verbasseln / verbaseln oder verdasseln / verdaseln? Bedeutung erklärt


“Verbasseln” und “verdasseln” bedeuten das gleiche. Sie bezeichnen, dass unabsichtliche und achtlose Verlieren von Dingen oder Gegenständen, sowie das unachtsame Vergessen von etwas. Grund dafür ist eigene Nachlässigkeit, Unkonzentriertheit und schlechte Aufmerksamkeit.

Weitere Schreibweisen sind:

  • verbaselt (mit einem s)
  • verdaselt (mit einem s)
  • verbaseln (mit einem s)
  • verdaseln (mit einem s)
  • verbraseln (mit r und einem s)
  • verbraselt (mit r und einem s)
  • verbrasseln (mit r)
  • verbraselt (mit r)

Je nach Region zeigen sich Unterschiede in der Schreibweise des Wortes. Während im Magdeburger Raum eher “verbasseln” gesagt wird, ist im westdeutschen Sprachraum eher “verbaseln” und teils “verdasseln” im Gebrauch.

Insbesondere zeigt sich, das “verbasseln” nur regionale Bedeutung hat, während “verbaseln” (mit einem s) stärker verbreitet ist. (Laut Google Trends ist “verbaseln” besonders stark in Nordrhein-Westfalen verbreitet.)

Synoynme für verbaselt / verbasselt sind:

  • vermasselt
  • verlieren
  • versäumen
  • verpielen
  • verbummeln
  • verschlampen
  • verschludern
  • verdusseln
  • vergessen
  • verlegen
  • in den Sand gesetzt
  • verhauen

Beispiele:

  • “Jetzt hab ich meinen Schlüssel verbasselt!”
  • “Verbassel nicht alles!”

Herkunft von verbasseln / verbaseln

Die gute Nachricht an alle Schweizer vorweg: Mit der Stadt Basel hat “verbasseln” / “verbaseln” nichts zu tun.

“Verbaseln” soll aus dem Niederdeutschen oder Niederländischen stammen. Dort gab es das Verb “basen”. “Basen” bedeutet: unsinnig reden oder unsinnig handeln. (Im weiten Sinne, ist das Verlieren oder Vergessen von etwas unsinnig.)

In der österreichischen Sprache existiert das Verb “baseln”. Es bedeutet, dass jemand immer etwas zu tun hat oder immer eine kleine Aufgabe hat.

In Kombination mit einem “ver” – also zu “verbaseln”, könnte damit gemeint sein, dass jemand seine kleine Aufgabe vergessen hat.

Übrigens:

2004 stand “verbaseln” das erste Mal im Duden.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.