Was ist die Merkel-Dämmerung? Bedeutung und Definition erklärt

„Merkeldämmerung“ bedeutet, dass die Zeit der deutschen CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel gekommen ist. Damit ist gemeint, dass sie in absehbarer Zeit keine Bundeskanzlerin mehr ist und keine Regierungsverantwortung für Deutschland mehr übernehmen wird. Das betrifft nicht nur sie, sondern auch teilweise ihre Vertrauten.

Die Merkeldämmerung zeigt sich an verschiedenen Punkten:

  • Angela Merkel verliert Zustimmung in der Bevölkerung und in der eigenen Partei.
  • Sie verliert Unterstützer und Parteifreunde.
  • Ihre engen Vertrauten verlieren die Zustimmung der Partei/Fraktion und werden nicht wiedergewählt. (Im September 2018 verlor unter anderem der Merkel-Vertraute Volker Kauder die Wiederwahl zum Fraktionsvorsitzenden.)
  • Angela Merkel verliert das Vertrauen ihrer eigenen Partei und Fraktion.
  • Partei-interne Niederlage mehren sich.
  • Angela Merkel wird aus den eigenen Reihen kritisiert.
  • Angela Merkel verliert an Authorität.
  • Angela Merkel wird einsamer.
  • Angela Merkel wird im Endeffekt nicht wiedergewählt.

Auch zeigt sich die Merkel-Dämmerung an den schlechten Wahl- und Umfrageergebnisse. Während die Union 2013 noch 41,5 Prozent der Stimmen holte, erhielt sie 2017 nur 32,9 Prozent der Stimmen. Damit verlor sie massive 8,6 Prozent der Stimmen.

Die Merkel-Dämmerung läuft daraufhin hinaus, dass sie Unterstützer und Vertraute verliert, die ihr den Rücken „frei“ hielten und dafür sorgten, dass sie ohne große Einschränkungen regieren konnte. Fehlen diese Personen so wird das Kräfteverhältnis zu Angela Merkels Ungunsten neu verteilt. Letzten Endes läuft alles darauf hinaus, dass Merkel nicht wiedergewählt wird. Ein vorzeitiges Ende kann auch durch die Vertrauensfrage herbeigeführt werden.

Auch sorgt die Merkel-Dämmerung dafür, dass die CDU einen inhaltlichen und personellen Neuanfang wagen kann, sowie dass eine Debatte um ihre Nachfolge beginnen kann.

Wie lange die Merkel-Dämmerung dauern wird, ist unklar.

Weiteres: Einen ähnlichen Begriff zur Merkeldämmerung gebrauchte die SPD-Politikerin Andrea Nahles. Sie sprach im Frühjahr 2018 von der Götterinnendämmerung.

Woher kommt der Ausdruck „Merkeldämmerung“?

Der Ausdruck „Merkeldämmerung“ leitet sich vom Wort „Götterdämmerung“ ab. Die Götterdämmerung – im altnordischen auch „Ragnarök“ genannt – beschreibt den Untergang der Welt und der Götter. Im Wort „Merkeldämmerung“ spiegelt sich damit die Idee wieder, dass Angela Merkel fallen wird und ihre Welt damit auch.

Bevor die Götterdämmerung – wie sie in den nordischen Sagen beschrieben ist – stattfinden wird, werden Kriege, Gewalt und Mord die Erde überziehen. Es folgen lange Winter und Naturkatastrophen. Menschen und Tiere werden verhungern.

„Götterdämmerung“ ist eine Oper von Richard Wagner.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.