Was bedeutet Brainfart? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet Brainfart, Bedeutung, Definition, Erklärung


“Brainfart” ist Englisch und bedeutet wörtlich übersetzt „Gehirnfurz“. Ein Brainfart bezeichnet einen spontanen gedanklichen Aussetzer, auch Blackout genannt.

Was bedeutet Brainfart? Bedeutung, Definition, Erklärung

Gerade eben war die Rede noch im Kopf. Nun sitzt das Publikum gebannt vor dem Sprecher und urplötzlich lässt sich der tagelang auswendig gelernte Text nicht mehr abrufen. Solche Brainfarts sind vor allem bei Prüfungen und bei wichtigen beruflichen und sozialen Anlässen gefürchtet. Und gerade dort kommen sie häufig vor. Denn bei Stress wird Cortisol ausgeschüttet. Dieses Hormon blockiert das Abrufen von gespeicherten Informationen und verursacht so einen Brainfart.

Nicht nur Menschen können auf ein hohes Stresslevel mit einem gedanklichen Aussetzer reagieren, auch Tiere. Wissenschaftlich bewiesen ist dies durch ein Experiment mit Ratten. Diese mussten im Wasser Rettungsplattformen wiederfinden. Gestresste Tiere taten sich damit wesentlich schwerer.

Auch beim Menschen wurde die negative Wirkung von Cortisol auf die Gedächtnisfähigkeit in einem Experiment festgehalten. Probanden wurden Wörter zum Auswendiglernen vorgelegt. Kurz vor der Prüfung erhielt ein Teil der Teilnehmer ein wirkungsloses Scheinmedikament. Dem Rest der Gruppe wurde das Stresshormon Cortisol verabreicht. Letztere erzielten deutlich schlechtere Ergebnisse beim Abfragen der auswendig gelernten Wörter. Allerdings nur, wenn das Cortisol kurz vor der Prüfung gegeben wurde.

Die Gabe beim Lernen selbst erzielte es keinen negativen Effekt.

Brainfart als Therapie

Gedankliche Blackouts sind meist negativ assoziiert. Sie können jedoch auch therapeutischen Nutzen haben. Posttraumatische Belastungsstörungen werden durch traumatische Erlebnisse wie körperliche Übergriffe oder Krieg hervorgerufen. Sie verfolgen die Opfer in Form von Albträumen und immer wieder hochschießende Erinnerungen oft jahrelang. Hier können durch Cortisol hervorgerufene Brainfarts eine lindernde Wirkung haben, indem sie das Gedächtnis blockieren.

Brainfarts verhindern

Generell ist Aufregung vor Prüfungen oder anderen wichtigen Anlässen nichts Negatives. Stresshormone sorgen für Wachheit und den Fokus auf das Wesentliche. Nur wenn das Stresslevel zu hoch wird, kann es zu den kurzfristigen, gefürchteten Gedankenaussetzern kommen.

Eine gute Vorbereitung auf die anstehende, stressige Situation kann helfen Brainfarts zu vermeiden. Denn die Informationen sind während eines gedanklichen Blackouts nicht verschwunden, sondern nur temporär nicht greifbar. Sicher angeeignetes Wissen ist auch unter hohem Stresslevel eher abrufbar als oberflächlich Gelerntes.

Um das Stresslevel auf einem erträglichen Niveau zu halten, können außerdem Entspannungsmethoden wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung hilfreich sein.

Umgang mit akuten Brainfarts

Prüfungen und wichtige Auftritte vor Publikum lassen den Puls nach oben schnellen und erhöhen den Stresslevel im Körper. Ist trotz guter Vorbereitung ein Blackout eingetreten, so gibt es auch im Akutfall Hilfe. Denn das Gelernte ist nicht weg. Es ist aufgrund der Stresssituation lediglich nur gerade nicht abrufbar.

Den Brainfart vor dem Prüfer einzugestehen und um wenige Minuten Pause zu bitten, kann hilfreich sein. Während dieser Auszeit sollten die Gedanken auf etwas anderes als die Prüfung gelenkt werden. Wie bei einem Computer hilft ein gedanklicher Neustart nach der Pause womöglich, das verschüttete Wissen wieder abzurufen.

Es ist auch möglich, sich zunächst einer anderen Aufgabe zu widmen. Auch so werden die Gedanken abgelenkt und festhängendes Wissen löst sich.
Bewegung hilft Stress abzubauen. Während schriftlicher Prüfungen hilft womöglich ein kurzer Gang zur Toilette. Bei einer mündlichen Prüfung kann um eine kurze Pause gebeten werden, während dieser der Prüfungsraum verlassen wird. Auf der Bühne vor Publikum helfen vorbereitete Moderationskarten oder der Vortragende wendet sich dem Publikum mit spontanen Fragen zu.

Werden Brainfarts trotz bester Vorbereitung und angewandter Akuttipps zu einem störenden Problem, dann helfen Experten wie Therapeuten oder Psychologen weiter.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.