Warum haben Babys keinen Mundgeruch? Erklärung

Warum haben Babys keinen Mundgeruch, Erklärung


Babys haben meistens keinen Mundgeruch, weil ihre Mundhöhle noch nicht im selben Umfang wie bei Erwachsenen oder älteren Kindern mit Bakterien besiedelt ist. Auch sind ihr Zahnfleisch und ihr Magen-Darm-Trakt in der Regel noch kerngesund. Nur wenn ein Baby zu wenig Nahrung aufnimmt, bauen sich umgehend seine Fettreserven ab, was nach Aceton riecht. Wenn diese Ursache auszuschließen ist, wäre Mundgeruch beim Baby das Signal für eine mögliche Erkrankung.

Woher kommt Mundgeruch? Erklärung

Mundgeruch bei Jugendlichen und vor allem bei Erwachsenen kann aus dem Magen, dem Darm und der Mundhöhle kommen. In Letzterer verursacht ihn die Arbeit von Bakterien und Pilzen, die wiederum durch Speisereste und Karies begünstigt wird. Natürlich verursachen auch Rauchen, Alkohol und Lebensmittel wie Knoblauch einen Mundgeruch.

Wenn die Mundhygiene stimmt und der Mundraum gesund ist, könnte eine unerkannte Magenschleimhautentzündung (Gastritis) den Mundgeruch verursachen. Im schlimmsten Fall steckt eine Lebensmittelvergiftung dahinter. Die chronische Gastritis lösen Bakterien vom Stamm der Helicobacter Pylori aus.

Von der Speiseröhre kann ebenfalls Mundgeruch kommen. Sie kann an krankhaften Ausstülpungen leiden, doch es können auch unverdaute Fremdkörper immer noch in ihr stecken. Sodbrennen löst säuerlichen Mundgeruch aus. Ebenso lässt uns ein Reizmagen aus dem Mund riechen. Es kann sich sogar um ein Magengeschwür handeln. Stress schlägt auf den Magen, beeinträchtigt die Verdauung, führt zu Übersäuerung im Magen-Darm-Trakt und löst damit Mundgeruch aus. Nicht zuletzt kann eine Ernährung mit Fertiggerichten zu Mundgeruch führen. Da all diese Ursachen auf Babys nicht zutreffen, haben diese meistens keinen Mundgeruch.

Was, wenn ein Baby doch Mundgeruch hat?

Der Fall ist selten. Babys riechen schon sprichwörtlich gut. Wenn sie nun doch einmal aus dem Mund schlecht riechen sollten, sind die Eltern umgehend sehr besorgt. Manchmal ist die Ursache harmlos, doch manchmal müssen die Eltern mit dem kleinen Liebling auch zum Kinderarzt. Die häufigste und harmloseste Ursache ist das Aufstoßen nach dem Stillen. Der Atem riecht dadurch etwas säuerlich, was vor allem bis zum vierten Lebensmonat zu beobachten ist.

Beim Bäuerchen spuckt das Baby angedaute Milch aus, weil der Weg zwischen seinem Mund und seinem Magen noch äußerst kurz ist, während gleichzeitig der Mageneingangsmuskel noch nicht viel Kraft hat. Die Milch kann dann durch die Speiseröhre zurückfließen, wurde durch Verdauungssäfte aber inzwischen schon sauer. Das Baby braucht sein Bäuerchen und kann dabei manchmal ein wenig von dieser Milch spucken oder auch einfach wieder herunterschlucken.

Auf jeden Fall ist sie bis in den Mund gelangt und verursacht säuerlichen, manchmal sogar recht starken, auf jeden Fall aber harmlosen Mundgeruch. Etwas anders riecht der Mund bei einem Pilzbefall (Mundsoor). Dieser Fall ist sehr selten und schnell zu identifizieren. Der Mundgeruch ist eher faulig, außerdem weint das Baby sehr, weil Soor schmerzt und juckt. Mundsoor ist zu sehen: Er hinterlässt weiße Beläge an den Innenwangen und auf der Zunge. Diese sind nicht abzuwischen. Mit Mundsoor muss das Baby zum Arzt. Die Krankheit ist gut behandelbar.

Mundgeruch beim Zahnen

Beim Zahnen kann auch Mundgeruch entstehen, weil die Speichelproduktion dabei stark ansteigt. In diesem Speichel siedeln sich nun mehr Bakterien an. Jetzt kommt es darauf an, wann die ersten Zähne kommen und wie das Baby zu diesem Zeitpunkt gefüttert wird. Immerhin kann es im vierten bis fünften Monat oder auch erst nach einem Jahr passieren. Je nach Nahrung des Babys zu diesem Zeitpunkt siedeln sich unterschiedliche Bakterien an und wird auch unterschiedlich verdaut und aufgestoßen. Daher kann mehr oder weniger starker Mundgeruch dabei auftreten, der wiederum harmlos ist.

Hals- oder Mandelentzündung als Ursache für Mundgeruch

Sollte das Baby an einer Hals- oder Mandelentzündung leiden, riecht es stark, scharf und faulig aus dem Mund. Mit solchen Krankheiten muss es natürlich zum Arzt. Diese Entzündungen schmerzen stark, weshalb das Baby viel weinen wird. Außerdem werden sie von Fieber, Schnupfen, Husten und Unwohlsein begleitet. Im Mund sind manchmal kleine gelbe Eiterpünktchen an den Zungenrändern und Wangen und oft rote und angeschwollene Mandeln zu entdecken, manchmal allerdings auch nicht. Dennoch werden Eltern bei solchen Symptomen mit dem Baby sofort zum Kinderarzt gehen.

Acetongeruch

Wie eingangs erwähnt könnte Acetongeruch ein Hinweis auf Mangelernährung sein, doch auch Diabetes löst ihn aus. Diese Erkrankung ist bei Babys sehr selten, muss aber sofort ärztlich abgeklärt werden.

Fazit: Warum haben Babys keinen Mundgeruch?

Kein Mundgeruch bei Babys ist normal, säuerlicher Mundgeruch nach dem Stillen oder Füttern eigentlich auch. Alles andere müssen Eltern beobachten.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.