Was ist ein High Need Baby? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist ein High Need Baby, Bedeutung, Definition, Erklärung


Ein High Need Baby braucht überdurchschnittlich viel Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen, meistens der Eltern. Es möchte nicht von seinen Eltern getrennt sein, lässt sich schwer ablegen, braucht viel Körperkontakt und Anleitung durch die Eltern und fordert die Aufmerksamkeit nachdrücklich ein. Geprägt wurde der Begriff vom US-amerikanischen Arzt Dr. William Sears, der High Need Babys anhand seiner eigenen Erfahrungen mit Babys und Kindern beschrieben hat und gleichzeitig Schöpfer des “Attachment Parenting” ist, also der bedürfnisorientierten Baby- und Kindererziehung.+

Was macht ein High Need Baby aus? Eigenschaften

Ein High Need Baby braucht von allem etwas mehr. Die Eltern empfinden es deswegen als anstrengend und hinterfragen mit der Zeit, ob sie alles richtig machen oder die Unzufriedenheit ihres Babys an ihnen liegt. Typische Verhaltensweisen und Probleme mit einem High Need Baby sind:

  • Sie schlafen schlecht und lassen sich nicht von den Eltern ablegen, sondern wollen immer in ihrer Nähe sein. Schlafen, während sie getragen werden, ist ein typisches Bild in betroffenen Familien. Viele solcher Babys brauchen ganz bestimmte Bedingungen, damit sie überhaupt schlafen können, beispielsweise können sie nur beim Spaziergang im Kinderwagen einschlafen. Insgesamt schläft das Baby schlecht und wirkt beinahe hyperaktiv.
  • High Need Babys suchen sich oft eine oder wenige Bezugspersonen aus und akzeptieren nur diese, bei anderen schreien sie und sind unzufrieden – das kann sogar den Vater des Kindes treffen.
  • Sie trinken und essen schlecht, es kommt zu Problemen beim Stillen oder sie leiden häufig unter Bauchschmerzen und Koliken.
  • Trotzdem haben solche Babys viel Hunger und wollen oft gestillt werden, ohne dabei aber unbedingt Nahrung aufzunehmen. Es geht vielmehr um die Nähe.
  • Sie schreien, obwohl sie gefüttert und gewickelt wurden, sind aber dennoch unzufrieden.
  • Sie brauchen länger, um sich an Neues zu gewöhnen, beispielsweise an die erste Breinahrung.
  • Alternativen wie der Schnuller werden schlecht akzeptiert, wenn sie damit verbunden sind, dass es weniger Nähe zu ihrer Bezugsperson gibt.
  • Ihre Bedürfnisse sind für die Eltern schwer oder gar nicht zu erkennen und sie wirken permanent unzufrieden
  • Die Bedürfnisse des Babys müssen sofort gestillt werden, sonst quittiert es das mit lautem Schreien. Viele High Need Babys sind gleichzeitig Schreibabys.
  • Was dem Baby heute gefallen hat, muss ihm morgen nicht mehr zusagen. Die Bedürfnisse eines High Need Babys sind unvorhersehbar.
  • Reize wie Geräusche, starkes Sonnenlicht, neue Menschen oder gestresste Eltern tun einem solchen Baby gar nicht gut. Sie sind sehr empfindlich und reagieren schnell auf diese Reizüberflutung.

Wie kann mit einem High Need Baby umgegangen werden?

Der Begriff “High Need Baby” kommt in der Forschung nicht vor. Es ist allerdings bekannt, dass manche Babys ausgeprägtere Bedürfnisse haben als andere. Für die Eltern ist das jedoch kaum eine Erleichterung, da sich alle diese Bedürfnisse auf sie richten und ihre eigenen gar nicht mehr bedient werden können. Häufig ist die Mutter die einzige akzeptierte Bezugsperson für das Baby, selbst der Vater kann abgelehnt werden und kann somit kaum wirklich helfen. Wichtig ist, zunächst ärztlich abzuklären, ob es medizinische Ursachen für die Unzufriedenheit des Babys gibt. Schreien ist in dieser Lebensphase das einzige Kommunikationsmittel. Es steht somit für alles: Schmerz, Hunger, den Wunsch nach Nähe oder einfach vorübergehende Unzufriedenheit, die gar keinen Grund haben muss. Das Baby verhält sich nicht so, um die Eltern zu ärgern, sondern weil es diese starken Bedürfnisse wirklich hat. Nichtsdestotrotz müssen Eltern eines solchen Babys auf sich selbst achten, da die Betreuung mit all ihren Anforderungen sie im schlimmsten Fall sogar krank machen kann. Hilfe können folgende Anlaufstellen bieten:

  • Schreiambulanz, auch in akuten Notfällen oder bei extremer Erschöpfung und Hilflosigkeit
  • Telefonseelsorge
  • Krisendienst des Wohnortes, der meist rund um die Uhr erreichbar ist
  • Kinderarzt
  • Hebamme
  • Hausarzt
  • Gynäkologe der Mutter

Wie entwickelt sich ein High Need Baby?

Die Eltern eines High Need Babys stellen sich eine wichtige Frage: Wann wird das endlich besser? Viele solcher Babys werden sehr bedürfnisgesteuerte Kleinkinder. Ein High Need Baby ist ein Baby, welches seine eigenen Bedürfnisse sehr genau wahrnimmt und diese sofort erfüllt bekommen möchte. Das wird auch beim Kleinkind noch so sein, mit dem Unterschied, dass es mobiler ist. Das Phänomen wird sich nun beispielsweise darin äußern, dass ein Kleinkind ungehemmt und ohne viel Überlegung auf Dinge zugeht, die es erkunden möchte. Dieses Verhalten wirkt auf den ersten Blick unvorsichtig, hat aber den Hintergrund, dass das Kleinkind nur das Bedürfnis erkennt, den interessanten Gegenstand zu erkunden. Wird es daran gehindert, reagiert es ähnlich wie ein High Need Baby mit Frust und den für Kleinkinder typischen Wutanfällen. Allerdings kommt jedes Kind irgendwann in das Alter, in dem es dazu in der Lage ist, seine Bedürfnisse zu regulieren und auch die Bedürfnisse anderer Menschen zu erkennen. High Need Babys werden somit keinesfalls automatisch zu problematischen Kindern, Jugendlichen oder gar Erwachsenen, sondern ihnen steht eine ganz normale Entwicklung bevor.

Wichtig ist, dass die Eltern ihrem Kind vermitteln, wie es mit Bedürfnissen umgehen soll und dass nicht jedes eigene Bedürfnis immer sofort erfüllt werden kann. Auch sollte einem solchen Kind gezielt vermittelt werden, dass andere Menschen ebenfalls Bedürfnisse haben und dass diese gleichwertig sind, sobald es in einem Alter ist, in dem ist das verstehen kann. Ein Baby kann das natürlich noch nicht, sondern muss seine Bedürfnisse erfüllt bekommen.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.