Was bedeutet “Here goes nothing”? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet, Here goes nothing, Bedeutung, Definition, Erklärung


„Here goes nothing“ ist ein englischer Ausdruck. Er wird verwendet, wenn eine Person ausdrücken möchte, dass etwas versucht wird, was höchstwahrscheinlich scheitern wird. Im Deutschen entspricht es am ehesten dem Ausdruck „es wird schon schiefgehen“.

Was bedeutet “Here goes nothing”? Bedeutung, Definition, Erklärung

Wörtlich genommen heißt schief gehen, dass jemand nicht richtig laufen kann. Er humpelt und kommt so verspätet oder gar nicht am erwarteten Ziel an.

Im übertragenen Sinne bedeutet der Ausdruck, dass ein Vorhaben höchstwahrscheinlich nicht geradheraus funktionieren wird. Die Umsetzung wird hinken, der Weg vom eigentlichen Ziel abweichen.
Auch der englische Ausdruck „here goes nothing“ ist so zu verstehen.
„Here we go“ ist eine dynamische Aufforderung, ähnlich dem deutschen Ausdruck „Los geht’s“. Der Spruch soll motivieren eine Sache in Angriff zu nehmen.

Das darauffolgende „nothing“ (dt. nichts), verdeutlicht, dass die erfolgte Handlung eventuell im Nichts enden wird und man darauf vorbereitet ist.

Verwendung von „here goes nothing“ im wörtlichen Sinne

Im Deutschen wie im Englischen kann „here goes nothing“, bzw „wird schon schiefgehen“ im negativen Sinne verwendet werden.
Man geht ein Projekt an, bei dem davon auszugehen ist, dass es nicht das gewünschte Resultat bringt.

Etwas trotz Widrigkeiten und schlechter Chance anzugehen kann von Mut zeugen. Die Person gibt die Hoffnung nicht auf. Sie nützt jede Chance, egal wie klein diese sein mag und wird vielleicht dafür belohnt.
Ein fast aussichtsloses Vorhaben umsetzen zu wollen, kann jedoch auch ein Zeichen von Unvernunft und Starrköpfigkeit sein. Es kann den Handelnden wertvolle Zeit und Energie kosten, die er für Produktiveres aufwenden könnte.

Verwendung von „here goes nothing“ im ironischen Sinn

„Here goes nothing“ sowie „es wird schon schiefgehen“ können auch ironisch verwendet werden. Dann ist genau das Gegenteil gemeint.
„Deine Prüfung wird schon schiefgehen“ – „Trotz deiner Bedenken wird du es schaffen.“

Dasselbe im Englischen. Mit dem Ausspruch „Here goes nothing“ nimmt der Schüler die Prüfung in Angriff. Er weiß, dass sie schwer ist und dass die Möglichkeit besteht durchzufallen. Nichtsdestotrotz besteht aber auch die Hoffnung, dass die Prüfung nicht im „Nichts“, sondern als Erfolg endet.
Ironie wird gerne verwendet, um sich selbst oder andere in einer kritischen Situation aufzuheitern. Bei ihrer Verwendung besteht jedoch immer die Gefahr, dass sie vom Gegenüber nicht erkannt wird. Dieses Risiko besteht vor allem dann, wenn die Personen sich nicht gut kennen oder wenn die Körpersprache nicht gelesen werden kann.

Here goes nothing kann durchaus positiv enden

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Hoffnung positive Auswirkungen hat. Sie kann Selbstheilungskräfte mobilisieren, gibt Energie und setzt ungeahnte Kräfte frei.

Ein unsicherer Fahrschüler wird die praktische Prüfung zu 100% nicht bestehen, wenn er aus Hoffnungslosigkeit nicht daran teilnimmt. Stellt er sich der Herausforderung und fährt so gut er kann, dann besteht zumindest die Chance darauf, den Führerschein nach der Prüfungsfahrt in den Händen zu halten.

Zu positives Denken kann jedoch auch Erfolge verhindern. Wenn bedenkenlos von einem positiven Ergebnis ausgegangen wird, ist dies oft unrealistisch. Für den Fahrschüler ist klar, dass er die Prüfung besteht. Er wehrt deshalb das Angebot des Fahrlehrers nach zusätzlichen Vorbereitungsstunden ab. Das „nothing“ – also den negativen Ausgang – in Betracht zu ziehen, kann dem Fahrschüler hingegen zu guter Vorbereitung und dem Bestehen der Prüfung verhelfen.

Sich auf das „nothing“ gedanklich vorbereitet zu haben, ist im Fall des tatsächlichen Scheiterns auch hilfreich. Der Fahrschüler hat den Führerschein zwar nicht erhalten, ist aber auch noch nicht darauf angewiesen, weil er in Betracht gezogen hat, noch eine Zeit den Bus nehmen zu müssen.

Zudem motiviert das in Betracht ziehen des “nothing”, also des Scheiterns. Der Fahrschüler stellt sich gedanklich vor, wie zeitaufwändig der Weg zur Arbeit ohne PKW ist. Deshalb setzt er alles daran, sich bestens vorzubereiten und besteht die Prüfung deshalb.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.