Arschengel: Wer oder was sind die Arsch-Engel von Robert Betz?

Bezeichnung für nicht-gemochte Menschen, die negative Gefühle (wie Ärger, Wut, Enttäuschung, Ohnmacht, Hilflosigkeit, usw.) in uns auslösen, in dem sie etwas tun, etwas sagen das verletzt oder etwas nicht tun, was erwartet wurde. Die erlebte Reaktion weißt auf unverarbeitete und nicht-gelebte Gefühle hin, die für Unfrieden mit sich selbst sorgen.

Als ein Beispiel nennt Robert Betz unter anderem die ordentliche Mutter, die sich über ihre unordentliche Tochter aufregt. Während die Mutter ihre Ordentlichkeit mit jeder Faser lebt, so hat sie die Unordentlichkeit ausgeklammert. Damit ist das System nicht im Gleichgewicht. Die Tochter wird nun unordentlich, damit im System beide Pole vorherrschen. Damit ist die Tochter für die Mutter ein Arschengel und weißt die Mutter – durch die Gefühle die die Mutter erlebt – auf das unverarbeitete hin.

Weitere Arschengel-Beispiele:

  • Eine Zurechtweisung durch den Chef.
  • Kritik anderer Leute.
  • Personen, die denken das sie alles wissen und ihre Meinungen stets kundtun.
  • Personen, die abfällig über andere reden.
  • Menschen, die Emotionen in uns auslösen. Menschen die uns triggern.

Arschengel sind auch Menschen deren Verhalten man ablehnt oder die Eigenschaften aufweisen, die man ablehnt.

Folgende Gefühle können durch einen Arschengel erlebt werden:

  • Ärger
  • Wut
  • Enttäuschung
  • Ohnmacht
  • Hilflosigkeit / Kleinheit
  • Hass
  • Eifersucht
  • Neid
  • Missgunst
  • Schuld
  • Trauer
  • Scham

Kofferwort Arschengel

Das Kofferwort „Arschengel“ verwendet Robert Betz, da die Menschen, die negative Gefühle in uns auslösen, meistens als „Arsch“ bezeichnet und abgetan werden.

Der Vestand verurteilt diese Menschen, als Arsch, Idiot, Bekloppter oder Verrückter. Mit dieser fast schon Entwertung der Person ist eine Rechtfertigkeit für die eigenen Gefühle und Regungen gefunden. In diesem Sinne wird die Verantwortung für Gefühle der Wut, des Ärgers, der Enttäuschung oder der Ohnmacht anderen gegeben. Doch das ist der falsche Ansatz, denn jeder kann für seine Gefühle verantwortung übernehmen. (Hier wird gern die Frage gestellt, wem denn der Ärger gehört bzw. wer diesen erlebt. Der Person, die den Ärger ausgelöst hat oder der Person, die den Ärger erlebt. Antwort: Natürlich der Person, die den Ärger erlebt und empfindet.)

Die Arschengel haben deswegen eine wichtige Funktion. Sie weisen auf Gefühle hin, die in uns (vielleicht verschlossen) ruhen und nicht gelebt werden. Aus diesem Grund, sind Menschen, die negative Gefühle auslösen, auch Engel, weil sie auf unverarbeitete oder nicht-gelebte Gefühle hinweisen. Hierbei geht es auch darum, dass ein Gleichgewicht entsteht und dies ist möglich, in dem verschlossene Gefühle zugelassen oder gelebt werden. (Hier ist auch ein Ansatz von Robert Betz, denn die moderne Gesellschaft zeigt dazu, Gefühle zu unterdrücken und nicht auszuleben. Das ist keine nachhaltige Lösung und kann andere Probleme wie Krankheiten nach sich ziehen.)

Arschengel können aufgelöst werden, in dem sie umarmt werden und der Engel in ihnen gesehen wird. Dafür muss der Arschengel als Geschenk betrachtet werden. Dies im ersten Moment gar nicht so leicht.

Deswegen sollte stets gefragt werden:

  • Was hat der Arschengel mit mir zu tun?
  • Welche Gefühle löst der Arschengel in mir aus? (Warum beschäftigt mich dies teilweise Jahre später noch?)
  • Was will der Arschengel mir sagen?
  • Was übersehe ich?

Medien zu den Arschengeln

  • „Frieden mit meinen ‚Arsch-engeln'“ ist ein Hörbuch von Robert Betz. Du findest es auf Amazon hier* (Externer Link zu Amazon und Provisionslink).
  • „Arschengel“ heißt Taschenbuch von Silvia Lemon.
  • „Arschengel-Liebe“ ist ein Taschenbuch von Gisela Schmitz.

Arschengel-Schmuck

Auf funkelkram.de und in verschiedenen dawanda-Shops wird Arschengel-Schmuck verkauft. Dieser Schmuck zeichnet sich dadurch aus, dass im Schmuck ein umgedrehtes Herz enthalten ist, so dass dieses aussieht wie ein Po – (Also der der Arsch). Über dem umgedrehten Herz sind Flügel und darüber eine Kugel, die den Kopf symbolisiert. Diese Darstellungsweise ist clever, da sie durch ihre Doppeldeutigkeit den Engel und den Arsch repräsentiert.

Eine weitere Figur ist der Arschengel-Po. Hierbei steht der Arschengel auf einem Plättchen fest und nur seine Flügel, sein Po und seine Beine sind sichtbar.

Verbreitung des Ausdrucks Arschengel

Seit Sommer 2010 verbreitet sich der Ausdruck stark in Deutschland. Interessanter Weise hat der Ausdruck stets hohe Suchnachfragen um Weihnachten herum. In folgenden Monaten suchten die Deutschen bei Google.de am meisten nach „Arschengel“: Januar 2011, Dezember 2011, Dezember 2012, Dezember 2013, Dezember 2015, Dezember 2017. (Warum dies so ist, ist unklar.)

In seinem Buch „Muss ich mir das bieten lassen?“ – veröffentlicht im März 2010 – führte Robert Betz den Begriff des Arschengels ein.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.