Was bedeutet „Self-partnered“? Bedeutung auf deutsch, Übersetzung


Emma Watson prägte den Begriff „self-partnered“. In einem am 5. November 2019 veröffentlichten Vogue-Interview sprach sie über ihr glückliches Single-Leben, über das 30 Jahre alt werden und sagte, dass sie mit sich selbst in einer Partnerschaft sei. Dies beschrieb sie mit dem Begriff „self-partnered“.

Emma Watson benutzte den Begriff „self-partnered“ als Gegenbegriff zum Ausdruck „single“. Sie sagte, dass sie sich nicht als single betrachte, auch wenn sie gerade keinen Partner hat.

Emma Watson wird am 15. April 2020 30 Jahre alt. Sie verstand den Wirbel um den 30. Geburtstag lange nicht. Jedoch als sie 2019 29 Jahre alt wurde, fühlte sie sich gestresst und ängstlich. Sie begründet diese Gefühle des Stress und der Angst damit, dass sie fast 30 Jahre alt ist, seit zwei Jahren keinen festen Partner hatte und noch keinen Ehemann, kein Haus und kein Kind hat. Dies machte ihr Sorgen. Ihre Ängst und den Stress hat sie durch das Konzept „self-partnered“ überwunden.

Was bedeutet „self-partnered“ auf deutsch? Bedeutung, Übersetzung

„Self-partnered“ kann mit „selbst-verpartnert“ auf deutsch übersetzt werden.

„Self-partnered“ kann als Spielart der Selbstliebe interpretiert werden. Selbst-verpartnert zu sein, bedeutet, dass jemand sich selbst liebt und verstanden hat, dass andere nicht dazu da sind Lücken zu füllen. (Von seinem Partner oder seiner Partnerin sollte z.B. niemand erwarten, dass er oder sie einen glücklich macht.)

„Self-partnered“ als Gegenwort zum Wort „single“ kann in positiver Absicht interpretiert werden. Während es beim Single-Sein darum geht, dass ein Partner fehlt, ist self-partnered der Gegenentwurf. „Self-partnered“ kann so verstanden, dass jemand sich als vollständig betrachtet und mit sich selbst im Reinen ist. Bei „self-partnered“ hat jemand nicht das Gefühl, dass jemand fehlt.

Damit ist „self-partnered“ eine weitere Kategorie für den Beziehungsstatus. Während ein Single einen Partner sucht, ist der self-verpartnerte nicht (aktiv?) auf der Suche nach einem Partner. Weiterhin kann interpretiert werden, dass das Wort „single“ eher eine negative Konnotation hat, während das Wort „self-partnered“ eher positiv verstanden werden kann.

Egal, ob jemand Single oder mit sich selbst-verpartnert ist, eines gilt immer: Jeder verbringt die meiste Zeit des Lebens mit sich selbst. Dieser Umstand sollte Anlass sein, dass man auf die Qualität der Zeit achtet, sich etwas gutes tut und sich selbst liebt.

Mit sich selbst verpartnert zu sein, bietet auch Vorteile: Man verbringt nur Zeit mit anderen, wenn man es wirklich will. Auch kann die zur Verfügung stehende Zeit frei eingeteilt werden. Natürlich kann man sich besser kennenlernen und mehr über sich lernen. Aber mit sich selbst verpartnert zu sein, braucht Mut. Denn man muss sich selbst aufbauen und immer wieder neu aufraffen.

Das Konzept „self-partnered“ kann auch gefährlich sein, denn damit richtet sich jemand in seiner Komfortzone ein. Auf der Suche nach einem Partner zu sein, kann anstrengend, frustierend und zeitintensiv sein. Auch kann die Suche nach einem Partner mit Zurückweisung und Frust verbunden sein. Wer sich diesen negativen Gefühlen (und der Angst) nicht stellen will, kann die Abkürzung über das Konzept „self-partnered“ nehmen, bleibt damit aber in seiner Komfortzone. Dies führt dazu, dass jemand sich seinen Ängsten nicht stellt und damit Chancen zum persönlichen Wachstum ausschlägt. (Der einzige Weg die Angst zu besiegen, geht durch die Angst hindurch. Wer Angst Menschen anzusprechen, muss Menschen ansprechen.)

Weitere Bedeutung von self-partnered

Im Sinne der englischen Grammatik ist das Substantiv von self-partnered: Self-Partnership.

Hinweis: Das Konzept und das Wort „self-partnered“ sind noch nicht in den allgemeinen Sprachgebrauch eingangen.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.