Was sind Stablecoins? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was sind Stablecoins, Bedeutung, Definition, Erklärung


Es ist nun 10 Jahre her, dass das Auftauchen von Bitcoin (BTC) die Türen öffnete, um das globale Finanzsystem, in dem wir uns bewegen, aus einer völlig anderen und disruptiven Sicht zu betrachten. Sie eröffnete die Möglichkeit, Werte digital zwischen Gleichgestellten zu übertragen, ohne dass ein Mittelsmann erforderlich ist, und zwar sicher und unter Verwendung der Blockchain-Technologie. Daraus entstand ein Ökosystem, sowohl in Bezug auf die Infrastruktur als auch auf die Anwendungen, das heute eine Marktkapitalisierung von rund 300 Milliarden Dollar aufweist.

Welche Arten von Kryptoassets gibt es?

Unter dem Begriff „Kryptoassets“ gibt es verschiedene Arten von Token, die sehr unterschiedliche Funktionen haben. Von Kryptowährungen bis hin zu Utility Token, Security Token, Non-Fungible Token (NFTS) oder Stablecoins selbst stehen wir vor einer echten Revolution, die zweifelsohne unser bisheriges Wirtschaftsverständnis verändern wird. Bitcoin ist aufgrund seiner Funktion als Wertaufbewahrungs- und Tauschmedium das klassische Beispiel für eine Kryptowährung. Utility Token sind notwendig, um in einem bestimmten Ökosystem (Blockchain) verwendet zu werden. Siacoin (SC) zum Beispiel ist eine p2p-Cloud-Speicheranwendung. Sicherheits-Token repräsentieren das rechtliche Eigentum an einem digitalen oder physischen Vermögenswert, der auf der Blockchain verifiziert wird. Schließlich gibt es noch Stablecoins, eine der neuesten Arten von Kryptoassets, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen haben.

Stablecoins: Was sind sie und wie funktionieren sie? Erklärung

Ein Stablecoin ist ein digitaler Token, der geschaffen wurde, um einen stabilen Wert zu halten. Die gebräuchlichsten sind an eine Fiat-Währung (Dollar, Euro usw.), an einen Währungskorb oder an einen anderen spezifischen Vermögenswert gebunden. Sie können auch durch andere Kryptoassets oder durch Algorithmen, die den stabilen Wert des Assets garantieren, unterlegt sein. In einem Umfeld, in dem die Volatilität sehr hoch ist – wir sprechen heute von einer jährlichen Volatilität von 50 % bei Bitcoin (BTC) bzw. 70 % bei ETH – ist es für jeden Händler wichtig, über ein Instrument zu verfügen, mit dem er diese starken Kursschwankungen vermeiden kann.

Wenn Sie ihr Geld in Kryptoassets halten wollen, ohne auf Fiatgeld angewiesen zu sein, erleichtert ihnen ein Stablecoin die Arbeit. Stellen Sie sich einen Anleger vor, der mehrere Kryptowährungen besitzt und diese in Bitcoin (BTC) umtauscht, um seine Positionen aufzulösen. Obwohl er das Risiko derjenigen, die er in BTC umgewandelt hat, vermeidet, ist er immer noch der Volatilität des BTC ausgesetzt. Da er über einen wertbeständigen Stablecoin verfügt, muss er seine Positionen nicht in Fiat umwandeln.
Arten von Stablecoins

Je nachdem, wie die Sicherheiten zur Gewährleistung der Stabilität beschaffen sind, erfolgt die Auswahl des Stablecoins. Diese sind derzeit die am häufigsten verwendeten Stablecoins:

1. Mit Fiatgeld hinterlegte Stablecoin

Dabei handelt es sich um eine digitale Form von Fiat-Geld, das im Ökosystem verwendet werden kann. Aufgrund der Eigenschaften der derzeitigen Emittenten ist es kein gesetzliches Zahlungsmittel.

Für jede ausgegebene Stablecoin-Einheit wird eine Einheit der entsprechenden Währung als Sicherheit hinterlegt. Mit anderen Worten: Wenn wir in Dollar arbeiten und 1.000 Stablecoins ausgegeben werden, muss eine Sicherheit von 1.000 USD vorhanden sein. Ein Stablecoin entspricht also 1 Dollar. In diesem Fall ist das Vertrauen in die zwischengeschalteten Stellen sehr wichtig.

Sobald die Stablecoins ausgegeben und mit Fiat-Geld oder durch Umwandlung eines anderen Kryptoassets in Stablecoins erworben wurden, können sie an den verschiedenen Börsen, die sie akzeptieren, verwendet werden. Wenn der umgekehrte Fall eintritt, von Stablecoin zu Fiat-Geld, werden diese Token verbrannt (zerstört), da sie nicht mehr weiterverkauft werden können.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Mechanismus ist sehr einfach und die gewünschte Stabilität wird erreicht. Als Nachteile sind stets zu bedenken, dass es Vertrauen in die ausstellende Stelle erfordert, dass es am Ende zu einem zentralisierten System zurückkehrt und bestimmte Regeln zu befolgen sind, und dass die Skalierbarkeit nicht ganz klar ist.

Die wichtigsten sind Tether (USDT), TrueUSD, Circle (USDC), Stably, AAA Reserve und andere. Obwohl ihr Wert sehr stabil ist, gibt es auf dem Markt Momente, in denen es gewisse Preisschwankungen bei den Sekundärpreisen gibt.

Siehe auch: Was bedeutet FUD?

2. Stable Coins, die mit anderen Kryptoassets unterlegt sind

Dabei werden ein oder mehrere Kryptoassets verwendet, um einen Stablecoin zu unterstützen. Es kann BTC, ETH oder eine Mischung aus mehreren dieser Währungen sein. In jedem Fall ist in der Regel ein wesentlich höherer Beitrag an Sicherheiten erforderlich, um diese Stabilität bieten zu können.

Mit Hilfe von Smart Contracts werden diese Sicherheiten so angepasst, dass immer ein Verhältnis von 1:1 besteht. Je nach Kursschwankung wird die Menge der Sicherheiten, die den Stablecoin unterlegen, so angepasst, dass die gewünschte Stabilität automatisch erreicht wird.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Ein gutes Beispiel ist DAI, einer der auf Ethereum-basierten Stablecoins. In diesem Fall sollte das System für jede 100 Dollar an DAI, die im Umlauf sind, mindestens 150 Dollar an ETH als Sicherheiten vorhalten. Wenn ETH unter einen bestimmten Schwellenwert fällt, verkauft ein intelligenter Vertrag automatisch die Sicherheiten im Austausch gegen DAI, die dann aus dem Verkehr gezogen werden, um das sichere Verhältnis aufrechtzuerhalten.

Die Vorteile liegen darin, dass es sich um dezentrale Anlagen handelt, die eine hohe Flexibilität bieten und die positiven Auswirkungen des Netzes haben. Andererseits können sie zeitweise weniger stabil sein, sind komplex und haben eine größere Volatilität als die vorherigen. Die wichtigsten davon sind Bitshares (BitUSD), MarkerDAO (DAI), Sweetbrige, NUSD oder Augmint.

3. Algorithmus-gestützte Stablecoins

In diesem Fall gibt es keinen Vermögenswert, der als Sicherheit verwendet wird, sondern es wird ein Algorithmus zur Aufzeichnung oder Kryptographie für die Stabilität des Wertes verwendet. Dies garantiert die Ausdehnung oder Begrenzung der Münzen im Netzwerk, wodurch ein stabiler Wert erzielt wird.

Steigt die Nachfrage, werden neue Stablecoins ausgegeben, wodurch sich der Preis stabilisiert. Bei einem Kurssturz bietet das System Anteile an und kauft die Münze, bis sich der Preis stabilisiert. Dies sind diejenigen mit der geringsten Anzahl von Anhängern im Moment. Die Vorteile sind, dass wir es mit programmierbaren Anlagen zu tun haben, die viel Flexibilität bieten und skalierbar sind. Die Nachteile sind, dass die Stabilität nicht optimal ist und dass es eine gewisse Komplexität und Sicherheit gibt.

Die wichtigsten davon sind Fragments, Carbon und Kowala. Andere Arten von Stablecoins können mit Rohstoffen unterlegt sein, wie z. B. Digix Gold Tokens (DGX) oder der Tiberius Coin.

Derzeit wird das Stablecoin-Ökosystem von den mit FIAT-Geld unterlegten Währungen dominiert, wobei Tether mit mehr als 4,1 Milliarden Dollar derzeit die größte Kapitalisierung aufweist. Was die Annahme durch die Börsen betrifft, so ist es auch diejenige, die auf den meisten Börsen zu finden ist.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.