Was ist ein Intelligenzflüchtling? Bedeutung erklärt

„Intelligenzflüchtling“ ist eine abwertende und spöttische Bezeichnung für Menschen, die durch ihr Verhalten und ihre Aussagen negativ auffallen.

Der Begriff kann für uneinsichtige Menschen verwendet werden, die bewusst Fakten und bessere Argumente ignorieren, um nicht von ihrem Standpunkt abzuweichen. Dies impliziert, dass ein intelligenter Mensch auf gute Argumente eingeht und anhand guter Argumente auch seinen Standpunkt ändert.

Die Zuschreibung „Intelligenzflüchtling“ erhält ein Mensch von anderen. Der Ausdruck „Intelligenzflüchtling“ verbreite sich nach 2015, also nach der Flüchtlingskrise.

Als „Intelligenzflüchtling“ wurden auch Menschen bezeichnet, die Ausländern und Flüchtlingen, sowie Andersdenkenden und fremden Ideen ablehnend bis feindlich gegenüberstanden.

Meist fällt ein „Intelligenzflüchtling“ in den sozialen Netzwerken wie Facebook, durch den ablehnenden bis stark negativen Inhalt seiner Beiträge, sowie schlechte Rechtschreibung und Grammatik auf.

Die Verbindung der Worte „Intelligenz“ und „Flüchtling“ soll zeigen, dass jemand vor der Intelligenz bzw. der Vernunft flieht und sich in seine Emotionen zurückzieht. Damit ist die Person nicht mehr offen für Argumente, aber anfällig für emotionale Botschaften.

Mehrzahl: Intelligenzflüchtlinge

Verbreitung von „Intelligenzflüchtling“

  1. Oliver Kalkhofe bezeichnete Menschen, die mutwillig gewaltätig gegen Flüchtlinge und Asylunterkünfte werden, als Intelligenzflüchtlinge.
  2. Nach Alfred Dorfler werden als „Intelligenzflüchtlinge“ Menschen bezeichnet, die in Deutschland nicht studieren dürfen, da ihr Abitur/NC zu schlecht ist und deswegen einen Studienplatz in Österreich annehmen.
  3. In einer allgemeineren Bedeutung des Wortes „Intelligenzflüchtlinge“ bezeichnet es Menschen, die einen Schulabschluss nicht schaffen und Menschen, die sich dumm und unvernünftig verhalten.

Der Ausdruck „Intelligenzflüchtling“ wurde auf den zweiten Platz bei der Wahl zum österreichischen Wort des Jahres 2015 gewählt. Auf dem ersten Platz wurde „Willkommenskultur“ gewählt.

Der Ausdruck „Intelligenzflüchtling“ erhielt mehrere Male bei Google.de signifikante Suchnachfragen. Dies war in folgenden Monaten: Januar 2016, März 2016 und Mai 2017.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am featured, Umgangssprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.