Was bedeutet „weideln“?

„Weideln“ ist ein Spott-Verb das folgende Bedeutungen hat:

  • einen Raum fluchtartig verlassen
  • aus einer unangenehmen Situation fliehen
  • wegen einer unangenehmen Situation eine Raum verlassen
  • aufstehen und gehen
  • aus Protest eine Sitzung oder Diskussionsrunde verlassen

Wie das Verb „weideln“ entstand

Das Spott-Verb „weideln“ entstand nach dem Alice Weidel (AfD) die Gesprächsrunde im ZDF „Wie geht’s, Deutschland?“ abrupt verließ.

Als Andreas Scheuer (CSU-Generalsekretär) darüber sprach, wie sich Asylbewerber und abgelehnte Asylbewerber in die deutsche Gesellschat einbringen können, sagte Alice Weidel: „Also soll illegale Einwanderung legalisiert werden, Herr Scheuer.“ Anderas Scheuer erwiderte: „Ja, Frau Weidel bevor sie jetzt hier rumstänkern, machen Sie erst einmal den Zuschauer klar, dass sie sich von Herrn Gauland und Herrn Höcke distanzieren. Der Herr Gauland hat Herrn Höcke als die Seele der AfD bezeichnet. Mir ist es er einfach ein Rechtsradikaler.“

Andreas Scheuer sagte weiter, dass dies die Abgrenzung zur AfD sei (nach der die Moderatorin Marietta Slomka zuvor gefragt hatte. Anmerkung der Redaktion). Alice Weidel verließ daraufhin das Studio. Die Moderatorin Marietta Slomka fragte daraufhin die gehende Alice Weidel, „Gehen Sie jetzt?“ Alice Weidel winkte ab. Die Zuschauer applaudierten und gröhlten.

Nach dem Alice Weidel das Studio verlassen hatte, sagte Andreas Scheuer: „Vielleicht liegt es an den Häppchen die hinten gereicht werden.“ Die Moderatorin Marietta Slomka verneinte dies. Die Gesprächsrunde ging mit den übrigen Teilnehmern weiter.

Die Gesprächsrunde fand am 5. September 2017 im ZDF statt. Teilnehmer der Gesprächsrunde waren: Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Andreas Scheuer (CSU), Katja Kipping (Die Linke), Jürgen Trittin (Die Grünen), Katja Suding (FDP), Alice Weidel (AfD)

Weitere Bedeutung vom Verb „weideln“

„Weideln“ ist ein altes Verb, dass folgende Bedeutung hat: „Wildgeschmack haben“.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.