Was ist „Touch Hunger“? (Berührungshunger) Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist, Touch Hunger, Berührungshunger, Bedeutung, Definition, Erklärung


Wenn der körperliche Kontakt eingeschränkt – oder in manchen Fällen ganz unterbunden – wird, können Menschen einen Zustand entwickeln, der als Berührungshunger oder Berührungsentzug bezeichnet wird.

Was ist „Touch Hunger“? (Berührungshunger) Bedeutung, Definition, Erklärung

Berührungsmangel verstärkt Stress, Depressionen und Ängste und löst eine Kaskade negativer physiologischer Effekte aus. Der Körper schüttet als Reaktion auf Stress das Hormon Cortisol aus, das die „Flucht-oder-Kampf“-Reaktion des Körpers auslöst. Dies kann zu einem Anstieg von Herzfrequenz, Blutdruck, Atmung und Muskelspannung führen und das Verdauungssystem und das Immunsystem unterdrücken, wodurch sich das Infektionsrisiko erhöht.

Menschen, die gestresst oder deprimiert sind, vielleicht weil sie keine Berührungspunkte haben, können auch zu Schlafproblemen neigen. Zudem sind Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit auftretende Symptome in Verbindung mit mangelnder körperlicher Zuwendung. Gerade in der Pandemiezeit mussten viele von uns aufgrund Selbstisolation, Homeoffice und Lockdown auf persönlichen Kontakt verzichten, zum Teil mit verheerenden Folgen. Doch bevor wir uns wieder an große Umarmungen gewöhnen, gibt es einige vorübergehende Ersatzmaßnahmen für Berührungen, die Stress und Ängste lindern können. So können wir die Zeit überbrücken, bis wir unsere Eltern, Kinder und Freunde wieder in die Arme schließen können.

Lange heiße Bäder und Duschen

Diese Aktivität löst Muskelverspannungen, sorgt für bessere Laune und mildert Erkältungs- und Grippesymptome, was die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, deutlich verringert. Extrapunkte gibt es, wenn Sie ein Schaumbad oder Badesalz hinzufügen.

Einwickeln in eine warme Decke

Diese Methode ähnelt dem Pucken, das bei Neugeborenen angewendet wird. Die Wärme der Decke erinnert das Neugeborene an die Zeit im Mutterleib, wodurch es sich warm, bequem und behaglich fühlt. Wenn Sie sich in Ihre Lieblingsdecke einkuscheln, während Sie Netflix schauen, werden Ihre Nerven auf die gleiche Weise beruhigt.

Stimulierung der Haut

Als größtes Organ des menschlichen Körpers merkt die Haut als erstes Organ, wenn es an Berührungen mangelt, und spürt das Fehlen von Stimulation. Die traditionelle chinesische Akupressur kann eine ebenso wirksame Berührungsstimulation sein wie eine feste Umarmung oder das Festhalten der Hand einer anderen Person. Drücken Sie mit Zeigefinger und Daumen fünf Sekunden lang auf das Gewebe Ihrer anderen Hand. Dies löst Verspannungen in den Schultern, und wenn Sie mit Zeigefinger oder Daumen in kreisenden Bewegungen fest über die Schläfe Ihres Gesichts reiben, lindert dies Schmerzen in den Nasennebenhöhlen und hilft Ihnen, sich zu entspannen.

Adoptieren Sie ein Haustier

Zeit mit Ihrem vierbeinigen Lieblingsfreund zu verbringen, verringert Einsamkeit und Depressionen und fördert die körperliche Bewegung, was den Oxytocinspiegel, das „Glückshormon“, in Ihrem Körper erhöht. Auch das Streichel Ihres vierbeinigen Freundes sorgt für Berührungen. Sowohl Tier und Mensch genießen dies sehr. Sie haben kein Tier zu Hause? Besuchen Sie ein örtliches Tierheim und machen Sie sich schlau, ob ein Tier langfristig in Ihr Leben passen kann. Sind Sie bereit, einem Lebewesen ein Leben lang ein Zuhause zu geben und seine Bedürfnisse zu erfüllen? Dies sollte gut überlegt sein. Falls ja, dann sollten Sie nicht länger warten.

Verbessern Sie Ihre anderen vier Sinne

Wir müssen nicht nur unseren Tastsinn pflegen, sondern auch unsere anderen Sinne stimulieren. Versuchen Sie, Ihre Geschmacksnerven mit verschiedenen Gewürzen zu verwöhnen, den Sonnenaufgang zu beobachten, einen anderen Kanal auf Spotify zu hören oder eine Duftkerze anzuzünden, die Sie schon lange ausprobieren wollten. All dies kann auf unterschiedliche Weise beruhigend auf Ihren Körper wirken.

Virtuelle Treffen mit den besten Freunden

Ein Videochat mit Ihren besten Freundinnen ist besser als eine Textnachricht. Häufig hilft es, jemanden zu sehen, auch wenn man ihn nicht anfassen kann. Selbst wenn man geliebte Menschen nicht berühren kann, erhöht sich der Oxycontin-Spiegel um 80 %, wenn man ihre Mimik sieht und das Lachen in ihrer Stimme hört, haben Experten herausgefunden.

Tanzen, als ob niemand zuschaut

Wenn Sie sich im Club Quarantine oder zu Ihrer eigenen Lieblings-Playlist bewegen, erhöht das ebenfalls Ihren Oxytocinspiegel. Die Erhöhung des Oxytocinspiegels vermittelt Ihnen das gleiche Gefühl wie eine große Umarmung eines geliebten Menschen.

Tagebuch schreiben

Das Aufschreiben Ihrer Gedanken und Gefühle in einem Notizbuch hilft Ihnen, diese Gefühle zu verarbeiten, anstatt sie zu unterdrücken und zu verdrängen. Versuchen Sie, das Tagebuchschreiben mit anderen Achtsamkeitstechniken wie Meditation und Atemübungen zu verbinden.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.