Was bedeutet RNG? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet RNG, Bedeutung, Definition, Erklärung


Die Abkürzung RNG steht für „random number generator“. Übersetzt bedeutet dies so viel wie „zufällig generierte Zahl“. Unter diesem Begriff „RNG“ kann der Zufallsfaktor im Gaming- und Computergenre verstanden werden. Der Zufallsfaktor ist in fast jedem Computerspiel zu finden. Es beginnt bei generierten Leveldesigns in diversen Spielen und geht über Schadenswerte bis hin zu kritischen Trefferchancen. Es kann erkannt werden, dass das virtuelle Leben von jedem Gamer zumindest zum Teil durch RNG bestimmt wird. Es gibt einen schmalen Grat zwischen Niederlage und Sieg, Pech und Glück sowie Frust und Jubel. Meistens entscheidet der Zufall.

Haben Spieler den Eindruck, dass das Glück auf ihrer Seite ist, so reden sie von „good RNG“ bzw. „gutem RNG“. Haben Spieler jedoch den Eindruck heute glücklos zu sein, so haben sie „bad RNG“ bzw. „schlechtes RNG“.

Was bedeutet RNG? Bedeutung, Definition, Erklärung

Im Allgemeinen handelt es sich bei RNG um etwas Positives. Der Wiederspielwert von einem Spiel wird durch die per Zufall generierten Spielsituationen erhöht. Ohne RNG könnten viele Spiele nicht existieren. Das wäre zum Beispiel bei Path of Exile oder Diablo der Fall. Dies resultiert daraus, da kein Mensch weiterhin Diablo spielen würde, wenn er bereits nach einigen Stunden des Spiels schon die besten Gegenstände gesammelt hat. Die Dropchanchen sind sehr gering. Aufgrund dessen ist der Betroffene umso glücklicher, wenn doch ein grüner oder brauner Stern auf der Karte auftaucht. Es gibt auch immer wieder neu generierte Level, die die Spiele spannend machen.

Durch RNG wird Abwechslung in den Vordergrund gestellt und dem Spieler oder der Spielerin wird nicht langweilig. Wenn gegen einen realen Gegner gespielt wird, kann der Zufallsfaktor zu einem zweischneidigen Schwert werden. Die Zugehörigkeit zum eSport wird häufig infrage gestellt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es um Hearthstone geht. In diesem Zusammenhang muss der Begriff eSports genauer beschrieben werden. Bei dem Onlinespiel Blizzard gibt es zum Beispiel mehrere Ebenen von dem Zufall. Welche Karte gezogen wird, ist zum Beispiel zufallsabhängig. In einigen Situationen kann es vorkommen, dass eine bestimmte Karte zum Sieg verhelfen würde. Der Münzwurf findet am Anfang der Partie statt und ist auch zufallsabhängig. Mit diesem wird entschieden, welcher Spieler oder welche Spielerin beginnen darf. Der Verlierer des Coinflips erhält eine zusätzliche Karte und die Karte „Die Münze“. Die Ausgangsmöglichkeiten von dem Münzwurf können einen Vor- oder einen Nachteil entscheiden. Dies ist von der Strategie und dem gespielten Deck abhängig. Zusätzlich sind in Hearthstone viele Karten vorhanden, die einen zufallsgenerierten Effekt aufweisen. Die Schamanenkarte Crackle bei den Hearthstonekarten ist ein extremes Beispiel für die Zufallseffekte. Je nachdem, welche Würfelzahl sich ergibt, kann zwischen drei und sechs Schaden verteilt werden. Die zufallsbasierten Effekte machen die Spiele spielenswert und interessant. Es kann nicht erahnt werden, was als Nächstes passieren wird. Allgemein betrachtet gilt, dass Spiele, die auf RNG basieren, Sinn machen. RNG erzeugt spannende Situationen und macht die Spiele langfristig interessant.

RNG – Der Zufall im Wettbewerb

In einem Wettbewerb sollten stets die Fähigkeiten von den Spielern und Spielerinnen im Vordergrund stehen. Es gibt zahlreiche Spiele wie zum Beispiel Dota 2 oder League of Legends bei denen ein Zufall von RNG zu einem Ergebnis führen kann. Aufgrund dessen wird RNG bei Wettkämpfen stark kritisiert. Für die Zuschauer und Zuschauerinnen ist RNG als Positiv zu beurteilen. Sie erzeugen Momente mit hoher Spannung. Die Spieler und Spielerinnen hingegen möchten kaum RNG haben. Das ist vor allem der Fall, wenn es um Preisgelder oder ESL-Punkte geht. In diesen Fällen möchten die Spieler und Spielerinnen lieber selbst über die Niederlage oder den Sieg entscheiden. Bei Egoshootern wird hauptsächlich auf die Reflexe der einzelnen Spieler und Spielerinnen sowie die Teamkoordination gesetzt. Trotzdem kommen auch bei diesen Spielen RNG-Elemente vor. Die geschossene Kugel bewegt sich zum Beispiel zum Teil zufallsgeneriert. Bei Starcraft 2 kommt fast kein RNG vor. Die Spieler und Spielerinnen müssen die Entscheidungen selbst treffen und jedes Detail ist von ihnen selbst abhängig.

RNG – Gibt es Alternativen?

In vielen Multiplayerspielen sind viele Arten von RNG vorhanden. Es gibt auch Alternativen zu dem klassischen RNG. Bei Dota 2 kann zum Beispiel jede fünfte Autoattack eine Kritische sein. Es besteht somit nicht bei jeder Autoattack die Chance auf einen kritischen Treffer. Eine andere Alternative kann zum Beispiel darin liegen, wenn sich die Chance jedes Mal erhöht, wenn das gewünschte Ereignis nicht eintritt. Bei Dota 2 wäre das zum Beispiel der Fall, wenn jeder Treffer, der kein Kritischer ist, die Chance erhöht, dass der nächste ein kritischer Treffer wird.

Fazit: Was bedeutet RNG? Bedeutung, Definition, Erklärung

Im Bezug auf das RNG wird es wahrscheinlich nie einen gemeinsamen Nenner geben. Dies resultiert daraus, da das Thema zu umstritten und komplex ist. Aufgrund dessen wird die RNG-Gleichung nie gelöst werden.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Games und Gaming, Internetsprache, Netzjargon und Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.