Wie schütze ich mich im Internet vor Hackerangriffen? Tipps, Anleitung, Erklärung

Wie schütze ich mich im Internet vor Hackerangriffen, Anleitung, Erklärung


Trojaner, Würmer, Viren und andere Schadsoftware zählen mittlerweile zu den täglichen Gefahren im Internet. Allein im letzten Jahr gab es weltweit mehr als 30 Milliarden Hacker-Angriffe, die darauf abzielten die Daten von Internetnutzern auszuspähen. So ist es umso wichtiger geworden sich mit den entsprechenden Vorbeugemaßnahmen gegen Cyber-Attacken zu schützen. Hier gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, um den Datenschutz und die Sicherheit im Internet zu erhöhen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ruft schon seit vielen Jahren dazu auf den Datenschutz zu verbessern. Leider nehmen immer noch viele Internetnutzer die Gefahren im Bereich der Cyberkriminalität auf die leichte Schulter, so dass die meisten Systeme hierzulande gar nicht oder nur unzureichend geschützt sind. Wer häufig und regelmäßig im Internet surft, trägt auch selbst die Verantwortung dafür seine persönlichen Daten vor Hackerangriffen zu schützen. Vor allem durch die Coronakrise haben viele Menschen ihren Alltag zunehmend in den Online-Bereich verlegt. Die Zahl der Online-Einkäufe und Freizeitaktivitäten im Internet sind rapide nach oben geschnellt, so dass es derzeit umso wichtiger ist verschiedene Sicherheitslücken zu schließen. Denn der Verlust von persönlichen Informationen wie Kontodaten, Passwörter oder vertraulichen Dokumenten kann schnell einen Schaden im fünfstelligen Bereich anrichten.

Deshalb ist es für Internetnutzer heutzutage unabdingbar geworden ihr Computersystem vor den Gefahren im Internet zu schützen. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert. So stehen Ihnen im Folgenden eine Reihe von sehr nützlichen Tipps und Tricks zur Verfügung, um ein Computersystem deutlich besser vor Angriffen von Cyberkriminellen zu sichern.

4 Tipps für mehr Schutz im Online-Bereich / Schutz vor Cyber-Angriffen

  1. regelmäßig Updates installieren
  2. verschiedene und sichere Passwörter erstellen
  3. einen hochwertigen Virenschutz installieren
  4. seine Daten nicht zu leichtfertig preisgeben

Zusatz: das Heimnetzwerk richtig absichern

1. Regelmäßig Updates installieren

Kein Betriebssystem ist von Anfang an perfekt – die Programmierer von Microsoft arbeiten deshalb regelmäßig an der Optimierung des Systemschutzes und ermöglichen es Computeranwendern so für mehr Sicherheit zu sorgen. Doch vernachlässigt der größte Teil aller Computeranwender hierzulande die Installation von Updates. Die meisten Updates dienen dazu aufgedeckte Sicherheitslücken zu beheben. Ebenso werden Computersysteme durch verschiedene Updates vor neu entwickelten Viren und Trojanern geschützt. Deshalb gilt es das Computer-Betriebssystem regelmäßig nach Updates zu durchsuchen und diese auch zu installieren. Dabei gelingt es auch solche Updates ganz automatisch zu installieren. Unter der Windows-Rubrik ‚Einstellungen‘ lässt sich die automatische Suche und Installation von Updates aktivieren. Auf diese Weise wird es möglich für deutlich mehr Sicherheit zu sorgen.

2. Jedes Passwort nur einmal verwenden

Es ist zwar mit etwas Aufwand verbunden, doch ist es sinnvoll für verschiedene Accounts im Internet verschiedene Passwörter zu verwenden. Um ein Chaos, bei der Erstellung von verschiedenen Passwörter zu vermeiden, lohnt sich ein Blick auf die Plattform von it-jobs.de. Die IT-Experten geben Internetnutzern in ihrem Blog verschiedene Hilfestellungen, um sich verschiedene Passwörter zu merken. Ebenso sollte man darauf achten ausschließlich ein komplexes Passwort zu verwenden, um Hackern das Ausspähen von Kundendaten möglichst schwer zu machen. So empfiehlt es sich ein Passwort aus mindestens zehn verschiedenen Zeichen zu verwenden. Darunter sollten neben Buchstaben, Zahlen, auch einige Sonderzeichen enthalten sein. Umso willkürlicher das Passwort gewählt wird, desto besser. Denn zu einfache Passwörter wie der Name, das Geburtsdatum oder der Wohnort lassen sich viel zu einfach von Cyberkriminellen knacken. Auch, wenn jeder Internetnutzer im Durchschnitt 20 verschiedene Accounts im Internet besitzt, sollte jedes Passwort nur ein einziges Mal verwendet werden. Hier können sich verschiedene Passwortmanager lohnen, um sich alle Passwörter merken zu können. Auf keinen Fall sollten die Passwörter für verschiedene Konten im Internet in einer Word-Datei abgespeichert werden. Kommen Hacker in den Besitz dieser Datei, wird Ihnen Tür und Tor für sämtliche Zugänge in der virtuellen Welt geöffnet.

3. Virenprogramme und Firewalls sorgen für zusätzlichen Schutz im Internet

Ein Virus oder ein Trojaner kann schon mit dem Öffnen einer E-Mail oder dem Aufrufen einer dubiosen Webseite auf den Computer gelangen. Um dies zu verhindern, gilt es zu hochwertigen Virenprogrammen und Firewalls zu greifen. Auch, wenn hochwertige Virenprogramme meistens nicht kostenlos sind, lohnt es sich auf diese Schutzprogramme zu setzen. Eine Firewall sorgt dabei zusätzlich für einen besseren Schutz vor Trojanern und Viren im Internet. Denn eine Firewall erkennt schädliche Dateien sofort und bildet eine Art Schutzmauer, die das Eindringen von Trojanern und Viren auf dem PC-System verhindert.

4. Die Eingabe von sensiblen Daten mit Bedacht durchführen

Es müssen nicht immer hochkomplexe Computerprogramme sein, um für einen besseren Datenschutz und mehr Anonymität im Internet zu sorgen. Demnach lässt sich die Sicherheit auch deutlich verbessern, wenn man mit persönlichen Daten behutsam umgeht. Wer seine Daten auf diversen Social Media Plattformen und im Internet auf ganz verschiedenen Webseiten verteilt, braucht sich nicht zu wundern, wenn Hacker dies ausnutzen. Demnach gilt es nicht blind überall seine persönlichen Daten einzugeben. Wer zu fahrlässig mit seinen Kontodaten, seiner Wohnadresse oder Handynummer umgeht, gerät schnell in das Visier von Cyberkriminellen. Demnach sollte man seine Daten nur dann eingeben, wenn es wirklich notwendig ist. Auch beim Einkauf im Internet, wo es zwingend erforderlich ist seine Daten preiszugeben, um die Waren zu bezahlen und auch nach Hause geliefert zu bekommen, gilt es auf eine verschlüsselte Verbindung des Online-Shops zu achten. Dies erkennen Internetnutzer schnell und einfach am ‚grünen Schloss‘ welches sich neben der Adresszeile im Browser befindet.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.