mit der Invasion der Krim 2014 betraut.

“Schoigu ist nicht nur für das Militär und die Armee verantwortlich, sondern zum Teil auch für die Durchsetzung und Aufrechterhaltung des ideologischen Teils, vor allem in historischer Hinsicht”, erklärte der russische Sicherheitsexperte Andrej Soldatow gegenüber der BBC.
Es ist auch Schoigu, der (derzeit) als der wahrscheinlichste mögliche Nachfolger Putins angesehen wird, wenn dieser eines Tages beschließt, von der Macht abzutreten.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Silowiki: Waleri Wassiljewitsch Gerassimow

Gerassimow ist Chef des Generalstabs der russischen Streitkräfte seit 2012, stellvertretender Verteidigungsminister und Mitglied des Sicherheitsrats der Russischen Föderation.

Als solcher hat er bei Putins militärischen Kampagnen eine große Rolle gespielt – seit dem Krieg in Tschetschenien und auch bei der Annexion der Krim. Und nun hat er persönlich die Militärübungen in Weißrussland überwacht, die dem Einmarsch in die Ukraine vorausgingen.
Manche sagen, es sei unklar, wie viel Vertrauen Gerassimow noch in Putin hat, insbesondere nachdem der ursprüngliche Plan, die Ukraine schnell zu übernehmen, gescheitert ist. Andere hingegen meinen, Putin hätte ihn zu diesem Zeitpunkt nicht verloren.

Schoigu und Gerassimow waren die beiden, die Putin gebeten hatte, Russlands “Eindämmungskräfte” in Bereitschaft zu versetzen, was beide mit Nachdruck bejahten.

Gerassimow wird auch eine Doktrin zur Erreichung russischer strategischer Ziele zugeschrieben, die militärische, technologische, informationelle, diplomatische, wirtschaftliche und kulturelle Taktiken umfasst.

Silowiki: Nikolai Platonowitsch Patruschew

Er ist der Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates. Er diente beim KGB und leitete dann von 1999 bis 2008 die Nachfolgeorganisation FSB. Patruschew ist seit den 1970er Jahren an Putins Seite, als der zukünftige Präsident für den KGB in St. Petersburg arbeitete. Die anderen beiden, mit denen Putin seit dieser Zeit eng zusammenarbeitet, sind Geheimdienstchef Alexander Bortnikow und Geheimdienstchef Sergej Naryschkin.

“Patruschew ist der größte Falke, der glaubt, dass der Westen Russland seit Jahren unterjochen will”, erklärte Ben Noble, Professor für russische Politik am University College London, gegenüber der BBC.

Im Jahr 2015 war er Professor an der University of London. Patruschew sagte dem “Kommersant”, dass “die USA es vorziehen würden, wenn Russland als Staat gar nicht existieren würde”.

Patruschew hält die Ukraine für einen “Klon des Westens” und die dortige Revolution für ein Produkt der bewussten Bemühungen der USA, das Land von Russland zu entfernen. “Eine ganze Generation wurde dort gelehrt, Russland zu hassen und an den Mythos der “europäischen Werte” zu glauben”, sagte er 2014 der Rossijskaja Gaseta.

Im Jahr 2016, nach der Untersuchung des britischen Justizministeriums zum Giftmord an dem KGB- und FSB-Agenten Alexander Litwinenko, erklärte Richter Robert Owen, dass die Tötung “wahrscheinlich vom russischen Präsidenten Putin und dem Direktor der Geheimdienste, Nikolai Patruschew, gebilligt wurde”.

Patruschew begleitet Putin auf seinen bevorzugten Reisen nach Sibirien zum Jagen und Fischen und hat nach Meinung mancher Leute die größte Bedeutung im Vergleich zum Rest von Putins Entourage.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.