Was ist ein Die-In, Sit-In, Go-In? Bedeutung, Übersetzung auf deutsch

„Die-In“, „Sit-In“ und „Go-In“ sind Demonstrationformen und Formen des gewaltlosen Widerstands. Während Teilnehmer bei einem „Die-In“ und „Sit-In“ bewusst Raum mit ihrem Körper blockieren, um auf ihr Thema aufmerksam zu machen, geht es beim „Go-In“ darum eine Diskussion erst zu stören und dann zu übernehmen.

Bei einem „Die-In“ legen sich Teilnehmer plötzlich auf den Boden und spielen „tot“. Bei einem „Sit-In“ setzen sich Teilnehmer auf den Boden und bewegen sich nicht. Bei einem „Go-In“ stürmen Teilnehmer eine laufende Veranstaltung (Theater, Diskussionsrunde, Podiumsdiskussion). Sie versuchen entweder ein Gespräch mit Veranstaltern und anderen Teilnehmern zu erwingen oder ihre Botschaft durch Übernahme des Mikrofons zu verbreiten.

Eine weitere Demonstrationsform ist das Teach-In: Bei einem „Teach-In“ informieren Teilnehmer (meist an einer Universität) über ein Thema für das sie sich einsetzen.

Was ist ein: „Die-In“ / „Sit-In“? Bedeutung, Definition

„Sit-In“ und „Die-In“ sind Demonstrationsformen bei welchen Teilnehmer mit ihrem Körper Raum blockieren. Während bei einem „Sit-In“ die Teilnehmer sich auf den Boden setzen, fallen Teilnehmer bei einem „Die-In“ plötzlich zu Boden und spielen „tot“. Durch das plötzliche zu Boden fallen, erregen die Teilnehmer die Aufmerksamkeit von Passanten (und Zuschauern) und stören das freie Gehen auf einer Straße.

Das „Die-In“ ist eine dramatischere Demonstrationsform als das „Sit-In“. Durch das Tot-spielen der Teilnehmer wird eine Notsituation simuliert und eine Schocksituation erzeugt. Dadurch können Teilnehmer eines „Die-In“ stärker die Lebensbedrohlichkeit und Gefahr eines Sachverhaltes darstellen, da sie „Opfer“ spielen bzw. symbolisieren.

Ein „Die-In“ lebt vom Schockeffekt. Teils verwenden die Teilnehmer eines Die-In Kunstblut, tragen kaputte Kleidung und legen sich auf Bettlaken. Auch können Die-In-Demonstrationen insofern gut vorbereitet sein, als das Teilnehmer Info-Material für Pressevertreter vorbereitet haben. Außerdem wird teils auch Absperrband verwendet.

Während das „Die-In“ mit einer Dauer von wenigen Minuten eher kurzfristig ist, kann ein „Sit-In“ bis zu mehreren Stunden dauern. Teilnehmer eines „Sit-In“ demonstrieren mit ihrer Teilnahme Ausdauer und eine gewisse Hartnäckigkeit.

Ein „Sit-In“ kann auch zu einer Sitzblockade werden. Bei einer Sitzblockade unterstützen sich Teilnehmer gegenseitig durch Einhaken und Festhalten, so dass ihre Blockade nicht (gewaltsam) aufgelöst wird.

„Sit-In“ bedeutet auf deutsch „Sitzstreik“. „Die-In“ kann nicht direkt auf deutsch übersetzt werden. Das Wort „die“ bedeutet „sterben“ und „Tod“.

Was ist ein „Go-In“? Bedeutung auf deutsch

Bei einem „Go-In“ stürmen Teilnehmer eine Bühne und stören eine laufende Veranstaltung. Ihr Ziel ist es dabei, die Bühne für ihre Botschaft zu nutzen oder ein Gespräch mit Veranstaltern oder anderen Personen auf der Bühne zu erzwingen.

Ein „Go-In“ ist erfolgreich, wenn Teilnehmer des Go-In das Rednerpult oder Mikrofon übernehmen, um ihr Anliegen vorzutragen.

Weitere zu „Die-In“ und „Sit-In“:

In der deutschen Umgangssprache wird ein gemütliches Beisammensitzen teils auch als „Sit-In“ bezeichnet.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.