Was ist toxic masculinity? auf deutsch, Bedeutung, Übersetzung, Definition

Das Konzept „Toxic masculinity“ steht für die Schattenseiten der Männlichkeit und deren Folgen auf andere. „Toxic masculinity“ beschreibt den negativen und destruktiven Einfluss von Männlichkeitsnormen auf Männer, Frauen, Kinder, (sexuelle) Minderheiten und die Gesellschaft.

„Toxic Masculinity“: Definition auf deutsch

„Toxic masculinity“ subsumiert negative stereotypische männliche Verhaltensnormen wie z.B.:

  • Hang zur Gewalt
  • Emotionslosigkeit (Wut darf gezeigt werden)
  • Gefühle werden unterdrückt
  • Sexuell hyperaktiv und sexuell aggressiv (sexuell aufdringlich sein)
  • immer bereit dominant und aggressiv aufzutreten
  • starkes Konkurrenz- und Kampfdenken
  • harte Schale
  • Extremes Selbstvertrauen
  • über Ängste und Probleme wird nicht geredet / Hilfe wird nicht gesucht
  • Frauen zu Objekten degradieren
  • Andere unterdrücken / Stress bei anderen verursachen
  • Wenn andere Schwäche zeigen mit Aggressivität reagieren
  • Die eigene Femininität ablehnen und nicht ausleben.
  • Gedichte schreiben, Malen oder über die eigenen Gefühle reden, ablehnen.
  • Schwule / Menschen mit gleichgeschlechtlichen Verhalten ablehnen
  • durch Gewalt seine Macht und Dominanz stärken
  • Bullying – andere schikanieren, verprügeln oder mit Gewalt drohen

Das Konzept „toxic masculinity“ geht noch einen Schritt weiter und thematisiert die Folgen dieser toxischen Männlichkeit auf die Gesellschaft. Es geht dabei, um schädliche und schlechte Einflüsse auf eine Gesellschaft, Frauen und Minderheiten. Außerdem, dass mit toxischer Männlichkeit Unterdrückung, Benachteiligung und Unten-Haltung von anderen einhergeht.

Männer selbst können auch von toxischer Männlichkeit betroffen. Sie neigen dazu größere Risiken einzugehen, setzen sich Gefahren aus und können dabei (tödlich) verletzt werden. Sie unterdrücken ihre eigenen Gefühle und fordern dies auch bei anderen Männern und Jungen ein.

„Toxic Masculinity“ beschreibt eine negative Männlichkeit, die zum Schaden von anderen ist. Dabei geht es darum, dass die oben beschriebenen stereotypischen Männer Jungen dazu erziehen, auch ihre Gefühle zu unterdrücken, immer hart zu sein, nie Schwäche zu zeigen und aggressiv zu sein.

Ein anderer Ausdruck für „toxic Masculinity“ ist unter anderem „Macho“.

Wird über „toxische Männlichkeit“ gesprochen, so wird in einem Atemzug meist auch von „traditioneller Männlichkeit“ gesprochen.

Ist „toxic masculinity“ / „toxische Männlichkeit“ echt?

Kommentar der Redaktion: Die Anwort, ob toxische Männlichkeit echt ist, muss ja und nein lauten. Es gibt von jeder Eigenschaften eine Licht- und eine Schattenseite. Ein Beispiel gefällig? Eine harte Schale zu haben, kann durchaus von Vorteil sein. Nämlich ein Mann, der auf alles emotional reagiert, wird nicht viel Kontrolle über seine Emotionen haben. Ein Mann, der nur stoisch ist und nie Emotionen zeigt, ist ebenso unerwünscht. Die Mitte ist das Ziel: Emotionen dürfen gezeigt und gefühlt werden.

Auch Dominanz kann unterschiedlich ausgelegt werden. Wenn jemand einen anderen zu dessen Schaden dominiert, so ist das nicht gut. Dominanz kann aber auch bedeuten, dass jemand weiß was er will und sich nicht alles gefallen lässt.

Wer „Männlichkeit“ nur auf ihre toxische Seite reduziert, liegt genauso falsch wie andere die Glauben, dass es die toxische Seite nicht gibt. Deswegen kann „toxic Masculinity“ einiges erklären, aber dient nicht als All-Erklärung für das, was in der Welt schlecht läuft und sollte nicht missbraucht werden, um Männern den schwarzen Peter zuzuschieben.

Denn Männer und Frauen formen sich teils und bedingt gegenseitig. Männer nehmen Verhalten an, von dem sie glauben, dass Frauen es attraktiv finden. Dabei können sie über das Ziel hinaus schießen und es übertreiben.

Die Ansprüche und Wünsche wie ein Mann (heute) sein soll, ändern sich. Doch die Herausforderungen für jeden Mann bleiben gleichen. Er sollte lernen mit seinen Emotionen, Ängsten und Trieben umzugehen. Nicht diese unterdrücken oder zum Schaden anderer ausleben, sondern in gesellschaftlich-akzeptierte Bahnen lenken.

Was heißt „toxic masculinity“ auf deutsch? Übersetzung zu „toxische Männlichkeit“ / „toxische Maskulinität“

Auf deutsch bedeutet „toxic masculinity“:

  • toxische Maskulinität
  • toxische Männlichkeit
  • giftige Maskulinität
  • giftige Männlichkeit
  • schädliche Maskulinität
  • schädliche Männlichkeit

Der Ausdruck „toxic“ heißt auf deutsch: „giftig“, „toxisch“ oder „schädlich“.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.